Victoria von Großbritannien und Irland (1868–1935)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Victoria von Sachsen-Coburg und Gotha

Victoria Alexandra Olga Mary, Prinzessin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland VA (* 6. Juli 1868 im Marlborough House, London; † 3. Dezember 1935 im Coppins House, Iver, Buckinghamshire) war eine britische Prinzessin aus dem Hause Sachsen-Coburg und Gotha (später Windsor).

Leben[Bearbeiten]

Victoria war die zweite Tochter des Prince of Wales und späteren König Eduard VII. (1841–1910) und seiner Frau Prinzessin Alexandra von Dänemark (1844–1925), Tochter des dänischen Königs Christian IX.. Väterlicherseits war sie Enkelin von Königin Victoria und deren Gemahl Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Sie wurde innerhalb der Familie Toria gerufen.

Im August 1868 wurde sie vom Erzbischof von Canterbury, Archibald Campbell Tait, getauft. Unter ihren elf Paten waren: ihre Großmutter väterlicherseits, Zar Alexander II., dessen Sohn und späterer Zar Alexander III., Arthur, 1. Duke of Connaught and Strathearn, Großherzog Ludwig IV. von Hessen-Darmstadt, Königin Olga von Griechenland und Mary Adelaide Herzogin von Teck.

Victoria verlebte zusammen mit ihren Geschwistern ihre Kinder- und Jugendjahre im Marlborough House und im Sandringham House. Ihre Erziehung und die schulische Ausbildung lagen in den Händen mehrerer Hauslehrer und Gouvernanten. Ein besonderes Verhältnis hatte sie zu ihrem älteren Bruder, dem späteren König Georg V. Obwohl die Prinzessin mehrere Heiratskandidaten hatte, blieb sie unverheiratet. Stattdessen wurde sie die ständige Begleiterin ihrer Eltern, besonders ihrer Mutter bis zu deren Tod im Jahr 1925. Nach dem Tod ihrer Mutter bezog Prinzessin Victoria das Coppins House in Iver in der Grafschaft Buckinghamshire. Sie integrierte sich ins Dorfleben und wurde Ehrenpräsidentin der Iver Gartenbaugesellschaft.

Prinzessin Victoria starb am 3. Dezember 1935, ihr Begräbnis fand in der Sankt-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor statt und sie wurde im Mausoleum von Frogmore House bei Windsor beigesetzt.

Titel und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Wappen von Prinzessin Victoria

Titel[Bearbeiten]

  • 1868–1901: Her Royal Highness Princess Victoria of Wales
  • 1901–1935: Her Royal Highness The Princess Victoria

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Victoria von Großbritannien und Irland (1868–1935) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • „Princess Victoria, His Majesty's Sister, A Quiet Home Life,“ The Times (1935)
  • Ronald Allison und Sarah Ridell: The Royal Encyclopedia, London: Macmillan (1992)