Villa der Quintilier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruinen der Villa der Quintilier von der Via Appia Nuova aus gesehen

Die Villa der Quintilier war eine luxuriöse Villa an der Via Appia außerhalb von Rom. Sie wurde um das Jahr 150 n. Chr. von den Brüdern Sextus Quintilius Valerius Maximus und Sextus Quintilius Condianus errichtet, die im Jahr 151 Konsuln waren. 182 eignete sich Kaiser Commodus die Villa an, nachdem er die Brüder unter dem Vorwand, sie hätten eine Verschwörung geplant, hinrichten ließ. Danach wurde die Villa von ihm zu seiner Residenz erweitert.

Die Ruinen der Villa erstrecken sich heute über eine relativ große Fläche zwischen der Via Appia Antica und der Via Appia Nuova. Die Gebäude stammen aus dem 2. bis zum 4. Jahrhundert. Auffälligster Gebäudeteil ist der Rest eines großen Nymphäum direkt an der Via Appia Antica, das ursprünglich der Eingang in die Anlage war. Im Mittelalter wurde dieses Nymphäum von den Grafen von Tusculum zu einer Festung umgebaut, um die Via Appia zu kontrollieren.

Literatur[Bearbeiten]

  • Andreina Ricci (Hrsg.): La Villa dei Quintili. Fonti scritte e Fonti figurate. Cester, Rom 1998, ISBN 8-88-658410-5.
  • Rita Paris: Via Appia. La Villa dei Quintili. Electa, Mailand 2000, ISBN 8-84-357592-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Villa der Quintilier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.83027777777812.551111111111Koordinaten: 41° 49′ 49″ N, 12° 33′ 4″ O