Vince Gilligan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vince Gilligan (2013)

George Vincent „Vince“ Gilligan junior (* 10. Februar 1967 in Richmond, Virginia) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Fernsehproduzent und Regisseur, der als Show Runner der Fernsehserie Breaking Bad bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Vince Gilligan wurde am 10. Februar 1967 im MCV Hospital in Richmond, Virginia geboren. Seine Mutter, Gail Gilligan, geb. Lambert, unterrichtete als Grundschullehrerin Lesen und war Reading Specialist an mehreren Schulen, vorrangig in Farmville. Gilligans Vater, George Gilligan senior war als Schadenssachverständiger für verschiedene Versicherungen tätig.

Vince Gilligan lebte zunächst etwa drei Jahre in Richmond, bis die Familie aufgrund der Arbeit des Vaters nach Farmville zog, wo Gilligan gemeinsam mit seinem vier Jahre jüngeren Bruder Patrick Gilligan aufwuchs.[1] Gilligan war als Kind frühbegabt, so konnte er bereits mit zwei Jahren in klaren, kompletten Sätzen sprechen.[2] In der Nähe Farmvilles besuchte er die Cumberland Elementary School. 1974 ließen sich die Eltern von Gilligan scheiden, er und sein Bruder lebten daraufhin bei ihrer Mutter. Bereits an der Longwood University’s J.P. Winn Campus School in Farmville, an der seine Mutter unterrichtete, entwickelte er ein großes Interesse an Film und Fernsehen und den Wunsch im Filmbusiness zu arbeiten. Gilligans Kunstlehrerin Jackie Wall, die Mutter von seinem besten Freund Angus Wall, lieh den beiden eine Super 8 Kamera und ermutigte sie, sich filmisch auszudrücken.[1] Auch Angus Wall arbeitet heute erfolgreich in der Filmindustrie, 2011 und 2012 erhielt er den Oscar für den Besten Schnitt. Mit zwölf Jahren stellte er seinen ersten Film, Space Wreck, mit seinem kleinen Bruder in der Hauptrolle, fertig. Ein Jahr später gewann er seinen ersten Preis in einem Filmwettbewerb seiner Altersgruppe an der University of Virginia. Während seiner High-School-Zeit zog Gilligans Familie nach Chesterfield County. Gilligan besuchte von 1981 bis 1982 die High School Interlochen Arts Academy, ein Kunst-Internat in Michigan[3] in dem Gilligan Metallschmieden und Bildende Kunst lernte. Da das Geld knapp war, konnte er dieses nur ein Jahr besuchen. Bis 1985 besuchte er daraufhin die L. C. Bird High School. Seine Eltern, die mittlerweile im Ruhestand und geschieden sind, leben noch heute in dieser Gegend.

Karriere[Bearbeiten]

Gilligan studierte an der Filmschule der New York University, der Tisch School of the Arts, und erhielt den Bachelor of Fine Arts mit Abschluss in Filmproduktion.[4] Während des Studiums schrieb er das Drehbuch des Filmes Verliebt in Sally, für welches er kurz nach Abschluss des Studiums, 1989 den Virginia Governor’s Screenwriting Award erhielt. Neun Jahre später wurde dieser Film mit Drew Barrymore und Luke Wilson verfilmt. Bei dieser Preisverleihung wurde der Filmproduzent und Oscargewinner Mark Johnson, der in der Jury saß, auf Gilligan aufmerksam. Johnson wurde für Gilligan zu einer Art Mentor,[5] heute produzieren die beiden die Serie Breaking Bad.

Im Jahr 1993 wurde erstmals ein Film veröffentlicht, für den Gilligan das Drehbuch schrieb: die Komödie Die Sache mit dem Feuer mit Debra Winger und Dennis Quaid in den Hauptrollen.

1994 schrieb Gilligan ein Freelance-Drehbuch für die auf Fox ausgestrahlte Mysteryserie Akte X, sechs Monate später wurde er Stabautor der Serie, der für insgesamt 29 Episoden das Drehbuch verfasste.[1] Ab der der dritten Staffel (1995–1996) wurde Gilligan bei Akte X als Kreativer Berater geführt. In der vierten Staffel von Akte X war Gilligan Co-Produzent (1996–1997), in der fünften Staffel Überwachender Produzent (1997–1998), in der sechsten und siebten Staffel Geschäftsführender Co-Produzent (1998–2000) und in der achten und neunten Staffel Geschäftsführender Produzent (2000–2002). Bei zwei Episoden der Serie führte er zudem Regie. Insgesamt war er von 1995 bis 2002 an mehr als 140 Episoden der Serie Akte X beteiligt. Als Gilligan 1997 Produzent für Akte X wurde, unterschrieb er einen mehrjährigen Vertrag mit Fox, um neue Fernsehserien für die Filmproduktionsgesellschaft Ten Thirteen von Chris Carter, dem Erfinder von Akte X, zu entwickeln.[4] Aus diesem Grund arbeitete er als Beratender Produzent an Carters Harsh Realm und entwickelte er mit Carter, John Shiban und Frank Spotnitz eine 13 Episoden lange Spin-Off-Serie zu Akte X, die 2001 unter dem Titel The Lone Gunmen produziert wurde. Gilligan wurde Geschäftsführender Produzent und schrieb für drei Folgen dieser Serie das Drehbuch. 2003 erschien die Serie in Deutschland unter dem Titel Die einsamen Schützen.

