Vietnam Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vietnam Airlines
Hãng hàng không Quốc gia Việt Nam
Logo der Vietnam Airlines
Boeing 777-200ER der Vietnam Airlines
IATA-Code: VN
ICAO-Code: HVN
Rufzeichen: VIET NAM AIRLINES
Gründung: 1956 (als Vietnam Civil Aviation)
Sitz: Hanoi, VietnamVietnam Vietnam
Drehkreuz:

Hanoi-Nội Bài

Heimatflughafen:

Hanoi-Nội Bài

IATA-Prefixcode: 738
Leitung: Pham Ngoc Minh (Präsident & CEO)
Mitarbeiterzahl: ca. 12.000[1]
Fluggastaufkommen: 12,3 Mio.[1]
Allianz: SkyTeam
Vielfliegerprogramm: Golden Lotus Plus
Flottenstärke: 88 (+ 26 Bestellungen)
Ziele: National und international
Website: vietnamairlines.com

Vietnam Airlines ist eine staatliche vietnamesische Fluggesellschaft mit Sitz in Hanoi und Basis auf dem Flughafen Hanoi-Nội Bài sowie Mitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam.

Geschichte[Bearbeiten]

Vietnam Civil Aviation Department (1956–1993)[Bearbeiten]

Vietnam Airlines wurde 1956 unter dem Namen Vietnam Civil Aviation Department als nationale Fluglinie des Staates Vietnam gegründet.[2] Die Fluggesellschaft nahm im September 1956 ihren Betrieb mit fünf Flugzeugen russischer Bauart auf. 1976 nahm die Airline ihre zweite internationale Route nach Vientiane (Laos) auf, 1978 gefolgt von einer weiteren Linienstrecke nach Bangkok. Bis zum Ende der 1970er Jahre hatte die vietnamesische Fluggesellschaft Liniendienste nach Laos, Kambodscha und China aufgenommen und flog Charterflüge nach Thailand, Malaysia, Singapur und auf die Philippinen.

Vietnam Airlines (seit 1993)[Bearbeiten]

Eine ehemalige Boeing 767-300ER der Vietnam Airlines

1993 wurde die „Vietnam Civil Aviation Department“ in Vietnam Airlines umstrukturiert. Seitdem gilt sie als offizieller Carrier des Staates Vietnam, und der Name „Vietnam Civil Aviation Department“ verschwand vom Markt. Noch im gleichen Jahr erhielt die Fluggesellschaft ihren ersten Airbus A320 und eine Boeing 767 der Air France. Nur ein Jahr nach der Umstrukturierung der Fluggesellschaft nahm Vietnam Airlines seine erste Langstrecke nach Paris auf, das mit der Boeing 767 angeflogen wurde. 1996 wurde die Vietnam Airlines Corporation offiziell gegründet, die aus Vietnam Airlines und rund 20 flugbezogenen Geschäften besteht.

Die Expansion und Modernisierung der Airline wird systematisch vorangetrieben. 1999 führte Vietnam Airlines das Vielfliegerprogramm mit dem Namen Golden Lotus Plus ein, 2000 ein automatisches Check-In-System. 2002 bekam die Airline eine neue Corporate Identity mit einem Lotusblumen-Logo. 2003 wurde die Langstreckenflotte der Vietnam Airlines mit neuen Boeing 777-200ER erweitert. Seit 2004 fliegt Vietnam Airlines von Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt nach Frankfurt, seit 2005 nonstop ohne den Zwischenstopp in Moskau, seit Oktober 2009 sechsmal die Woche und seit November 2010 täglich.[3]

Dementsprechend steigt die Zahl der Passagiere jährlich stark an. 2000 flogen 2.853.714 Passagiere mit Vietnam Airlines. In den Folgejahren wurden 3.458.504 (2001), 4.070.303 (2002) und 4.077.000 (2003) gezählt, bis 2004 die Fünf-Millionen-Marke durchbrochen wurde (5.040.000). Danach wuchs die Passagierzahl jährlich um fast eine Million Passagiere an. 2005 waren es sechs Millionen, 2006 6,8 Millionen, 2007 acht Millionen und 2008 8,8 Millionen.

Im August 2009 hat Vietnam Airlines gemeinsam mit der Regierung von Kambodscha die Fluggesellschaft Cambodia Angkor Air gegründet. Mit einer Flotte von zunächst drei ATR 72-500 und einem Airbus A321-200 verbindet die neue Airline Siem Reap, Phnom Penh und Ho-Chi-Minh-Stadt.[4] Im November desselben Jahres unterzeichnete Vietnam Airlines eine Absichtserklärung zur Bestellung von vier Airbus A380-800,[5] die Festbestellung steht jedoch mit Stand November 2012 nach wie vor aus.

Im Juni 2010 ist Vietnam Airlines der Luftfahrtallianz SkyTeam beigetreten.

2014 verkaufte Vietnam Airlines eine Boeing 777-200ER an Austrian Airlines.[6]

Flugziele[Bearbeiten]

Das Streckennetz von Vietnam Airlines umfasst insgesamt 64 Ziele, davon 19 im Inland.[7][8] In Europa wird Frankfurt am Main täglich angeflogen, außerdem Paris (sechsmal die Woche, in der Hochsaison täglich), London und Moskau. Auf den Frankfurt- und Paris-Strecken setzt die Fluggesellschaft eine Boeing 777-200ER ein.

Ziele im Inland sind Buôn Ma Thuột, Cần Thơ, Chu Lai (Quảng Nam), Đà Lạt, Điện Biên Phủ, Đà Nẵng, Đồng Hới, Hải Phòng, Hà Nội, Ho-Chi-Minh-Stadt, Huế, Cam Ranh-Nha Trang, Phú Quốc, Pleiku, Quy Nhơn, Rạch Giá, Thanh Hóa und Vinh. Die Tochtergesellschaft VASCO übernimmt Inlandsflugstrecken zu den kleineren Flughäfen Cà Mau, Côn Đảo, Chu Lai (Quảng Nam) und Tuy Hòa.[9] In Südostasien stehen Bangkok, Jakarta, Kuala Lumpur, Luang Prabang, Phnom Penh, Rangun, Siem Reap, Singapur und Vientiane auf dem Flugplan. Im Nordosten Asiens fliegt Vietnam Airlines Städte in China (Chengdu, Fuzhou, Guangzhou, Hangzhou, Hong Kong, Peking, Shanghai) und Wenzhou, Japan (Fukuoka, Nagoya, Ōsaka, Tokio-Haneda und Tokio-Narita), Südkorea (Busan und Seoul), Taiwan (Kaohsiung und Taipeh) an. Weitere Ziele sind Melbourne und Sydney.

Vietnam Airlines unterhält zudem derzeit Codeshare-Abkommen mit folgenden Fluggesellschaften: Air France, Delta Air Lines, China Airlines, Alitalia, KLM, Czech Airlines, Cambodia Angkor Air, VASCO, Cathay Pacific, Lao Airlines, Japan Airlines, Garuda Indonesia, Philippine Airlines, Korean Air, China Southern, China Eastern und Etihad.[1]

Flotte[Bearbeiten]

Ein Airbus A321-200 der Vietnam Airlines
Ein Airbus A330-200 der Vietnam Airlines

Mit Stand Juni 2014 besteht die Flotte der Vietnam Airlines aus 88 Flugzeugen[10] mit einem Durchschnittsalter von 5,6 Jahren[11]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt[12][13] Anmerkungen Sitzplätze[14]
(Business/Premium-Eco/Eco)
Airbus A321-200 53 05 4 betrieben für Cambodia Angkor Air 184 (16/-/168)
Airbus A330-200 10 werden bis 2017 ausgemustert[15] 266 (24/-/242)
Airbus A350-900 10 Auslieferung vsl. ab 2015 - offen -
ATR 72-500 16 2 betrieben für Cambodia Angkor Air; 2 betrieben durch VASCO 68 (-/-/68)
Boeing 777-200ER 10 werden bis 2017 ausgemustert[15] 307 (25/54/228)
325 (35/-/290)
Boeing 787-9 08 Auslieferung vsl. ab 2015; ursprünglich 787-8 bestellt[16] - offen -
Gesamt 88 23

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Firmenprofil
  2. Geschichte von Vietnam Airlines: Airline-Website
  3. Vietnam Airlines: Ab 1. November täglich nonstop von Deutschland nach Vietnam, 30. Dezember 2010
  4. Airline-Pressemeldung zur Gründung: Vietnam Airlines und Kambodscha gründen Cambodia Angkor Air
  5. aero.de: Vietnam Airlines unterzeichnet MoU über vier Airbus A380
  6. The Wall Street Journal: Vietnam Airlines Joins SkyTeam Airline Alliance (englisch) 10. Juni 2010
  7. http://www.vietnam-air.de/reiseplanung/streckennetz.htm
  8. http://www.vietnamairlines.fr/destinations-vietnam.html
  9. Flugplan von VASCO
  10. ch-aviation.com - Vietnam Airlines (englisch) abgerufen am 11. Juni 2014
  11. airfleets.net - Fleet age Vietnam Airlines (englisch) abgerufen am 11. Juni 2014
  12. airbus.com - Orders & deliveries (englisch) abgerufen am 20. März 2012
  13. boeing.com - Orders and Deliveries (englisch) abgerufen am 20. März 2012
  14. vietnamair.com.vn - Fleet Information (englisch) abgerufen am 30. Oktober 2011
  15. a b ch-aviation: Vietnam Airlines to retire A330s, B777s by 2017. 23. September 2014, abgerufen am 24. September 2014 (englisch).
  16. flightglobal.com: Vietnam Airlines switches 787 order to -9s (englisch) 24. Juni 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vietnam Airlines – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien