Vila Velha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vila Velha
-20.301388888889-40.2986111111114Koordinaten: 20° 18′ S, 40° 18′ W
Karte: Brasilien
marker
Vila Velha

Vila Velha auf der Karte von Brasilien

Basisdaten
Staat BrasilienBrasilien Brasilien
Bundesstaat Espírito SantoEspírito Santo Espírito Santo
Stadtgründung 23. Mai 1535
Einwohner 405.374 (2006)
Stadtinsignien
Brasao Vila Velha.png
Bandeira Vila Velha.png
Detaildaten
Fläche 209 km²
Bevölkerungsdichte 1941 Ew./km²
Höhe m
Zeitzone UTC-3
Stadtvorsitz Neucimar Fraga
Website www.vilavelha.es.gov.br/
Blick auf Vila Velha
Blick auf Vila Velha
Küstenstreifen von Vila Velha
Küstenstreifen von Vila Velha

Vila Velha ist eine Küstenstadt im brasilianischem Bundesstaat Espírito Santo. Die Bevölkerung von rund 400.000 Menschen verteilt sich auf ein Gebiet von 209 km².

Im Norden liegt – am anderen Ufer der Baia de Vitória und durch eine Brücke verbunden – Vitória, im Westen Cariacica und Viana, im Süden Guarapari, und im Osten der Atlantische Ozean.

Geschichte[Bearbeiten]

Vila Velha (dt.: “Alte Villa”) ist die älteste Stadt im brasilianischen Staat Espírito Santo (dt.: “Heiliger Geist”). Sie wurde am 23. Mai 1535 unter dem Namen “Vila do Espírito Santo” (dt.: “Villa des Heiligen Geistes”) vom Portugiesem Vasco Fernandes Coutinho gegründet, der dort seinen Stützpunkt errichtete. Dieser war bis 1549 Hauptstützpunkt der portugiesischen Marine, ehe man ihn nach Vitória (dt.: “Sieg”) verlegte.

Als bevölkerungsreichste Gemeinde beherbergt sie einen großen, für Brasilien wichtigen Industriehafen, sowie das größte kommerzielle Zentrum des Staates und besitzt eine 32 kilometerlange Küste. Diese ist in verschiedene Strände gegliedert, welche touristische Sehenswürdigkeiten bieten.

Da sie die älteste Stadt ist befinden sich hier viele Gebäude des 16. Jahrhunderts, wie z.B. das Convento da Penha (dt.: “Felsenkloster”) und die Rosáriokirche; aus dem 17. Jahrhundert die Forte de São Francisco Xavier (dt.: “Festung des heiligen Franz Xaver”) und aus dem 19. Jahrhundert der Farol de Santa Luzia (dt.: Leuchtturm der heiligen Lucia von Syrakus).

Etymologie[Bearbeiten]

Am Anfang der Kolonisierung von Espírito Santo entstand der Spitzname “canela-verde” (dt.: grüner Knöchel). Der Sage nach gaben die dort heimischen Ureinwohner diesen Spitznamen den ersten Siedlern. Als diese aus ihren Booten ausstiegen, befleckten sie ihre Hosen und Knöchel mit grünen Wasseralgen, die zu der Zeit sehr zahlreich an der Küste vorkamen. Eine andere Geschichte besagt, dass der Spitzname von den langen und grünen Strümpfen kommt, die die Portugiesen zu der Zeit zu tragen pflegten.

Landesweit wird heutzutage der Name „Capixaba“ verwendet. Dieses Wort entstammt der Sprache der damaligen Ureinwohner und bezog sich auf ihre Maisfelder, die sich auf der Insel von Vitória befanden, bevor die Portugiesen eintrafen. Auch wird „Capixaba“ im Allgemeinen für alles verwendet, was sich auf den Staat Espírito Santo bezieht

Aufteilung[Bearbeiten]

Die Gemeinde von Vila Velha wird aus 5 Bezirken gebildet: Centro (dt.: Stadtzentrum), Argolas (dt.: Manschettenknöpfe), Ibes (pt.: Instituto do Bem Estar Social; dt.: Institut für soziales Wohlbefinden), São Torquato (dt. Heiliger Torquatus) und Jucu (aus dem gleichnamigen Fluss “Jucu”, indigen für Zimtbaum).

Der bevölkerungsreichste Bezirk ist das Stadtzentrum, in welchem sich die bedeutendsten Stadtteile befinden: Centro Empresarial (dt. Geschäftszentrum), Centro Histórico da Prainha (dt. Altstadt), Praia da Costa (dt.: Küstenstrand) und Pólo Comercial da Glória (dt.: Handelspol).

Diese Aufteilung ist seit dem 1. Januar von 1979 gültig, als Ibes und São Torquato an Vila Velha annektiert wurden.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Sávio (* 1974), brasilianischer Fußballspieler
  • Maxwell (* 1981), brasilianischer Fußballspieler

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vila Velha, Espírito Santo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien