Villa Louvigny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

49.6113888888896.1225Koordinaten: 49° 36′ 41″ N, 6° 7′ 21″ O

Die Villa Louvigny, im Mai 2008
Reste des Fort Louvigny, Fundament des Turmes.
Turm der Villa Louvigny, Juli 2013

Die Villa Louvigny ist ein Gebäude im Stadtpark der Stadt Luxemburg, gelegen an der Allée Marconi, sie wurde 1871 auf den Grundmauern des Blockhauses des Fort Louvigny errichtet und diente u. a. als Gartenrestaurant und Festsaal. Benannt wurde sie nach dem Erbauer des Forts, dem Festungsingenieur Jean Charles Christophe Louvigny.

1932 mietete die Compagnie Luxembourgeoise de Radiodiffusion (heute RTL Group) die Villa, bevor sie sie 1936 kaufte. Sie diente als Firmensitz und Funkhaus für die mehrsprachigen Hörfunkprogramme von Radio Luxemburg.

In den 1950er Jahren wurde das Gebäude um einen Konzert- und Sendesaal sowie einen markanten achtstöckigen Turm erweitert.

1962 und 1966 wurde der Grand Prix Eurovision de la Chanson in der Villa Louvigny veranstaltet. Ab 1984 bis zum Umzug nach Köln 1988 sendete der TV Kanal RTL plus aus der Villa Louvigny.

1991 zogen Verwaltung und Studios des Senders in ein neues Funkhaus auf dem Kirchberg um, 1996 folgten auch die technischen Abteilungen. Bis zur Fertigstellung der neuen Luxemburger Philharmonie im Jahr 2005 diente der Sendesaal als Konzertsaal des Luxemburger Philharmonie Orchesters (ehemals RTL-Orchester), heute beherbergt das Gebäude das Gesundheitsministerium des Großherzogtums.

Weblinks[Bearbeiten]