Victoria Marie von Mecklenburg-Strelitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinzessin Victoria Marie von Mecklenburg-Strelitz, um 1898/1901

Prinzessin Victoria Marie Auguste Luise Antoinette Karoline Leopoldine von Mecklenburg-Strelitz (* 8. Mai 1878 in Neustrelitz; † 14. Oktober 1948 in Oberkassel bei Bonn) war ein Mitglied des Großherzoglichen Hauses Mecklenburg-Strelitz.

Leben[Bearbeiten]

Victoria Marie war die älteste Tochter von vier Kindern des Großherzogs Adolf Friedrich V. (1848–1914) und seiner Ehefrau Prinzessin Elisabeth von Anhalt-Dessau (1857–1933), Tochter von Herzog Friedrich I. und Prinzessin Antoinette von Sachsen-Altenburg. Ihre Großeltern väterlicherseits waren Großherzog Friedrich Wilhelm von Mecklenburg [-Strelitz] und Prinzessin Augusta Karoline von Großbritannien, Irland und Hannover.

Ihre Kindheit drehte sich um perfektes Benehmen und die gesellschaftliche Repräsentation. Sie wurde ausschließlich zu Hause von Gouvernanten und Tutoren mit Hilfe der väterlichen Bibliothek unterrichtet. Prinzessin Victoria Marie verliebte sich in einen verheirateten Palastdiener, Friedrich Hecht, und als sie kurz darauf schwanger wurde, reiste sie zu ihrer Großmutter nach England, um einen Skandal zu vermeiden. In London brachte sie 1898 eine Tochter zur Welt. Der Kindsvater wurde aus dem großherzoglichen Dienst entlassen und musste sich später wegen Diebstahls vor Gericht verantworten.

Victoria Marie ging kurz darauf nach Frankreich, wo sie den Grafen Georg Maurice Jametel (1859−1944), Sohn Ernest Jametel, eines Banker und Medizinfabrikanten, kennenlernte. Dessen Vater wurde im Jahre 1886 durch Papst Leo XIII. in den Adelsstand erhoben. Am 22. Juni 1899 heirateten sie in einer katholischen Kapelle in Richmond Park, in der Nähe der White Lodge, dem Anwesen ihrer Großtante der Herzogin Mary Adelaide von Teck. Am selben Tag gab es eine zweite anglikanischen Trauung in der Pfarrkirche in Kew. Obwohl die Ehe als Ehe zur linken Hand galt, bekam sie eine jährliche Apanage von 200.000 US-Dollar. Aus der Ehe, die Berichten zufolge unglücklich verlief, gingen zwei Kinder hervor:

  • Georg Friedrich (1904−1982), Graf Jametel ∞ 1948 Lise Barbet
  • Marie Auguste (May) (1905−1969), Gräfin Jametel, seit 1910 Gräfin Nemerow ∞ 1928 Karl v. Barton, genannt v. Stedman

In den ersten Jahren seiner Ehe lebte das Paar abwechselnd in London und in Saint-Germain-en-Laye, Île-de-France. Nachdem die Ehe scheiterte, lebte das Paar ab 1906 getrennt. Nachdem die Liebesbeziehung zwischen ihrem Mann und der Prinzessin Maria Eulalia de Bourbon-Montpensier öffentlich geworden war, reichte sie 1908 die Scheidung ein. Im August desselben Jahres forderte ihr jüngerer Bruder Karl Borwin, um die Ehre seiner Schwester zu verteidigen, deren Noch-Ehemann zum Duell heraus − dabei wurde er tödlich verletzt. Am 31. Dezember 1908 wurde die Ehe geschieden und ihre Tochter bekam vom Großherzog den Titel einer Gräfin von Nemerow zugesprochen. Zusammen mit ihrer Tochter lebte sie in Neustrelitz und später in Blasewitz, einer Villenvorstadt bei Dresden.

Am 11. August 1914 heiratete Gräfin Victoria Marie in Neustrelitz den Prinzen Julius Ernst zur Lippe (Edler Herr und Graf zu Biesterfeld etc.) (1873−1952), den dritten Sohn von Ernst zur Lippe-Biesterfeld und Karoline, geb. Gräfin von Wartensleben. Aus der Ehe, die Berichten zufolge glücklich verlief, gingen zwei Kinder hervor:

  • Elisabeth Caroline (1916–2013), Prinzessin zur Lippe ∞ 1939 Ernst August Prinz zu Solms-Braunfels
  • Ernst August (1917−1990), Prinz zur Lippe (Edler Herr und Graf zu Biesterfeld etc.) ∞ 1944 Christa von Arnim

Prinzessin Victoria Marie starb während eines Kuraufenthalts in Oberkassel an den Folgen einer Lungenentzündung und wurde in der Familiengruft der fürstlichen Familie zur Lippe im Kloster Heisterbach, Königswinter, beigesetzt.

In ihren verschiedenen Lebensphasen lautete ihr Name[Bearbeiten]

  • 1878–1899 Prinzessin Victoria Marie von Mecklenburg-Strelitz, Herzogin zu Mecklenburg
  • 1899–1908 Gräfin Victoria Marie Jametel
  • 1908–1914 Prinzessin Victoria Marie von Mecklenburg-Strelitz, Herzogin zu Mecklenburg
  • 1914–1948 Prinzessin Victoria Marie zur Lippe

Literatur[Bearbeiten]

  • Frank Erstling, Frank Saß, Eberhard Schulze: Das Fürstenhaus von Mecklenburg-Strelitz. In: Frank Erstling (Red.): Mecklenburg-Strelitz, Beiträge zur Geschichte einer Region. 2. Auflage, Steffen, Friedland in Mecklenburg 2001, ISBN 3-9807-5320-4.
  • James Pope-Hennessy: Queen Mary 1867–1953. G. Allen and Unwin, London 1959. / Neuauflage: Phoenix Press, London 2000, ISBN 1-84212-032-8.
  • Ricardo Mateos Sáinz de Medrano: L'Affaire Jametel. Royalty Digest.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Duchess Marie of Mecklenburg-Strelitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien