Villanuco de Las Encartaciones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villanuco de Las Encartaciones
Villanuco de Las Encartaciones
(Kein Bild vorhanden)
Nicht von der FCI anerkannt
Ursprung:

Spanien

Alternative Namen:

Baskischer Ratero, Villanuco de las Encartaciones

Widerristhöhe:

Hündinnen durchschnittlich 30 cm
Rüden durchschnittlich 33 cm

Liste der Haushunde

Villanuco de Encartaciones, deutsch: Baskischer Ratero, ist eine Hunderasse aus Nordspanien.

Herkunft und Geschichtliches[Bearbeiten]

Der Villanuco de las Encartaciones ist eine spanische Hunderasse mit Ursprung aus Las Encartaciones (Bizkaia, Baskenland)[1], Kantabrien und dem nördlichen Burgos. Dieser kleine, zierliche Ratero ist fast vom Aussterben bedroht. Umgangssprachlich wird er auch als baskischer Ratonero (Ratonero Vasco) bezeichnet, obwohl dieser Name nicht empfohlen wird.

Beschreibung[Bearbeiten]

Wie alle Rattler ist der baskische Ratero ein hervorragender Ratten- und Mäusejäger und ein ausgezeichneter Wachhund. Er ist klein, hat einen zierlichen Kopf, ein kurzes und dicht anliegendes Fell. Die Fellfarben variieren in verschiedenen Brauntönen, von Hell- bis Dunkelbraun. Aufgrund seiner kleinen Größe und seines sanften und anhänglichen Verhaltens seinem Besitzer gegenüber war er früher sehr beliebt, wurde aber in den vergangenen Jahren von Modehunden aus dem Ausland mehr und mehr verdrängt und ist deshalb auch laut einer aktuellen Zählung auf nur 50 Tiere zurückgegangen und zählt somit zu den vom Aussterben bedrohten baskischen Hunderassen.

Schutz[Bearbeiten]

Der Villanuco de las Encartaciones ist eine gefährdete Rasse.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gómez, Mariano. Die Bedeutung der Erhaltung der Nutztierrassen im Baskenland. Importancia de la conservación de las razas autóctonas domésticas en Euskadi, Euskonew & Media. (spanisch)
  2. M. Gómez, I. Amezaga: Conservation of livestock genetic resources in Euskadi (Basque Country)