Viessmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem internationalen Unternehmen Viessmann. Zu anderen Unternehmen dieses Namens bzw. Familiennamen siehe Viessmann (Begriffsklärung).
Viessmann Werke
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1917
Sitz Allendorf (Eder), Deutschland
Leitung Martin Viessmann
Mitarbeiter ca. 11.400 (2013)
Umsatz 2,1 Mrd. Euro (2013)[1]
Produkte Komplettangebot HeiztechnikVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.viessmann.com
Messestand auf der Hannover Messe 2012

Die Viessmann Werke sind ein 1917 gegründetes Familienunternehmen mit Sitz in Allendorf (Eder) im südlichen Teil Nordhessens, das Heiztechnik-Produkte entwickelt und herstellt. Geschäftsführer ist Martin Viessmann, der Vorgänger war sein Vater Hans Viessmann. Der Gruppenumsatz beträgt 1,89 Milliarden Euro und weltweit werden rund 10.600 Mitarbeiter beschäftigt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Das Unternehmen besitzt 27 Produktionsgesellschaften in elf Ländern sowie 120 Verkaufsniederlassungen in 74 Ländern.[2] 54 Prozent des Umsatzes entfallen auf das Ausland. Das Produktsortiment umfasst Wärmeerzeuger mit einer Leistung von 1,5 kW bis 120.000 kW. Dazu gehören bodenstehende und wandhängende Heizkessel für Öl und Gas in Niedertemperatur- und Brennwerttechnik sowie regenerative Energiesysteme wie Wärmepumpen, Solarsysteme und Heizkessel für nachwachsende Rohstoffe.

Zur Viessmann Group gehören die Holzfeuerungsspezialisten Köb und Mawera, der Wärmepumpenhersteller KWT, das Unternehmen ESS als Produzent von Blockheizkraftwerken, HKB Ketelbouw als Spezialist für große Heißwasser- und Dampfkessel sowie BIOFerm und Schmack als marktführende Unternehmen im Sektor Biogas. Seit 2012 ist Viessmann zu 50 Prozent an der schweizerischen Hexis AG, einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich der SOFC-Brennstoffzellentechnologie (SOFC=Solid Oxide Fuel Cell) beteiligt. Zur Gruppe zählen auch die französischen Mittelkessel-Hersteller Stein Energie und Sodiet, die isocal HeizKühlsysteme GmbH als Hersteller von Eisspeichern für Wärmepumpen, der Elektronik- und Homeautomation-Spezialist msr solutions sowie beo by Aichinger, ein Joint Venture zur Produktion energieeffizienter Kühlregalsysteme. 2012 hat die Viessmann Group zu 100 Prozent die Aktien der Viessmann Kältetechnik AG in Hof übernommen. Als europäischer Marktführer ist das Unternehmen einer der bedeutendsten Hersteller von temperaturkontrollierten Räumen für Gewerbe und Industrie.[3]

Seit 2012 ist Viessmann zudem Partner der Allianz Pro Nachhaltigkeit, einer neuen Informationsplattform für nachhaltiges Bauen, Wohnen und Modernisieren. Mit diesem Engagement möchte man herausstellen, dass das Thema Nachhaltigkeit einen besonders hohen Stellenwert in der Unternehmensphilosophie einnimmt. Zusammen mit weiteren Partnern möchte das Unternehmen die Aufgabe übernehmen, die Bevölkerung über die richtigen Maßnahmen zum nachhaltigen sowie schonenden Umgang mit Ressourcen zu informieren und somit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.[4]

Außerdem betreibt das Unternehmen den Flugplatz Allendorf.

Produkte[Bearbeiten]

Viessmann bietet folgende Produkte an:

Preise[Bearbeiten]

Berufsbildung[Bearbeiten]

Seit Sommer 2011 bietet Viessmann zusammen mit der Edertalschule in Frankenberg und der Technische Hochschule Mittelhessen in dem Projekt Young Engineering Academy Schülern der Oberstufe einen Einblick in den Ingenieursberuf mit den Themen Robotik und Informatik. Zudem werden diverse darüber hinausgehende Exkurse angeboten.

Sponsoring[Bearbeiten]

Viessmann tritt in diversen Wintersportarten als Sponsor auf. Außerdem werden verschiedene deutsche Sportler aus den Bereichen Biathlon, Nordische Kombination, Rennrodeln, Ski-Langlauf und Skispringen unterstützt. Zu den bekanntesten Sportlern von Viessmann aus dem Wintersport gehören Andrea Henkel, Sven Fischer (beide Biathlon), Björn Kircheisen (Nordische Kombination), Felix Loch, Georg Hackl (beide Rennrodeln), Axel Teichmann, Evi Sachenbacher-Stehle, Jochen Behle, Tobias Angerer (alle Ski-Langlauf) sowie Michael Uhrmann (Skispringen).[11]

Außerdem war Viessmann von 2009 bis 2012 Sponsor beim Kiefer-Racing-Team, dem Team von Moto2-Weltmeister Stefan Bradl.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. viessmann.de Portrait
  2. Offizielles Unternehmensportrait. In: viessmann.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  3. Viessmann Kältetechnik AG. In: sandwichbau.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  4. Pressemeldung: Viessmann zur Allianz Pro Nachhaltigkeit. In: allianz-pro-nachhaltigkeit.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  5. a b c d Auszeichnungen für Viessmann. In: viessmann.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  6. Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2009. In: deutscher-nachhaltigkeitspreis.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  7. Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2011. In: deutscher-nachhaltigkeitspreis.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  8. Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2013. In: deutscher-nachhaltigkeitspreis.de. Abgerufen am 4. Februar 2014.
  9. Energy Efficiency Award 2010. In: industrie-energieeffizienz.de. Archiviert vom Original am 24. November 2010, abgerufen am 23. April 2010.
  10. „ENERGY GLOBE Award“ für Viessmann Group. In: wallstreet-online.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  11. Sportler. In: viessmann-sports.com. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  12. Viessmann Sponsorship. In: sponsors.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.