Viller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viller
Wappen von Viller
Viller (Frankreich)
Viller
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
Kanton Grostenquin
Koordinaten 48° 59′ N, 6° 39′ O48.9856.6463888888889266Koordinaten: 48° 59′ N, 6° 39′ O
Höhe 251–331 m
Fläche 7,27 km²
Einwohner 194 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km²
Postleitzahl 57340
INSEE-Code

Viller ist eine französische Gemeinde mit 194 Einwohnern (Stand 1. Januar 2012) im Département Moselle in der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle und zum Kanton Grostenquin. Bürgermeisterin (Maire) ist seit 2008 Marie-Pierre Perrin.

Geografie[Bearbeiten]

Viller liegt etwa 50 Kilometer Luftlinie südöstlich von Metz auf einer Höhe zwischen 251 und 331 m über dem Meeresspiegel, die mittlere Höhe beträgt 273 m. Das Gemeindegebiet umfasst 7,27 km².

Nachbargemeinden sind Vahl-lès-Faulquemont und Guessling-Hémering im Norden, Bistroff im Osten, Harprich im Südosten, Landroff im Südwesten, Eincheville im Westen sowie Boustroff im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort gehört seit 1793 mit Unterbrechung von 1871 bis 1919 zu Frankreich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 224 237 220 230 224 200 191

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten von Viller gehört die Kirche Saint-Jacques aus dem Jahr 1717, die ab 1950 restauriert wurde. Weiterhin gibt es die Kapelle Notre-Dame-de-la-Compassion aus dem Jahr 1734.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Ort liegt abseits der größeren Straßen und ist über Nebenstraßen von Eincheville aus von der Departementsstraße D 20 aus zu erreichen. Der Ort ist land- und forstwirtschaftlich geprägt, in der Landwirtschaft wird unter anderem Getreide angebaut.