Villafranca di Verona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villafranca di Verona
Kein Wappen vorhanden.
Villafranca di Verona (Italien)
Villafranca di Verona
Staat: Italien
Region: Venetien
Provinz: Verona (VR)
Lokale Bezeichnung: Viłaranca de Verona
Koordinaten: 45° 21′ N, 10° 51′ O45.35277777777810.84166666666754Koordinaten: 45° 21′ 10″ N, 10° 50′ 30″ O
Höhe: 54 m s.l.m.
Fläche: 57,43 km²
Einwohner: 33.202 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 578 Einw./km²
Postleitzahl: 37069
Vorwahl: 045
ISTAT-Nummer: 023096
Volksbezeichnung: villafranchesi
Schutzpatron: Peter und Paul
Website: http://www.comune.villafranca.vr.it/

Villafranca di Verona ist eine Stadt in der Provinz Verona. Sie liegt im Südwesten der Region Venetien, nahe der Grenze zur Lombardei.

Geographie[Bearbeiten]

Villafranca liegt 20 km südlich von Verona und ist mit 33.202 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) die zweitgrößte Stadt der Provinz. Sie besteht aus den Ortsteilen (Frazioni) Alpo, Dossobuono, Pizzoletta, Rizza, Rosegaferro, Quaderni und Caluri.

Geschichte[Bearbeiten]

Stadtmauer
Castello Villafranca

Durch ihre Lage an der Via Postumia war der Ort im Römischen Reich, 15 v. Chr. als römisches Lager gegründet, gut erschlossen. Am 9. März 1185 wurde Villafranca von der Stadt Verona als Kolonie gegründet und erhielt Steuerfreiheit zugesprochen, was sich im Namen Villafranca (Freistadt) niederschlug.[2] Die Kolonie wurde mit 180 freien Bauernfamilien besiedelt und diente auch defensiven militärischen Zwecken.[3] Dafür wurde eine große quadratisch angelegte Stadtmauer mit Türmen und Gräben errichtet.

1859 wurde hier der Vorfrieden von Villafranca geschlossen, der den Sardinischen Krieg beendete. Am 17. September 1943 erschossen Angehörige der Reichs-Grenadier-Division „Hoch- und Deutschmeister“ der Wehrmacht in der Stadt 10 italienische Soldaten, weil diese angeblich eine deutsche Kolonne beschossen hatten.[4]

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Der Flughafen Verona-Villafranca ist für die Region Gardasee durch seine internationalen Flugverbindungen von Bedeutung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Philip Jones: The Italian city-state. From commune to signoria. Clarendon Press, Oxford 1997, ISBN 0-19-822585-7, S. 488.
  3. Michael Moissey: The Cambridge Economic History of Europe from the Decline of the Roman Empire. Band 1: The agrarian life of the Middle Ages. Cambridge 1966, ISBN 9780521045056, S. 357.
  4. Gerhard Schreiber: Die italienischen Militärinternierten im deutschen Machtbereich, 1943 bis 1945. Verraten–verachtet–vergessen. Verlag Oldenbourg, München 1990, ISBN 3-486-55391-7, S. 116.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Villafranca di Verona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien