Victoria von Schweden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Victoria von Schweden 8. Juni 2013

Victoria Ingrid Alice Désirée, Kronprinzessin von Schweden, Herzogin von Västergötland (* 14. Juli 1977 in Solna) ist als ältestes Kind von König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia die Kronprinzessin des Königreiches Schweden.

Leben[Bearbeiten]

Victoria von Schweden (2009)

Victoria kam im Karolinska-Krankenhaus in Solna in der Nähe Stockholms zur Welt und wurde am 27. September 1977 in der Schlosskirche getauft. Sie hat zwei Geschwister, Prinz Carl Philip (* 13. Mai 1979) und Prinzessin Madeleine (* 10. Juni 1982).

Erbfolgeregelung[Bearbeiten]

Die schwedische Königsfamilie
Greater coat of arms of Sweden.svg

HM Konung Carl XVI. Gustaf
HM Drottning Silvia

HKH Prinsessan Birgitta

Kronprinzessin Victoria ist Thronfolgerin gemäß dem schwedischen Thronfolgegesetz in der Fassung vom 1. Januar 1980. Bis zu diesem Zeitpunkt galt ausschließlich die männliche Erbfolge. Bereits vor der Geburt von Prinzessin Victoria hatte der Reichstag eine entsprechende Änderung des Thronfolgegesetzes in Auftrag gegeben; die Meinungen der Parlamentarier dazu gingen auseinander. Einige sprachen sich prinzipiell gegen die weibliche Thronfolge aus, andere wollten eine Thronfolgerin akzeptieren, wenn der König keinen Sohn bekommen würde, dritte verlangten, dass grundsätzlich das jeweils erste Kind die Nachfolge antreten solle, unabhängig davon, ob es ein Junge oder ein Mädchen wäre. Die dritte Gruppe setzte sich durch. Mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes wurde Victorias Bruder Carl Philip der Titel des Kronprinzen aberkannt.

Victoria steht als Urenkelin der Prinzessin Margaret von Connaught in der britischen Thronfolge[1] auf Platz 188, einen Rang hinter ihrem jüngeren Bruder Carl Philip.

Schule und Ausbildung[Bearbeiten]

Prinzessin Victoria besuchte in den Jahren 1982 bis 1984 die Vorschule der Kirchengemeinde Västerled im Stockholmer Stadtteil Bromma. Ab 1984 besuchte sie in Bromma die Grundschule Smedlättskola und anschließend die Ålstensskolan, später das Enskilda-Gymnasium in Stockholm, wo sie 1996 ihr Abitur ablegte. Ihre deutschen und englischen Sprachkenntnisse verbesserte sie im Verlauf von Sommerferienaufenthalten in den USA und in Deutschland. 1996 bis 1997 studierte sie Französisch an der Université Catholique de l’Ouest in Angers.

Sie wurde 1992 in der Gemeinde Räpplinge auf der Insel Öland konfirmiert.

Wegen ihrer Legasthenie hatte sie große Probleme in ihrer Schulzeit.[2] Hier wird auch ihre vom Vater geerbte Gesichtsblindheit[3] eine Rolle gespielt haben. 1998 wurde bekannt, dass die Kronprinzessin an Magersucht litt; als Grund wurde die ständige Beobachtung durch die Presse genannt. Seit ihrer Rückkehr aus den USA 2000 gilt sie als genesen.

Von 1998 bis 2000 studierte sie Politikwissenschaft und Geschichte an der US-amerikanischen Yale University.

Ihre Vorbereitung auf das künftige Amt geschieht vor allem durch verschiedene speziell gestaltete Praktika: 1997 machte sie ein Praktikum bei Regierung und Reichstag, um deren Arbeitsweise besser kennenzulernen. Während ihres Studiums in den USA verbrachte sie einen Monat an der schwedischen Botschaft in Washington, D.C. sowie zwei Monate bei den Vereinten Nationen. 2001 war sie in die schwedische EU-Ratspräsidentschaft eingebunden, im Herbst dieses Jahres hat sie erneut ein Praktikum bei der schwedischen Regierung gemacht. 2002 war sie Praktikantin bei der Schwedischen Außenhandelskammer in Berlin und in Paris. 2003 verbrachte sie bei verschiedenen schwedischen Firmen. 2006 und 2007 absolvierte die Kronprinzessin eine diplomatische Ausbildung im schwedischen Außenministerium.

