Vilâyet Manastır

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Vilâyet Manastır (osmanisch ‏ولايت مناستر‎, İA Vilāyet-i Manāstır)[1] war ein osmanisches Vilayet, welches im Jahre 1874 gegründet wurde.[2] Das Vilayet umfasste Gebiete im heutigen Ost-Albanien, Südwest-Mazedonien und Nordwest-Griechenland.

Die Hauptstadt der Provinz war die Stadt Bitola (Manastır).[3] Dieses Vilâyet wurde nach dem ersten Balkankrieg im Jahre 1912 aufgelöst und zwischen dem Fürstentum Albanien, dem Königreich Griechenland und dem Königreich Serbien aufgeteilt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Es gab eine große Zahl an verschiedenen Ethnien und religiösen Bekenntnissen in der lokalen Bevölkerung.

Städte[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Salname-yi Vilâyet-i Manastır (Jahrbuch des Vilayet Manastır"), Manastır vilâyet matbaası, Manastır [Macedonia], 1292 [1871]
  2. M. Ursinus: MANASTIR in The Encyclopaedia of Islam. New Edition
  3. Encyclopaedia Britannica 1911 Edition, Monastir.