Villacher Kirchtag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Kirchtagsherz als Logo der Veranstaltung

Der Villacher Kirchtag wird seit dem 1. August 1936 alljährlich in Villach in Kärnten, Österreich, veranstaltet und besteht heute aus über 100 Einzelveranstaltungen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der damalige Festausschuss unter Vorsitz des Bürgermeisters veranstaltete diesen Kirchtag zum Gedenken an das durch Kaiser Friedrich 1225 verliehene Recht, einen Jahrmarkt am Jakobitag durchzuführen. Villach erhielt das Recht, 14 Tage vor und 14 Tage nach Jakobi (25. Juli) einen Jahrmarkt zu veranstalten. Der Villacher Kirchtag 1936 war wohl der erste Jahrmarkt bzw. Kirchtag in Kärnten. Von 1940 bis 1947 fiel der Kirchtag wegen des Krieges aus. Der fünfte Kirchtag im Jahre 1948 war die erste Großveranstaltung, bei der es Speisen ohne Lebensmittelmarken gab. 1950 führte der Villacher Bauerngman das "Kirchtagsladen" ein. Durch die Ladertätigkeit wurde die Kindlkasse gefüllt, woraus Notleidende unterstützt werden. Der „Verein Villacher Kirchtag“ führt seit 1966 dieses Fest jeweils am ersten Samstag im August durch. Seit diesem Jahr wurde dem Fest eine Brauchtumswoche zugeordnet. Der Höhepunkt jedes Villacher Kirchtages ist der Kirchtagssamstag mit dem traditionellen Brauchtumsumzug. Jährlich findet er am ersten Samstag im August statt.

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]