Im Jahr 2003 absolvierte die Kronprinzessin ihre militärische Grundausbildung.

Victoria und Daniel von Schweden nach ihrer Hochzeit (19. Juni 2010)

Ehe und Familie[Bearbeiten]

Kronprinzessin Victoria war seit 2001 mit Daniel Westling (* 15. September 1973) liiert. Die Verlobung wurde am 24. Februar 2009 bekannt gegeben.[4][5] Das Paar hat am 19. Juni 2010 in der Stockholmer Nikolaikirche (Storkyrkan) geheiratet.[6]

Bei ihrer Hochzeit trug Kronprinzessin Victoria das berühmte Kamée-Diadem, ein Pariser Diadem aus Gold, Perlen und den Bildern des Amor und der Psyche, das 1809 ein Geschenk Napoleon Bonapartes an seine erste Ehefrau, Kaiserin Joséphine, gewesen sein soll und durch deren Enkelin Joséphine von Leuchtenberg ins schwedische Königshaus kam. Bereits Victorias Mutter, Königin Silvia, trug dieses Diadem bei ihrer Hochzeit im Jahr 1976.

Am 23. Februar 2012 brachte Victoria ihre Tochter Estelle Silvia Ewa Mary, Herzogin von Östergötland, zur Welt. Sie steht nach ihrer Mutter auf Platz zwei der schwedischen Thronfolge. Am 22. Mai 2012 wurde Prinzessin Estelle getauft.

Zudem ist Victoria die Taufpatin ihrer Nichte Leonore von Schweden, die am 8. Juni 2014 getauft wurde.

Offizielle Aufgaben[Bearbeiten]

Victoria von Schweden bei der Enthüllung einer Statue 2007

Die Kronprinzessin unterstützt den König bei seinen repräsentativen Aufgaben. Sie ist stets bei der Verleihung des Nobelpreises, dem schwedischen Nationalfeiertag und anderen Feierlichkeiten anwesend. Ihr Interesse gilt insbesondere der Entwicklungspolitik und der Friedenspolitik. Seit 2001 unternimmt sie offizielle Auslandsbesuche als Vertreterin des Monarchen: 2001 besuchte sie Japan, 2002 den Kosovo, 2003 Ägypten und die USA, 2004 Saudi-Arabien und Ungarn, 2005 Australien und die Türkei, 2008 Dubai und Luxemburg, 2011 Deutschland.

Victoria hat zahlreiche Patenkinder, darunter ihre Nichte, Prinzessin Leonore von Schweden, Erbprinzessin Ingrid Alexandra von Norwegen, Catharina-Amalia von Oranien-Nassau Kronprinzessin der Niederlande, Prinz Christian von Dänemark, Prinzessin Eléonore von Belgien und Prinz Konstantinos-Alexios von Griechenland und Dänemark.

Der Kronprinzessin Victoria Fond finanziert Rehabilitationsmaßnahmen für behinderte Kinder.

Die Kronprinzessin residiert seit ihrer Hochzeit in Schloss Haga bei Stockholm. Victoria spricht vier Sprachen fließend: Schwedisch, Deutsch, Englisch und Französisch.

Titel, Wappen, Orden und Ehrungen[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

  • Ihre königliche Hoheit Victoria, Prinzessin von Schweden (14. Juli 1977 – 31. Dezember 1979)
(schwedisch: Hennes Kungliga Höghet Victoria, Sveriges Prinsessa)
  • Ihre königliche Hoheit Victoria, Kronprinzessin von Schweden, Herzogin von Västergötland (seit dem 1. Januar 1980)
(schwedisch: Hennes Kungliga Höghet Victoria, Sveriges Kronprinsessa, Hertiginna av Västergötland)

Wappen[Bearbeiten]

Victorias Wappen

Das Wappen ist durch ein goldenes schmales Tatzenkreuz geviert und trägt einen Herzschild.

Der Herzschild ist gespalten. Rechts in Blau und Rot, schrägrechts geteilt von einem Silber Schrägbalken mit einer goldenen pfahlgestellten Wasagarbe. Links oben in Blau ein nach rechts auffliegender goldener Adler, über dem das Sternbild „Großer Wagen“ mit sieben goldenen Sternen schwebt. Darunter eine dachförmige silberne Brücke mit zwei gezinnten Türmen, die auf einem mittleren, großen und zwei kleineren Durchgängen, über einem mit silbernen Wellen geschnittenen, silbernen Feld steht.

Im ersten und vierten Feld in Blau drei (2:1) gestellte goldene Kronen (für das kleine Reichswappen Schwedens). Im zweiten Feld liegt in Blau, auf drei silbernen schräglinken Wellenbalken, ein goldener rotgezungter und -bewehrter goldgekrönter Löwe (Folkunger-Wappen). Im dritten, schräglinks geteiltem Feld in Schwarz und Gold, ein Löwe wie im zweiten, nur ungekrönt, mit verwechselten Farben, oberhalb der Teilungslinie begleitet von je einem silbernen Stern (Wappen von Västergötland).

Auf dem Schild ruht eine goldene, vierzackige Prinzenkrone mit Spitzenperlen und blauer Mütze mit Goldkronen. Zwischen den mittleren Spitzen ist eine schwarze senkrecht gestellte Wasagarbe abgebildet.

Das eigentliche Wappen wird von der Collane des Königlichen Seraphinenordens umschlossen.

Orden und Ehrungen[Bearbeiten]

Jahr Staat Orden/Ehrenzeichen
1995 SchwedenSchweden Schweden Königlicher Seraphinenorden[7]
1995 DanemarkDänemark Dänemark Elefanten-Orden
1995 NorwegenNorwegen Norwegen Großkreuz des Königlich Norwegischen Ordens des heiligen Olav
1995 LettlandLettland Lettland Großoffizier des Drei-Sterne-Ordens
1995 EstlandEstland Estland Orden des Marienland-Kreuzes I. Klasse[8]
1995 LitauenLitauen Litauen Großoffizier des Orden des litauischen Großfürsten Gediminas[9]
1996 FinnlandFinnland Finnland Großkreuz des Finnischen Ordens der Weißen Rose
1997 OsterreichÖsterreich Österreich Großes Goldenes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich[10]
2001 BelgienBelgien Belgien Großkreuz des Leopoldsordens
2003 DeutschlandDeutschland Deutschland Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland[11]
2004 IslandIsland Island Großkreuz des Falkenordens
2008 LuxemburgLuxemburg Luxemburg Großkreuz des Ordens von Adolph of Nassau[12]
2008 GriechenlandGriechenland Griechenland Großkreuz des Ehrenordens[13]
2008 RumänienRumänien Rumänien Großkreuz des Sterns von Rumänien
2011 EstlandEstland Estland Orden des weißen Sterns I. Klasse[14]

Vorfahren[Bearbeiten]

Ahnentafel Kronprinzessin Victoria Ingrid Alice Désirée von Schweden
Ururgroßeltern

Schwedische Königskrone
König Gustav V.
(1858–1950)
∞ 1881
Prinzessin Viktoria von Baden
(1862–1930)

Prinz Arthur, Duke of Connaught and Strathearn
(1850–1942)
∞ 1879
Prinzessin Luise Margareta von Preußen
(1860–1917)

Prinz Leopold, Duke of Albany
(1853–1884)
∞ 1882
Prinzessin Helene zu Waldeck und Pyrmont (1861–1922)

Herzog
Friedrich Ferdinand von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg
(1855–1934)
∞ 1885
Prinzessin Caroline Mathilde von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg
(1860–1932)

Carl Louis Sommerlath (1834-1897)
∞ ca. 1858?
Anna Lucie Tille (1830-1898)

Johann Waldau (1828-1896)
∞ 1856
Sophie Marie Schmidt (1824-1911)

Joaquim Floriano de Toledo (1842-?)
∞ 1865
Maria Julia de Barros (1849-?)

