Victor Polay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Victor Polay Campos (* 6. April 1951 in Callao, Peru) ist einer der Gründer der peruanischen Untergrundorganisation Movimiento Revolucionario Túpac Amaru (MRTA), welche im Wesentlichen bis 1997 operierte.

Ende er 1980er Jahre wurde Polay inhaftiert. Im Juli 1990 brach Victor Polay und 46 weitere MRTA-Genossen aus dem Canto Grande Gefängnis über einen 315 Meter langen gegrabenen Tunnel aus.

Am 22. März 2006 wurde er für rund 30 Straftaten, die er mit der MRTA in den 80er- und 90er-Jahren begangen hatte, zu 32 Jahren Gefängnis verurteilt.[1] Diese Strafe verbüßt er in einem Gefängnis in der Marinebasis in Callao, wo unter anderem auch Abimael Guzmán, der Gründer der terroristischen Gruppierung Sendero Luminoso‎, und der frühere Geheimdienstchef Perus Vladimiro Montesinos inhaftiert sind.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peru guerrilla leader convicted. In: BBC News vom 22. März 2006.