Vierschanzentournee 2013/14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skispringen 62. Vierschanzentournee FIS.svg
Sieger
Tourneesieger OsterreichÖsterreich Thomas Diethart
DeutschlandDeutschland Oberstdorf SchweizSchweiz Simon Ammann
DeutschlandDeutschland Garmisch-Partenkirchen OsterreichÖsterreich Thomas Diethart
OsterreichÖsterreich Innsbruck FinnlandFinnland Anssi Koivuranta
OsterreichÖsterreich Bischofshofen OsterreichÖsterreich Thomas Diethart
2012/13 2014/15

Die 62. Vierschanzentournee 2013/14 war eine als Teil des Skisprung-Weltcups 2013/14 von der FIS zwischen dem 29. Dezember 2013 und dem 6. Januar 2014 stattfindende Reihe von Skisprungwettkämpfen. Die Gesamtwertung gewann Thomas Diethart, womit zum sechsten Mal in Folge nach Wolfgang Loitzl (2008/09), Andreas Kofler (2009/10), Thomas Morgenstern (2010/11) und Gregor Schlierenzauer (2011/12 und 2012/13) ein österreichischer Skispringer erfolgreich war. Insgesamt war es der 15. Tournee-Gesamtsieg für Österreich.

Vorfeld[Bearbeiten]

Weltcup und Favoriten[Bearbeiten]

Vor der Vierschanzentournee wurden bereits acht Einzelspringen im Weltcup absolviert. Die Saison begann Ende November 2013 im deutschen Klingenthal.

Gesamtweltcupstand vor der Vierschanzentournee
01. Kamil Stoch PolenPolen Polen 410 Punkte
02. Gregor Schlierenzauer OsterreichÖsterreich Österreich 352 Punkte
03. Anders Bardal NorwegenNorwegen Norwegen 311 Punkte
04. Severin Freund DeutschlandDeutschland Deutschland 267 Punkte
05. Andreas Wellinger DeutschlandDeutschland Deutschland 259 Punkte
06. Taku Takeuchi JapanJapan Japan 255 Punkte
07. Simon Ammann SchweizSchweiz Schweiz 244 Punkte
08. Noriaki Kasai JapanJapan Japan 225 Punkte
09. Thomas Morgenstern OsterreichÖsterreich Österreich 221 Punkte
10. Piotr Żyła PolenPolen Polen 200 Punkte

Austragungsorte[Bearbeiten]

Oberstdorf[Bearbeiten]

DeutschlandDeutschland Erdinger Arena (Schattenbergschanze, HS137)

Das Auftaktspringen für die 62. Vierschanzentournee fand am 29. Dezember 2013 in Oberstdorf statt.[1]

Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
01 SchweizSchweiz Simon Ammann 301,9 139,0 m 133,0 m
02 NorwegenNorwegen Anders Bardal 297,9 133,0 m 133,5 m
03 SlowenienSlowenien Peter Prevc 297,3 139,5 m 134,0 m
03 OsterreichÖsterreich Thomas Diethart 297,3 139,0 m 134,5 m
05 OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern 296,8 132,0 m 134,5 m
06 JapanJapan Noriaki Kasai 294,5 133,0 m 130,5 m
07 OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 284,6 131,0 m 129,5 m
08 DeutschlandDeutschland Marinus Kraus 282,0 130,5 m 130,0 m
09 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 281,6 130,5 m 137,0 m
10 DeutschlandDeutschland Severin Freund 279,3 130,5 m 127,5 m
11 DeutschlandDeutschland Michael Neumayer 274,2 135,0 m 134,0 m
12 JapanJapan Taku Takeuchi 273,4 130,0 m 132,5 m
13 PolenPolen Kamil Stoch 272,0 124,0 m 130,0 m
14 PolenPolen Klemens Murańka 268,2 141,5 m 121,5 m
15 DeutschlandDeutschland Andreas Wank 263,5 124,0 m 126,5 m
Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
16 JapanJapan Daiki Itō 262,9 126,0 m 126,0 m
17 PolenPolen Jan Ziobro 262,4 126,5 m 123,0 m
18 OsterreichÖsterreich Andreas Kofler 261,7 128,5 m 124,5 m
19 SlowenienSlowenien Jurij Tepeš 260,5 130,0 m 121,0 m
20 TschechienTschechien Lukáš Hlava 260,3 123,0 m 125,5 m
21 NorwegenNorwegen Tom Hilde 260,2 133,5 m 123,5 m
22 OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl 258,9 123,0 m 125,5 m
23 FinnlandFinnland Jarkko Määttä 258,7 129,0 m 121,5 m
24 PolenPolen Piotr Żyła 257,3 121,0 m 123,0 m
25 FinnlandFinnland Janne Ahonen 255,7 120,5 m 119,0 m
26 KanadaKanada MacKenzie Boyd-Clowes 253,5 129,5 m 120,0 m
27 PolenPolen Krzysztof Biegun 252,3 123,0 m 119,5 m
28 PolenPolen Maciej Kot 249,2 121,5 m 120,5 m
29 DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 243,2 124,0 m 115,5 m
30 NorwegenNorwegen Anders Jacobsen 224,5 115,5 m 107,0 m

Garmisch-Partenkirchen[Bearbeiten]

DeutschlandDeutschland Große Olympiaschanze (HS140)

Das auch Neujahrsspringen genannte zweite Springen für die 62. Vierschanzentournee fand am 1. Januar 2014 in Garmisch-Partenkirchen statt.[2]

Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
01 OsterreichÖsterreich Thomas Diethart 296,1 141,0 m 140,5 m
02 OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern 285,1 139,0 m 139,0 m
03 SchweizSchweiz Simon Ammann 278,5 133,5 m 139,0 m
04 NorwegenNorwegen Anders Fannemel 275,7 138,0 m 136,5 m
05 DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 267,2 134,0 m 134,5 m
06 JapanJapan Noriaki Kasai 265,3 135,0 m 133,0 m
07 PolenPolen Kamil Stoch 264,9 135,0 m 131,0 m
08 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 264,8 133,5 m 133,0 m
09 DeutschlandDeutschland Richard Freitag 264,2 133,0 m 133,5 m
10 FinnlandFinnland Anssi Koivuranta 263,9 136,5 m 129,5 m
11 TschechienTschechien Jan Matura 261,7 132,5 m 132,0 m
12 OsterreichÖsterreich Andreas Kofler 260,8 130,5 m 133,5 m
13 NorwegenNorwegen Anders Bardal 260,6 129,0 m 134,5 m
14 FinnlandFinnland Janne Ahonen 258,9 132,5 m 132,5 m
15 DeutschlandDeutschland Andreas Wank 258,0 130,5 m 130,0 m
16 JapanJapan Taku Takeuchi 257,5 135,0 m 129,0 m
Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
17 PolenPolen Klemens Murańka 257,3 130,5 m 129,5 m
18 SlowenienSlowenien Peter Prevc 257,1 128,5 m 133,5 m
19 DeutschlandDeutschland Michael Neumayer 256,3 133,5 m 133,0 m
20 PolenPolen Maciej Kot 255,9 131,0 m 133,0 m
21 SlowenienSlowenien Robert Kranjec 255,8 130,0 m 131,0 m
22 SlowenienSlowenien Jernej Damjan 254,4 131,0 m 133,0 m
23 NorwegenNorwegen Rune Velta 253,5 131,5 m 129,5 m
24 OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 253,2 129,0 m 133,0 m
25 OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl 251,0 131,5 m 128,0 m
26 NorwegenNorwegen Anders Jacobsen 249,9 130,5 m 130,0 m
27 DeutschlandDeutschland Martin Schmitt 247,4 128,0 m 128,5 m
28 JapanJapan Daiki Itō 246,1 126,5 m 129,0 m
29 SlowenienSlowenien Jaka Hvala 245,9 131,0 m 128,5 m
30 OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 240,5 125,0 m 132,0 m
31 PolenPolen Krzysztof Biegun 236,7 128,0 m 126,0 m

Innsbruck[Bearbeiten]

OsterreichÖsterreich Bergiselschanze (HS130)

Das dritte Springen der 62. Vierschanzentournee in Innsbruck fand am 4. Januar 2014 statt. Der zweite Durchgang wurde nach 21 von 30 Springern wegen zu starken Windes abgebrochen, sodass lediglich die Punkte des ersten Durchgangs in die Wertung einflossen.[3]

Rang Name Punkte Weite 1
01 FinnlandFinnland Anssi Koivuranta 127,5 132,5 m
02 SchweizSchweiz Simon Ammann 126,3 133,5 m
03 PolenPolen Kamil Stoch 126,2 126,5 m
04 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 125,4 131,5 m
05 OsterreichÖsterreich Thomas Diethart 122,7 126,5 m
06 SlowenienSlowenien Peter Prevc 122,1 128,0 m
07 JapanJapan Noriaki Kasai 121,3 126,0 m
08 OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern 118,8 119,5 m
09 FinnlandFinnland Jarkko Määttä 117,5 125,5 m
10 RusslandRussland Denis Kornilow 117,4 128,0 m
11 DeutschlandDeutschland Richard Freitag 117,3 127,0 m
12 OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 117,2 123,5 m
13 DeutschlandDeutschland Marinus Kraus 114,6 125,5 m
14 NorwegenNorwegen Anders Bardal 113,7 115,0 m
15 DeutschlandDeutschland Severin Freund 113,3 121,5 m
Rang Name Punkte Weite 1
16 NorwegenNorwegen Anders Jacobsen 112,7 120,5 m
17 SlowenienSlowenien Tomaž Naglič 112,5 121,0 m
18 DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 112,0 120,0 m
19 SchweizSchweiz Gregor Deschwanden 119,9 124,0 m
20 PolenPolen Klemens Murańka 110,4 125,5 m
21 OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 109,5 119,5 m
22 TschechienTschechien Jan Matura 108,0 119,0 m
23 FinnlandFinnland Janne Ahonen 107,3 117,5 m
24 PolenPolen Jan Ziobro 107,2 120,5 m
25 SlowenienSlowenien Robert Kranjec 105,0 113,5 m
26 TschechienTschechien Antonín Hájek 103,3 119,5 m
27 PolenPolen Maciej Kot 102,0 114,5 m
28 SlowenienSlowenien Jaka Hvala 101,6 114,5 m
29 DeutschlandDeutschland Michael Neumayer 98,7 114,5 m
30 ItalienItalien Roberto Dellasega 96,4 114,0 m

Bischofshofen[Bearbeiten]

OsterreichÖsterreich Paul-Ausserleitner-Schanze (HS140)

Das abschließende Springen in Bischofshofen fand am 6. Januar 2014 statt. Thomas Diethart konnte das Springen vor Peter Prevc gewinnen und sicherte sich damit den Gesamtsieg.[4]

Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
01 OsterreichÖsterreich Thomas Diethart 296,5 138,5 m 140,0 m
02 SlowenienSlowenien Peter Prevc 294,8 139,5 m 138,5 m
03 OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern 293,6 137,0 m 142,0 m
04 SchweizSchweiz Simon Ammann 285,7 137,5 m 137,0 m
05 JapanJapan Noriaki Kasai 281,0 133,5 m 137,5 m
06 NorwegenNorwegen Anders Bardal 278,4 133,5 m 134,5 m
07 NorwegenNorwegen Anders Fannemel 276,1 132,0 m 135,5 m
08 PolenPolen Kamil Stoch 275,1 134,0 m 133,5 m
09 DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 273,3 134,0 m 133,5 m
010 DeutschlandDeutschland Severin Freund 271,7 133,0 m 133,5 m
011 NorwegenNorwegen Anders Jacobsen 267,4 129,5 m 135,0 m
012 TschechienTschechien Jan Matura 267,1 131,0 m 133,5 m
013 OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl 266,9 132,0 m 131,0 m
014 OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 266,7 131,5 m 130,5 m
015 DeutschlandDeutschland Marinus Kraus 264,5 131,5 m 130,5 m
Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
16 FinnlandFinnland Jarkko Määttä 263,0 130,5 m 132,5 m
17 DeutschlandDeutschland Michael Neumayer 262,0 131,0 m 131,5 m
18 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 260,2 131,5 m 130,5 m
19 FinnlandFinnland Anssi Koivuranta 258,7 129,5 m 131,0 m
20 OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 257,7 129,5 m 131,0 m
21 PolenPolen Piotr Żyła 252,9 130,0 m 128,0 m
22 SlowenienSlowenien Jaka Hvala 252,4 131,5 m 125,0 m
23 PolenPolen Maciej Kot 251,4 129,0 m 127,5 m
24 PolenPolen Jan Ziobro 250,0 128,5 m 128,0 m
25 TschechienTschechien Lukáš Hlava 248,7 128,5 m 126,5 m
26 JapanJapan Daiki Itō 245,5 129,5 m 124,0 m
27 SlowenienSlowenien Jurij Tepeš 242,6 126,0 m 126,0 m
28 SlowenienSlowenien Robert Kranjec 238,8 129,5 m 121,5 m
29 DeutschlandDeutschland Richard Freitag 223,6 119,5 m 123,5 m
30 TschechienTschechien Jakub Janda 221,2 124,5 m 119,0 m

Tournee-Endstand[Bearbeiten]

Unter Berücksichtigung der Ergebnisse aller Schanzen ergibt sich folgender Endstand in der Tournee-Gesamtwertung (angeführt sind die 30 besten Springer):[5]

Rang Name Punkte
01 OsterreichÖsterreich Thomas Diethart 1012,6
02 OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern 994,3
03 SchweizSchweiz Simon Ammann 992,4
04 SlowenienSlowenien Peter Prevc 971,3
05 JapanJapan Noriaki Kasai 962,1
06 NorwegenNorwegen Anders Bardal 950,6
07 PolenPolen Kamil Stoch 938,2
08 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 932,0
09 OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 906,8
10 DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 895,7
11 DeutschlandDeutschland Michael Neumayer 891,2
12 PolenPolen Maciej Kot 858,5
13 NorwegenNorwegen Anders Jacobsen 854,5
14 JapanJapan Daiki Itō 851,8
15 OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl 799,2
Rang Name Punkte
16 DeutschlandDeutschland Severin Freund 787,1
17 DeutschlandDeutschland Marinus Kraus 783,2
18 FinnlandFinnland Anssi Koivuranta 773,8
19 FinnlandFinnland Jarkko Määttä 760,9
20 TschechienTschechien Jan Matura 759,7
21 PolenPolen Klemens Murańka 752,2
22 PolenPolen Jan Ziobro 742,1
23 FinnlandFinnland Janne Ahonen 736,9
24 DeutschlandDeutschland Richard Freitag 732,3
25 OsterreichÖsterreich Andreas Kofler 731,0
26 SlowenienSlowenien Jaka Hvala 728,5
27 OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 723,6
28 SlowenienSlowenien Robert Kranjec 721,8
29 DeutschlandDeutschland Andreas Wank 700,7
30 TschechienTschechien Lukáš Hlava 658,9

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Ergebnisliste: Oberstdorf auf den Seiten der FIS (englisch).
  2. Offizielle Ergebnisliste: Garmisch-Partenkirchen auf den Seiten der FIS (englisch).
  3. Offizielle Ergebnisliste: Innsbruck auf den Seiten der FIS (englisch).
  4. Offizielle Ergebnisliste: Bischofshofen auf den Seiten der FIS (englisch).
  5. Endstand der Vierschanzentournee auf den Seiten der FIS (englisch), abgerufen am 8. Januar 2014.