Emiliano Baptista Soares (1852-1914)
∞ ?
Joaquina Dias Novaes (1856-?)

Urgroßeltern

Schwedische Königskrone
König Gustav VI. Adolf (1882–1973)
∞ 1905
Prinzessin Margaret of Connaught
(1882–1920)

Herzog
Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha (1884–1954)
∞ 1905
Prinzessin
Viktoria Adelheid von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (1885–1970)

Louis Moritz Sommerlath (1860-1930)
∞ 1886
Erna Sophie Christine Waldau (1864-1944)

Arthur Floriano de Toledo (1873-1935)
∞ 1900
Elisa Novaes Soares (1881-1928)

Großeltern

Erbprinz Gustav Adolf von Schweden, Herzog von Västerbotten (1906–1947)
∞ 1932
Prinzessin Sibylla von Sachsen-Coburg und Gotha (1908–1972)

Walther Sommerlath (1901–1990)
∞ 1925
Alice Soares de Toledo (1906–1997)

Eltern

Schwedische Königskrone
König Carl XVI. Gustaf (* 1946)
∞ 1976
Silvia Renate Sommerlath (* 1943)

Schwedische Kronprinzenkrone
Victoria, Kronprinzessin von Schweden, Herzogin von Västergötland (* 1977)

Trivia[Bearbeiten]

In dem Ende 2011 vom Institut Forsa im Auftrag der Zeitschrift Frau im Spiegel aufgestellten Prinzessinnen-Ranking wurde Victoria in einer repräsentativen Umfrage zu der bei deutschen Frauen beliebtesten Prinzessin gewählt. Sie verwies die damalige Prinzessin Máxima der Niederlande und Catherine Herzogin von Cambridge auf die Plätze 2 und 3.[15]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Victoria von Schweden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Britische Thronfolge (englisch)
  2. Legasthenikerin
  3. Gesichtsblindheit, ab Minute 04:18
  4. Offizielle Mitteilung auf der Website des schwedischen Königshauses (englisch): Engagement between Crown Princess Victoria and Daniel Westling
  5. FAZ, 24. Februar 2009, Bekanntgabe Verlobung
  6. Website des Schwedischen Königshauses (englisch): The Crown Princess Couple
  7. Die Mitglieder des Königshauses erhalten den Orden üblicherweise kurz nach der Geburt. Von 1975 bis 1995 durfte der Orden jedoch nur an Ausländer vergeben werden, so dass dies bei den Kindern von Carl XVI. Gustaf am Tag, an dem diese volljährig wurden, nachgeholt wurde.
  8. www.president.ee Informationsseite des estnischen Präsidenten
  9. www.lrp.lt Übersicht der litauischen Ordensträger
  10. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF-Datei; 6,6 MB)
  11. Fotogalerie auf www.theroyalforums.com
  12. Staatsbesuch des Großherzogs von Luxemburg in Schweden, Gala-Dinner am 15. April 2008, Website des Schwedischen Königshaus (schwedisch)
  13. Staatsbesuch des griechischen Presidenten Karolos Papoulias in Schweden, Gala-Dinner am 21. Mai 2008, Website des Schwedischen Königshaus (schwedisch)
  14. www.president.ee Informationsseite des estnischen Präsidenten
  15. Spiegel berichtet über Prinzessinnen-Ranking
Vorgänger Amt Nachfolger
- Schwedische Thronfolge Prinzessin Estelle