2006 schrieb er unter anderem mit Wes Craven das Drehbuch für den Film Pulse – Du bist tot, bevor Du stirbst. Im Jahr 2007 schrieb Gilligan das 1996 von Vincent Ngo geschriebene Drehbuch zu dem Film Hancock um. Der Film mit Will Smith in der Hauptrolle war mit Einnahmen in Höhe von 620 Million US-Dollar bei einem Budget von 160 Millionen US-Dollar ein beachtlicher finanzieller Erfolg.[6] Des Weiteren war Gilligan 2007 Geschäftsführender Produzent und Drehbuchautor für den Serienpilot A.M.P.E.D. Die Serie wurde jedoch nie bestellt und der Pilot daher nicht veröffentlicht.

Aaron Paul, Vince Gilligan und Bryan Cranston (2010)

Von 2008 bis 2013 erschien beim Kabelsender AMC die viel gelobte Dramaserie Breaking Bad. Gilligan ist sowohl der Erfinder als auch der Executive Producer der Serie und fungiert darüber hinaus als Showrunner. Für die erste Staffel wurden ursprünglich neun Folgen bestellt, aufgrund des Drehbuchautorenstreiks von 2008/2009 jedoch nur sieben Folgen produziert. Die drei folgenden Staffeln bestehen aus je 13 Folgen. Die fünfte Staffel mit 16 Folgen, die den Abschluss der Serie bildet, wurde über zwei Jahre mit jeweils acht Folgen pro Jahr produziert und ausgestrahlt.[7] Die Grundgeschichte der Folgen arbeitete Gilligan im Team mit mehreren Drehbuchautoren aus. Gilligan schrieb das Drehbuch von 13 Folgen, darunter die Pilot-Folge und jedes Staffelfinale. Zudem führte er Regie bei der Pilot-Folge und vier weiteren Folgen.

Derzeit lebt Gilligan mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Holly Rice in Los Angeles.[8]

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Vince Gilligan und Aaron Paul bei den 36th Annual Saturn Awards, 2010
  • 1989: Virginia Governor’s Screenwriting Award für den Film Verliebt in Sally – Drehbuchautor
  • 2008: WGA Award (Writers Guild of America) für die Folge Pilot (Breaking Bad) – Drehbuchautor
  • 2009: WGA Award-Nominierung der Serie Breaking Bad – Produzent
  • 2010: WGA Award-Nominierung der Serie Breaking Bad – Produzent
  • 2010: TCA Award (Television Critics Association) für die Serie Breaking Bad – Produzent
  • 2010: Saturn Award für die Serie Breaking Bad – Produzent
Satellite Awards
  • 1996: Satellite Award für die Serie Akte X – Produzent
  • 1997: Satellite Award-Nominierung der Serie Akte X – Produzent
  • 1998: Satellite Award-Nominierung der Serie Akte X – Produzent
  • 2009: Satellite Award für die Serie Breaking Bad – Produzent
  • 2010: Satellite Award für die Serie Breaking Bad – Produzent
Golden Globe Award
  • 1997: Golden Globe Award für die Serie Akte X – Produzent
  • 1998: Golden Globe Award für die Serie Akte X – Produzent
  • 1999: Golden Globe Award-Nominierung der Serie Akte X – Produzent
Emmy
  • 1997: Emmy Award-Nominierung der Folge Memento Mori (Akte X) – Drehbuchautor
  • 1997: Emmy Award-Nominierung der Serie Akte X – Produzent
  • 1998: Emmy Award-Nominierung der Serie Akte X – Produzent
  • 2008: Emmy Award-Nominierung der Folge Pilot (Breaking Bad) – Regisseur
  • 2009: Emmy Award-Nominierung der Serie Breaking Bad – Produzent
  • 2010: Emmy Award-Nominierung der Serie Breaking Bad – Produzent

Die Serie Breaking Bad, die Vince Gilligan erfunden hat, erhielt eine Vielzahl weiterer Nominierungen und Preise.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Richard Foster: Bad Man. In: Richmond Magazine. Issue: July 2011, 28. Juni 2011 (online, abgerufen am 4. August 2011).
  •  Jim McConnell: Our Man in Hollywood. In: Chesterfield Monthly. November 2012 (online, abgerufen am 27. Februar 2013).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vince Gilligan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c  Richard Foster: Bad Man. In: Richmond Magazine. Issue: July 2011, 28. Juni 2011 (online, abgerufen am 4. August 2011).
  2.  Jim McConnell: Our Man in Hollywood. In: Chesterfield Monthly. November 2012 (online, abgerufen am 27. Februar 2013).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMotifs: February 2012. In: interlochen.org. Interlochen Center for the Arts, 1. Februar 2012, abgerufen am 2012-08-118 (englisch).
  4. a b Vince Gilligan. Executive Producer. TNT, abgerufen am 18. Juli 2011 (englisch).
  5. Rencontre avec Vince Gilligan, créateur de „Breaking Bad“ (VO). Forum des images, 2011, abgerufen am 18. Juli 2011 (englisch).
  6. Michael Cieply: A Man of Steel With Feet of Clay. Summer Movies. In: nytimes.com. The New York Times, 4. Mai 2008, abgerufen am 4. August 2011 (englisch).
  7. AMC Renews „Breaking Bad“. amcnetworks.com, 14. August 2011, abgerufen am 26. Februar 2013 (englisch).
  8. Vince Gilligan – Series Creator. Crew. AMC, abgerufen am 18. Juli 2011 (englisch).