Vince Bellissimo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Italy.svg Vince Bellissimo Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. Dezember 1982
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #26
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2002, 5. Runde, 158. Position
Florida Panthers
Spielerkarriere
2001–2002 Topeka Scarecrows
2002–2005 Western Michigan University
2005–2007 Florida Everblades
2007–2008 ERC Ingolstadt
2008–2009 HC Innsbruck
2009–2010 ERC Ingolstadt
2010 HC Asiago
2010–2011 Las Vegas Wranglers

Vince Bellissimo (* 14. Dezember 1982 in Toronto, Ontario) ist ein ehemaliger italo-kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt bei den Las Vegas Wranglers in der ECHL unter Vertrag stand. Sein Bruder Daniel ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Bellissimo begann seine Karriere im Jahr 2001 in der US-amerikanischen Juniorenliga United States Hockey League. Dort war er in der Saison 2001/02 für die Topeka Scarecrows aktiv. In Topeka gehörte der Rechtsschütze mit 76 Punkten in 61 Ligaspielen zu den teamintern besten Scorern. Aufgrund der gezeigten Leistungen in der United States Hockey League, wurden einige Talent-Scouts aus der National Hockey League auf den Kanadier aufmerksam. Während des NHL Entry Draft 2002 waren es die Verantwortlichen der Florida Panthers, die ihn in der fünften Runde an insgesamt 158. Position auswählten. Im Sommer 2002 entschied sich Bellissimo jedoch zunächst für ein Studium an der Western Michigan University, für dessen Eishockeyteam, die Western Michigan University Broncos, er fortan in der Collegeliga Central Collegiate Hockey Association aktiv war.

Zum Ende der Spielzeit 2004/05 wechselte der Italo-Kanadier in die American Hockey League zu den San Antonio Rampage, dem damaligen Farmteam der Florida Panthers. Bei den Rampage beendete er die laufende Saison und verließ den Verein anschließend wieder. Letztendlich absolvierte der Mittelstürmer zwölf Partien, in denen er sechsmal punkten konnte. In folgenden Jahren stand Vince Bellissimo bei den Lowell Lock Monsters aus der AHL und den Florida Everblades aus der ECHL unter Vertrag, ehe er zur Spielzeit 2007/08 nach Europa wechselte, wo er einen Vertrag beim ERC Ingolstadt in der Deutschen Eishockey Liga unterschrieb. Dort entwickelte sich Bellissimo zu einem der besten Scorer und Leistungsträger im Team. In den 58 Partien, die der Rechtsschütze absolvierte, konnte er 58 Scorerpunkte erzielen. Des Weiteren nominierten ihn die Fans und Journalisten für das DEL All-Star Game 2008. Bei diesem Spiel, welches in der Freiberger Arena in Dresden stattfand, gelangen ihm drei Tore.

Nachdem sein Vertrag beim ERC Ingolstadt im Sommer 2008 auslief, entschloss sich der Italo-Kanadier gegen eine Vertragsverlängerung und für einen erneuten Wechsel. Nach einem anschließenden gescheiterten Engagement bei Kalevan Pallo aus der höchsten finnischen Spielklasse, der SM-liiga, unterschrieb er einen Vertrag beim österreichischen Erstligisten HC Innsbruck. Zur Saison 2009/10 kehrte Bellissimo jedoch zum ERC Ingolstadt zurück. Im Januar 2010 wechselte in die italienische Serie A1 zum HC Asiago, wo auch sein Bruder Daniel Bellissimo unter Vertrag stand. Gemeinsam gewannen die beiden Brüder zum Saisonende die italienische Meisterschaft mit Asiago. Vince Bellissimo war dabei mit 21 Punkten bester Scorer der Playoffs. Zur Saison 2010/11 kehrte der Italo-Kanadier in die Vereinigten Staaten zurück und erhielt einen Kontrakt bei den Las Vegas Wranglers in der ECHL.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 Topeka Scarecrows USHL 61 37 39 76 33
2002/03 Western Michigan University CCHA 37 19 17 36 18
2003/04 Western Michigan University CCHA 38 13 27 40 42
2004/05 Western Michigan University CCHA 35 17 20 37 76
2004/05 San Antonio Rampage AHL 12 3 3 6 2
2005/06 Lowell Lock Monsters AHL 47 8 6 14 20
2005/06 Florida Everblades ECHL 19 13 10 23 2 8 5 8 13 4
2006/07 Florida Everblades ECHL 56 29 43 72 31 16 12 11 23 10
2007/08 ERC Ingolstadt DEL 55 31 25 56 89 3 0 2 2 2
2008/09 Kalevan Pallo SM-liiga 15 2 4 6 8
2008/09 HC Innsbruck ÖEL 41 20 25 45 62
2009/10 ERC Ingolstadt DEL 29 8 6 14 51
2009/10 HC Asiago Serie A1 8 4 7 11 6 15 3 18 21 22
2010/11 Las Vegas Wranglers ECHL 13 9 7 16 14
USHL gesamt 61 37 39 76 33
CCHA gesamt 110 49 64 113 136
AHL gesamt 59 11 9 20 22
ECHL gesamt 88 51 60 111 47 24 17 19 36 14
SM-liiga gesamt 15 2 4 6 8
ÖEL gesamt 41 20 25 45 62
DEL gesamt 84 39 31 70 140 3 0 2 2 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]