Vierkirchen (Oberlausitz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Vierkirchen
Vierkirchen (Oberlausitz)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Vierkirchen hervorgehoben
51.19416666666714.77192Koordinaten: 51° 12′ N, 14° 46′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Görlitz
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Reichenbach/O.L.
Höhe: 192 m ü. NHN
Fläche: 35,34 km²
Einwohner: 1704 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner je km²
Postleitzahl: 02894
Vorwahl: 035827
Kfz-Kennzeichen: GR, LÖB, NOL, NY, WSW, ZI
Gemeindeschlüssel: 14 6 26 570
Gemeindegliederung: 10 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Görlitzer Straße 4
02894 Reichenbach/O.L.
Webpräsenz: www.vierkirchen.com
Bürgermeister: Horst Brückner
Lage der Gemeinde Vierkirchen im Landkreis Görlitz
Bärwalder See Berzdorfer See Talsperre Quitzdorf Talsperre Quitzdorf Polen Tschechien Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Bad Muskau Beiersdorf Bernstadt a. d. Eigen Herrnhut Bertsdorf-Hörnitz Boxberg/O.L. Boxberg/O.L. Dürrhennersdorf Ebersbach-Neugersdorf Kottmar (Gemeinde) Gablenz (Oberlausitz) Görlitz Görlitz Groß Düben Groß Düben Großschönau (Sachsen) Großschweidnitz Hähnichen Hainewalde Herrnhut Hohendubrau Horka Jonsdorf Kodersdorf Königshain Krauschwitz (Sachsen) Kreba-Neudorf Lawalde Leutersdorf (Sachsen) Löbau Markersdorf (Sachsen) Markersdorf (Sachsen) Mittelherwigsdorf Mücka Mücka Neißeaue Neusalza-Spremberg Kottmar (Gemeinde) Niesky Kottmar (Gemeinde) Oderwitz Olbersdorf Oppach Ostritz Oybin Quitzdorf am See Reichenbach/O.L. Rietschen Rosenbach Rothenburg/Oberlausitz Schleife (Sachsen) Schönau-Berzdorf auf dem Eigen Schönbach (Sachsen) Schöpstal Seifhennersdorf Reichenbach/O.L. Trebendorf Trebendorf Vierkirchen (Oberlausitz) Waldhufen Weißkeißel Weißwasser/Oberlausitz Zittau Zittau Landkreis Bautzen BrandenburgKarte
Über dieses Bild
Schloss Döbschütz (Sammlung Duncker)

Vierkirchen ist eine sächsische Gemeinde im Landkreis Görlitz. Die Gemeinde gehört der Verwaltungsgemeinschaft Reichenbach/O.L. an.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Die Gemeinde Vierkirchen liegt im mittleren Westen des Landkreises, etwa 15 km östlich von Bautzen und rund 10 km nordwestlich vom Verwaltungssitz Reichenbach/O.L. entfernt. Die Bundesstraße 6 verläuft südlich der Gemeinde, die Bundesautobahn 4 führt direkt durch das Gemeindegebiet und ist über die Anschlüsse Weißenberg oder Nieder Seifersdorf zu erreichen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde Vierkirchen wurde am 1. Januar 1994 aus den Gemeinden Arnsdorf-Hilbersdorf, Buchholz und Melaune im Zuge der Sächsischen Gemeindegebietsreform gebildet. Die vier Kirchen von Arnsdorf, Buchholz, Melaune und Tetta waren hierbei namensgebend; diese vier Kirchen erscheinen auch im Wappen der Gemeinde. Seit ihrer Entstehung gehört die Gemeinde zur Verwaltungsgemeinschaft Reichenbach.

Im Ortsteil Arnsdorf befindet sich ein seit Generationen geführter Betrieb zum Abbau von Granit. Der Arnsdorfer Granitstock entstand im Karbon und wird bis heute abgebaut. Hier wurde u. a. der Werkstoff für das Berliner Olympiastadion, die Kongresshalle in Nürnberg und das RGW-Gebäude in Moskau gewonnen. Vor 80 Mio. Jahren ereignete sich ein für die Lausitz typischer Kesselbruch. Aus der Absenkung von etwa 100 Metern resultiert der heute knapp 80 Meter tiefe ovale See neben dem Steinbruch bei Heideberg.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
Arnsdorf-Hilbersdorf Buchholz Melaune gesamt bzw.
Vierkirchen
1990 746 552 755 2053
1993 722 562 715 1999
1999 2066
2006 1958
2009 - - - 1842

Ortspartnerschaften[Bearbeiten]

Vierkirchen unterhält mit dem polnischen Jeżów Sudecki (Grunau) eine Ortspartnerschaft.

Ortsgliederung[Bearbeiten]

Ortsteile sind:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • vier Dorfkirchen
  • Schloss Döbschütz
  • Eine weitere Sehenswürdigkeit ist ein imposantes Bodendenkmal am Ufer des Schwarzen Schöps: Es handelt sich um einen vermutlich slawischen Abschnittswall der vereinzelt auch als „Merburg“ angesprochen wird. Grabungen fanden in den 1920er Jahren statt. Um Pflege und Vermittlung kümmert sich in Melaune der Verein „Die Milzener e.V.“, der gemeinsam mit der Universität Jena, Bereich Ur- und Frühgeschichte, ein Freilichtmuseum für slawische Frühgeschichte plant.
  • Eisstadion zum Winter- und Sommersport
  • Fußballstadion
  • Spielplatz
  • Der Jakobsweg im Abschnitt Görlitz-Weißenberg-Bautzen verläuft durch Arnsdorf, Döbschütz, Melaune, Tetta und Buchholz.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vierkirchen (Oberlausitz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2013 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)