Vilabertran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Vilabertran
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Vilabertran
Vilabertran (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Katalonien
Provinz: Girona
Comarca: Alt Empordà
Koordinaten 42° 17′ N, 2° 59′ O42.2847222222222.982519Koordinaten: 42° 17′ N, 2° 59′ O
Höhe: 19 msnm
Fläche: 2,29 km²
Einwohner: 917 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 400,44 Einw./km²
Gemeindenummer (INE): 17214 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Amtssprache: Kastilisch, Katalanisch
Bürgermeister: Martí Armadà i Pujol
Daten der Generalitat: MuniCat
Sitze im Gemeinderat: Kommunalwahl 2011
Webpräsenz der Gemeinde
Kloster Santa Maria de Vilabertran bei Nacht
modernistischer Turm Torre d’en Reig

Die Gemeinde Vilabertran liegt in der autonomen Region Katalonien. Sie gehört zur Provinz Girona im Nordosten Spanien und ist Teil des Comarca Alt Empordà. Sie grenzt unmittelbar an Figueres und wird ihrerseits begrenzt durch den Verlauf der Flüsse La Muga im Norden und dem Manol im Süden.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf entstand rund um das Kloster Santa Maria de Vilabertran, einer wichtigen Abtei des Augustinerordens, die bis ins Jahr 1835 bestand.

Politik[Bearbeiten]

Die Kommunalwahl 2007 ergab folgende Sitzverteilung im Gemeinderat:

  1. Esquerra-AM: 6 Sitze
  2. PSC-PM: 1 Sitz

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ein Teil der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft, die vor allem Gemüse für den Markt in Figueres und umliegenden Gemeinden produziert. Das dafür nötige Wasser wird über Kanäle aus dem Stausee Boadella auf Vilabertrans Felder geleitet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Monestir de Santa Maria de Vilabertran. Romanisches Kloster aus dem 11. Jahrhundert.
  • Torre d’en Reig. Jugendstil-Turm aus dem 19. Jahrhundert, heute Sitz der Gemeindeverwaltung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vilabertran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).