Video Killed the Radio Star

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Video Killed the Radio Star
The Buggles
Veröffentlichung 7. September 1979
Länge 4:13
(Album Version)
Genre(s) New Wave, Synthpop
Autor(en) Geoff Downes, Trevor Horn, and Bruce Woolley
Label Island Records
Album The Age of Plastic

Video Killed the Radio Star ist ein Popsong der Gruppe The Buggles, die vor allem durch diesen Titel Berühmtheit erlangte. Weltweit erreichte das Lied hohe Chartplatzierungen, vor allem im deutschsprachigen Raum und in Großbritannien; es blieb jedoch der einzige Nummer-eins-Hit der Buggles.

Der Song erschien als Single zum ersten Mal am 7. September 1979. In der Version auf dem Album The Plastic Age hat es noch einen zusätzlichen Coda-Schlussteil.

Hintergrund[Bearbeiten]

Beginn von Video Killed the Radio Star

Die weiblichen Stimmen in dem Song waren Debi Doss und Linda Jardim.

Video Killed the Radio Star ist der Videoclip, mit dem der US-amerikanische Musiksender MTV das Programm begann und somit das erste dort gezeigte Musikvideo. Es wurde dort am 1. August 1981 um 0.01 Uhr ausgestrahlt. Außerdem war es am 27. Februar 2000 um 2.57 Uhr auch das Millionste auf MTV gesendete Video. Im Videoclip ist der deutsche Komponist Hans Zimmer am Modular-Synthesizer zu sehen. Er hatte bereits vorher mit den Buggles-Musikern im Rahmen der Band Camera Club zusammengearbeitet.

Die Melodie des Liedes wird ebenfalls im Gesundheitssongs von Stimmenimitator Elmar Brandt verwendet.

Der Titel des achten Studioalbum von Robbie Williams, Reality Killed the Video Star, ist eine Anspielung auf den Song der Buggles. Im Oktober 2009 trug er diesen auf seiner Live-Tour auch vor.

Mitwirkende[Bearbeiten]

Der Song wurde von Trevor Horn, Geoff Downes und Bruce Woolley alias The Buggles selber geschrieben. Horn berichtete, dass Woolley überwiegend als Komponist aktiv und somit für den musikalischen Inhalt verantwortlich war. Horn selber war Texter des Songs. Woolley produzierte den Song. Zudem führte er Regie beim offiziellen Musikvideo.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Der Titel war der erfolgreichste Titel der Buggles und erreichte in über acht Ländern Platz eins der Single-Charts. Darunter waren Österreich, Großbritannien und die Schweiz. In Deutschland erreichte Video Killed the Radio Star Platz 2 und in den USA Nummer 40 der Billboard Hot 100. Zudem konnte der Track in Großbritannien Gold- und in Frankreich sogar Platin-Status erreichen.

Charts Höchst-
position[1]
DeutschlandDeutschland Deutschland 2
OsterreichÖsterreich Österreich 1
SchweizSchweiz Schweiz 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 40

Coverversionen[Bearbeiten]

Video Killed the Radio Star wurde etliche male als Coverversion veröffentlicht. Am Erfolgreichsten war eine Neuinterpretation von The Presidents of the United States of America vom Album Pure Frosting. Sie erreichten damit Platz 52 der Britischen Charts. Weitere Coverversionen stammen von:

Jahr Artist Album
1988 Bon Ton
1992 Geoff Downes & Glenn Hughes Vox Humana (Downes)[2]
1993 Jun'ichi Kanemaru Inspired Colors
1998 The Presidents of the United States of America Pure Frosting
1999 Lolita No.18 ヤリタミン (YALITAMIN)
2000 Ken Laszlo Ken Laszlo 2000
2003 Erasure Other People's Songs
2004 Dragonheart
2005 Amber Pacific Punk Goes 80's
2005 Ben Folds Five Whatever and Ever Amen
2005 Len The Diary of the Madmen (als Hidden Track)
2005 Maria Doyle Kennedy Skull Cover
2007 Alvin and the Chipmunks Alvin and the Chipmunks The Video Game
2007 Envy & Other Sins
2007 The Feeling Rosé
2007 Haruko Momoi COVER BEST — Cover Densha
2008 Bitch Alert Pink Bunnies Get Hit by Big Trucks
2009 V V Brown Travelling Like the Light
2011 Pentatonix The Sing-Off: Season 3: Episode 5 - Guilty Pleasures
2012 Young London Single
2012 Joyce Manor Of All Things I Will Soon Grow Tired
2012 Dominico but call me "D" Single
2012 Superbus Sunset

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH UK, abgerufen am 16. Mai 2010.
  2. Von diesem Lied abgesehen waren alle anderen Titel Instrumenzale, siehe en:The Work Tapes