Vierschanzentournee 1964/65

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skispringen 13. Vierschanzentournee FIS.svg
Sieger
Tourneesieger NorwegenNorwegen Torgeir Brandtzæg
Oberstdorf NorwegenNorwegen Torgeir Brandtzæg
Garmisch-Partenkirchen FinnlandFinnland Erkki Pukka
Innsbruck NorwegenNorwegen Torgeir Brandtzæg
Bischofshofen NorwegenNorwegen Bjørn Wirkola
1963/64 1965/66

Bei der 13. Vierschanzentournee 1964/65 fand das Springen in Oberstdorf am 27. Dezember statt, am 1. Januar folgte das Springen in Garmisch-Partenkirchen und am 3. Januar das Springen in Innsbruck. Die Veranstaltung in Bischofshofen schließlich wurde am 6. Januar durchgeführt.

Oberstdorf[Bearbeiten]

Pos. Springer Land Punkte
01 Torgeir Brandtzæg NorwegenNorwegen Norwegen 230,5
02 Pjotr Kowalenko Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 215,5
03 Dave Hicks Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 206,7
04 Ludvik Zajc Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 205,8
05 Björn Wirkola NorwegenNorwegen Norwegen 205,4
06 Giacomo Aimoni ItalienItalien Italien 204,9
07 Toralf Engan NorwegenNorwegen Norwegen 203,4
08 Georg Thoma Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 202,6
09 Max Bolkart Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 201,1
10 Heini Ihle Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 200,7

Garmisch-Partenkirchen[Bearbeiten]

Pos. Springer Land Punkte
01 Erkki Pukka FinnlandFinnland Finnland 216,0
02 Heini Ihle Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 215,9
03 Helmut Kurz Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 215,2
04 Pjotr Kowalenkow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 213,3
05 Torgeir Brandtzaeg NorwegenNorwegen Norwegen 210,2
06 Juri Subarew Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 209,6
07 Dalibor Motejlek TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 209,5
08 Sepp Lichtenegger OsterreichÖsterreich Österreich 209,0
09 Peter Müller OsterreichÖsterreich Österreich 208,7
10 Mikhail Veretennikov Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 208,6

Innsbruck[Bearbeiten]

Pos. Springer Land Punkte
01 Torgeir Brandtzæg NorwegenNorwegen Norwegen 229,3
02 Björn Wirkola NorwegenNorwegen Norwegen 220,1
03 Jozef Przybyla PolenPolen Polen 199,9
04 Erkki Pukka FinnlandFinnland Finnland 217,9
05 Dalibor Motejlek TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 213,8
06 Viktor Krjukow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 213,2
07 Henrik Ohlmeyer Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 208,9
08 Toralf Engan NorwegenNorwegen Norwegen 208,8
09 Ryszard Witke PolenPolen Polen 207,5
10 Mikhail Veretennikov Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 203,3

Bischofshofen[Bearbeiten]

Pos. Springer Land Punkte
01 Bjørn Wirkola NorwegenNorwegen Norwegen 220,2
02 Dalibor Motejlek TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 217,6
03 Viktor Krjukow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 210,8
04 Juri Subarew Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 208,0
05 Max Golser OsterreichÖsterreich Österreich 202,5
06 Ludvik Zajc Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 201,7
07 Torgeir Brandtzaeg NorwegenNorwegen Norwegen 199,5
08 Peter Müller OsterreichÖsterreich Österreich 199,0
09 Sepp Lichtenegger OsterreichÖsterreich Österreich 197,6
10 Per Coucheron NorwegenNorwegen Norwegen 191,8

Gesamtstand [4][Bearbeiten]

Pos. Springer Land Punkte
01 Torgeir Brandtzæg NorwegenNorwegen Norwegen 869,5
02 Björn Wirkola NorwegenNorwegen Norwegen 842,8
03 Dalibor Motejlek TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 839,7
04 Juri Subarew Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 809,1
05 Jozef Przybyla PolenPolen Polen 803,0
06 Peter Müller OsterreichÖsterreich Österreich 800,7
07 Erkki Pukka FinnlandFinnland Finnland 798,7
08 Toralf Engan NorwegenNorwegen Norwegen 792,2
09 Viktor Krjukow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 791,0
10 Mikhail Veretennikov Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 790,1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brandtzäg beherrschte das Feld. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 29. Dezember 1964, S. 14.
  2. Eine Stunde Sieger-dann Zweiter. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 3. Jänner 1965, S. 14.
  3. Brandtzaeg- "Bitte nicht gratulieren!". In: Arbeiter-Zeitung. Wien 5. Jänner 1965, S. 12.
  4. a b Torgeir Brandtzäg löst Engan ab. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 8. Jänner 1965, S. 11.