Vila do Corvo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vila do Corvo
Wappen Karte
Wappen von Vila do Corvo
Vila do Corvo (Azoren)
Vila do Corvo
Basisdaten
Autonome Region: Azoren
Concelho: Corvo
Koordinaten: 39° 40′ N, 31° 7′ W39.6719-31.1117Koordinaten: 39° 40′ N, 31° 7′ W
Einwohner: 430 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 17,11 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 9980-xxx


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Straße ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Vila do Corvo ist eine Stadt auf der Azoreninsel Corvo und das Verwaltungszentrum des Kreises Corvo. Mit 430 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011) ist sie nach Arnis in Deutschland die zweitkleinste Stadt Europas.

Geografie[Bearbeiten]

Vila do Corvo liegt am Fuß des Vulkankraters Caldeirão im Süden Corvos auf einem alten Lavastrom. Es ist die einzige Ortschaft der Insel.

Panoramablick auf Vila do Corvo
Lage der Stadt auf Corvo


Geschichte[Bearbeiten]

Vila do Corvo entstand im 16. Jahrhundert, nachdem frühere Besiedlungsversuche der wahrscheinlich 1452 von dem Seefahrer Diogo de Teive entdeckten Insel Corvo gescheitert waren. Im 17. und 18. Jahrhundert galt der Ort als Unterschlupf von Piraten. Am 21. Juli 1832 bekam Vila do Corvo vom portugiesischen König Peter IV. das Stadtrecht verliehen. Erst 1963 gab es auf der Insel elektrischen Strom. 1973 wurde sie ans Telefonnetz angeschlossen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die einschiffige Kirche Igreja de Nossa Senhora dos Milagres wurde von 1789 bis 1795 erbaut. An der Ponta Negra stehen neben dem Leuchtturm auch drei traditionelle Windmühlen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig ist die Viehwirtschaft. Es gibt auf der Insel rund 1000 Rinder. Daneben wird Fischfang betrieben.

Verkehr[Bearbeiten]

Vila do Corvo besitzt drei Häfen, von denen aber nur der Porto da Casa noch genutzt wird. Hier legt auch die Fähre der Atlanticoline S.A. an, die Corvo von Lajes das Flores aus ganzjährig ansteuert. Die zwei anderen Häfen dienen nur noch zum Baden.

Seit 1993 besitzt die Stadt einen Flughafen mit einer 850 m langen Landebahn. Er wird mehrmals in der Woche von der azoreanischen Fluggesellschaft SATA aus Santa Cruz das Flores und Horta (Faial) angeflogen.

Bildung[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es eine Primarschule.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu

Weblinks[Bearbeiten]