Vincent Spadea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vincent Spadea Tennisspieler
Vincent Spadea
Vince Spadea 2009 in Delray Beach
Spitzname: Vince
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 19. Juli 1974
Größe: 183 cm
Gewicht: 77 kg
1. Profisaison: 1993
Rücktritt: 2010
Spielhand: Rechts
Trainer: Davide Sanguinetti
Preisgeld: 5.012.880 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 311:359
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 18 (28. Februar 2005)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 65:114
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 90 (12. Juni 2006)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Vincent „Vince“ Spadea (* 19. Juli 1974 in Chicago) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Spadea wurde 1993 Profi. Bereits in seinem zweiten Jahr auf der ATP Tour beendete er die Saison unter den ersten 100 der Tennis-Weltrangliste als jüngster Amerikaner. Er war zunächst in Doppelwettbewerben erfolgreicher als im Einzel, so feierte er 1995 seinen ersten Titel im Doppelwettbewerb von Buenos Aires. Auch das Jahr 2005 schloss er als jüngster Amerikaner in den Top 100 ab. 1997 folgten zwei weitere Doppelerfolge in Orlando und Taschkent.

In den folgenden Jahren erlangte er zweifelhafte Berühmtheit durch eine Negativserie von 21 Niederlagen in Folge, die er erst in der Saison 2000 in Wimbledon gegen Greg Rusedski brechen konnte. Als Folge dieser Erfolglosigkeit betätigte er sich in der Saison 2001 mehr bei der ATP Challenger Series, wo er das Turnier in Houston gewinnen konnte und außerdem drei weitere Finals erreichte. 2002 gewann er ein weiteres Challenger-Turnier in Miami.

In der Saison 2003 kämpfte er sich durch gute Ergebnisse vor allem bei Masters-Turnieren wieder in der Weltrangliste hoch. So erreichte er die Halbfinals der Indian Wells Masters und dem Masters-Turnier in Monte Carlo. 2004 war dann seine erfolgreichste Saison, die er mit seinem einzigen Einzeltitel in Scottsdale krönen konnte. Außerdem konnte er sich über 704.105 $ Preisgeld freuen, was 2004 auch zu seinem lukrativsten Jahr machte.

Seine Bestmarke in der Weltrangliste erreichte er im Einzel am 28. Februar 2005 mit dem 18. Rang, im Doppel mit dem 90. Platz am 12. Juni 2006.

Im Jahr 2010 beendete Vincent Spadea seine Profikarriere.

Erfolge[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
International Series Gold
International Series

Einzel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Finalergebnis
1. 1. März 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scottsdale Hartplatz DeutschlandDeutschland Nicolas Kiefer 7:5, 6:7, 6:3

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Finalergebnis
1. 24. Mai 1998 OsterreichÖsterreich St. Pölten Sand ChileChile Marcelo Ríos 2:6, 0:6
2. 22. August 1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz EcuadorEcuador Nicolás Lapentti 6:4, 4:6, 4:6
3. 19. September 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delray Beach Hartplatz BrasilienBrasilien Ricardo Mello 6:72, 6:7, 6:3
4. 1. März 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Greg Rusedski 6:73, 6:2, 4:6

Doppel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Finalergebnis
1. 12. November 1998 ArgentinienArgentinien Buenos Aires Sand SudafrikaSüdafrika Christo Van Rensburg TschechienTschechien Jiří Novák
TschechienTschechien David Rikl
6:3, 6:3
2. 27. April 1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Sand BahamasBahamas Mark Merklein Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex O'Brien
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Salzenstein
6:72, 6:7, 6:3
3. 14. September 1997 UsbekistanUsbekistan Taschkent Hartplatz ItalienItalien Vincenzo Santopadre MarokkoMarokko Hicham Arazi
IsraelIsrael Eyal Ran
6:4, 6:7, 6:0

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Finalergebnis
1. 28. Mai 1995 ItalienItalien Bologna Sand BelgienBelgien Libor Pimek SimbabweSimbabwe Byron Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Stark
5:7, 3:6
2. 27. April 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Coral Springs Sand BahamasBahamas Mark Merklein SudafrikaSüdafrika Grant Stafford
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
5:7, 4:6

Literatur[Bearbeiten]

Vincent Spadea - Break Point: The Secret Diary Of A Pro Tennis Player, 2006

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vincent Spadea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien