Vienna Twin Tower

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vienna Twin Tower
Vienna Twin Tower
Vienna Twin Tower, gesehen vom Wienerbergsee aus.
Basisdaten
Ort: Wien
Bauzeit: 1999–2001
Status: Erbaut
Architekt: Massimiliano Fuksas
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Bürohochhaus
Bauherr: Wienerberger Baustoffindustrie AG und Immofinanz Immobilien Anlagen AG
Technische Daten
Höhe: 138 bzw. 127 m
Höhe bis zur Spitze: 138 bzw. 127 m
Etagen: 37
Nutzfläche: über 100.000
Höhenvergleich
Wien: 4. bzw. 5. (Liste)
Österreich: 4. bzw. 5. (Liste)
Anschrift
Stadt: Wien
Land: Österreich

Der Vienna Twin Tower ist ein Gebäudekomplex, der Teil der Wienerberg City bzw. des Business Park Vienna im Bezirksteil Inzersdorf-Stadt im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten ist. Er befindet sich auf dem Kamm des Wienerberges, an der Wienerbergstraße sowie in der Nähe der Triester Straße.

Das Doppel-Gebäude ist das höchste Gebäude innerhalb dieses Neubauviertels, in dem eine Reihe von Wohn- und Bürogebäuden untergebracht sind. Der Bau wurde 1999 begonnen und 2001 fertiggestellt. Das Hochhaus verfügt über 37 (oberirdische) Stockwerke und Büroflächen von über 100.000 Quadratmetern. Der Tower besteht aus zwei in stumpfem Winkel zueinander angeordneten Gebäudehälften, die 138 beziehungsweise 127 Meter hoch sind und untereinander durch mehrere Brücken verbunden sind. Architekt ist Massimiliano Fuksas, finanziert wurde der Bau durch die Wienerberger Baustoffindustrie AG und die Immofinanz Immobilien Anlagen AG. Im Haus befindet sich unter anderem das Vienna Twin Conference Center und ein Cineplexx-Kino mit 10 Sälen sowie diverse Cafés und Restaurants. Die Tiefgarage bietet 1.000 Stellplätze.

Der Vienna Twin Tower liegt am südlichen Stadtrand Wiens, direkt beim großen Erholungsgebiet Wienerberg, wo unter anderem auch ein Golfplatz zu finden ist.

Es gab auch kritische Stimmen zu den Planungsvorgängen um den Vienna Twin Tower, so bemängelte der Stadtplaner Reinhard Seiß in seinem Buch Wer baut Wien unter anderem die unzureichende Anbindung des Projekts an den öffentlichen Verkehr und kritisierte die Dominanz der Investoreninteressen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadtzeitung Falter Nr. 12/2007, Kritik an der Planung des Projekts

Weblinks[Bearbeiten]

48.16805555555616.345277777778Koordinaten: 48° 10′ 5″ N, 16° 20′ 43″ O