Vilâyet Bitlis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Vilâyet Bitlis, 1892

Die Provinz Bitlis oder das Vilâyet von Bitlis, (armenisch Բիթլիսի վիլայեթ) war eines der Sechs Armenischen Vilâyets des Osmanischen Reiches.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Verwaltungsprovinz wurde Bitlis nach dem Russisch-Türkischen Krieg von 1877-1878 geformt. Zuvor war es Teil des Sandschaks von Muş innerhalb des Vilâyets von Erzurum.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Noch im Jahre 1878 bis 1879 hatte das Vilâyet Bitlis eine Bevölkerungszahl von 400.000 Einwohnern, von denen 200.000 Armenier waren.

Im Jahre 1914 waren bereits 309.999 Einwohner muslimisch[1] und nur noch 117.492 Armenier[1].

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 1914: Volkszählungsstatistiken. Generalstab der Türkei. S. 605–606. Abgerufen am 29. Januar 2011.