Vierzehn Unfehlbare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vierzehn Unfehlbaren (persisch ‏چهارده معصوم‎, DMG čahār-dah maʿṣūm) der Zwölferschiiten (Imamiten) sind eine Personengruppe, deren Mitglieder im Glauben der Schiiten als gefeit vor Irrtum und Sünde[1] gelten. Zu diesen zählen der Prophet Mohammed, dessen Tochter Fatima und die zwölf Imame.

Der 12. Imam, Muhammad al-Mahdi, lebt nach schiitischer Vorstellung in Verborgenheit (‏غيبة‎,‎ ġaiba).

Übersicht[Bearbeiten]

  1. Mohammed
  2. ʿAlī ibn Abī Tālib
  3. Fatima
  4. Hasan ibn ʿAlī
  5. Husain ibn ʿAlī
  6. ʿAlī ibn Husain Zain al-ʿĀbidīn
  7. Muhammad ibn ʿAlī al-Bāqir
  8. Dschaʿfar as-Sādiq
  9. Mūsā ibn Dschaʿfar al-Kāzim
  10. ʿAlī ibn Mūsā ar-Ridā
  11. Muhammad ibn ʿAlī ibn Mūsā at-Taqī al-Dschawād
  12. ʿAlī al-Hādī an-Naqī
  13. Hasan al-Askari
  14. Muhammad ibn Hasan al-Mahdi

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Halm, S. 33

Literatur[Bearbeiten]