Victoria Salmon Kings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Victoria Salmon Kings
Logo der Victoria Salmon Kings
Gründung 2004
Auflösung 2011
Geschichte Erie Panthers
1988 – 1996
Baton Rouge Kingfish
1996 – 2003
Victoria Salmon Kings
2004 – 2011
Stadion Save-On-Foods Memorial Centre
Standort Victoria, British Columbia
Teamfarben marineblau, gold, silber, weiß
Liga ECHL
Conference National Conference
Division West Division
Kooperationen Vancouver Canucks (NHL)
Manitoba Moose (AHL)
Kelly Cups keine

Die Victoria Salmon Kings waren eine kanadische Eishockeymannschaft aus Victoria, British Columbia. Das Team spielte 2004 bis 2011 in der ECHL.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Franchise der Baton Rouge Kingfish aus der ECHL wurde 2003 inaktiv. Ein jahr später kauften kanadische Geschäftsleute das Franchise und siedelten es nach Victoria, British Columbia, um, wo es ab der Saison 2004/05 unter dem Namen Victoria Salmon Kings am Spielbetrieb der ECHL teilnahm. Möglich wurde die Umsiedlung für die Salmon Kings, die das erste kanadische Team in der ECHL waren, durch den Bau des modernen Save-On-Foods Memorial Centre, das die veraltete Victoria Memorial Arena ablöste. Vom Lockout in der National Hockey League profitierten die Salmon Kings in ihrer Debütsaison, da sie somit die Möglichkeit erhielten mit Dale Purinton, Dan Blackburn und Mark Smith drei Spieler mit NHL-Erfahrung zu verpflichten. Ihre letzte Spielzeit absolvierten die Kanadier in der Saison 2010/11 unter Cheftrainer Mark Morrison, als sie nach dem vierten Platz in der Mountain Division in den folgenden Playoffs um den Kelly Cup nach Siegen über die Bakersfield Condors und Utah Grizzlies in der dritten Runde an den Alaska Aces scheiterten.

Im Mai 2011 verkündete der Verein den sofortigen Rückzug aus der ECHL.[1] Dies geschah kurz nachdem wenige Wochen zuvor die Western Hockey League angekündigt hatte, dass 17 Jahre nach der Umsiedlung der Victoria Cougars nach Prince George, British Columbia, zur Saison 2011/12 wieder ein Franchise aus Victoria am Spielbetrieb der WHL teilnehmen soll. Nach der Auflösung der Franchise wurden alle Spieler als Free Agents verfügbar.[2]

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA Platz Playoffs
2004/05 72 15 52 5 35 178 298 8., West nicht qualifiziert
2005/06 72 26 37 9 61 204 261 5., West nicht qualifiziert
2006/07 72 36 32 1 3 76 239 249 3., West Niederlage in der zweiten Runde
2007/08 72 42 23 4 3 91 256 239 1., West Niederlage in der dritten Runde
2008/09 72 38 27 2 5 83 232 200 3., West Niederlage in der zweiten Runde
2009/10 72 34 32 4 2 74 230 243 4., West Niederlage in der ersten Runde
2010/11 72 32 36 2 2 68 217 234 4., Mountain Niederlage in der dritten Runde

Team-Rekorde[Bearbeiten]

Karriererekorde[Bearbeiten]

Spiele: 288 KanadaKanada Wes Goldie
Tore: 175 KanadaKanada Wes Goldie
Assists: 113 KanadaKanada Ryan Wade
Punkte: 263 KanadaKanada Wes Goldie
Strafminuten: 421 KanadaKanada Darryl Lloyd, KanadaKanada Ryan Wade

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ca.msn.com, Victoria Salmon Kings club withdraws from East Coast Hockey League
  2. timescolonist.com, RG opts to fold Salmon Kings franchise

Weblinks[Bearbeiten]