Vintage (Mode)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Model im 1930er Jahre-Look
Model im 1950er Jahre-Look

Vintage (engl. Adjektiv für hervorragend; altehrwürdig; alt; erlesen) bezeichnet eine Mode- bzw. Designrichtung, bezogen auf Kleidung, Möbel und Musikinstrumente oder auch Brillen, die im Retrolook der 1930er bis 1970er Jahre gestaltet wurde. Unter Vintage versteht man in der Mode entweder ein Kleidungsstück aus einer älteren Kollektion eines Designers oder eine auf „gebraucht“ gestylte Mode (Used-Look, künstliche Löcher, zerrissene Stellen, ausgewaschene Farben). Die bekannteste Form von Vintage ist die „verwaschene Jeans“.

In der Modewelt wurde Vintage (im Retro-Sinne) wesentlich durch einen Auftritt der Filmschauspielerin Julia Roberts bei der Oscar-Verleihung 2001 in einem fast 20 Jahre alten Valentino-Kleid etabliert.[1]

Die Bezeichnung Vintage wird häufig auch zu Preissteigerungszwecken für Gegenstände genutzt, die nicht unbedingt Antiquitäten im engeren Sinne sind.

Spezialunterscheidungen gibt es zum Beispiel für vintage ties and trousers, das sind (meistens US-amerikanische und kubanische) Krawatten und Hosen der 1940er bis 1950er Jahre.

Im Englischen wird als Vintage nur Kleidung bezeichnet, die tatsächlich „alt“ und nicht nur „auf alt gemacht“ ist.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Holm Friebe, Kathrin Passig: [1]. Kolumne Das nächste große Ding, in: Berliner Zeitung, 27. April 2006, Feuilleton, Seite 29