Vio-lence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vio-lence
Allgemeine Informationen
Genre(s) Thrash Metal
Gründung 1985
Auflösung 1994 / 2003
Neugründung 2001
Website http://www.vio-lence.com
Gründungsmitglieder
Jerry Birr (bis 1986)
Phil Demmel
Gitarre
Troy Fua (bis 1987, seit 2001)
Eddie Billy (1985)
Perry Strickland (bis 1993)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Sean Killian (seit 1986)
Gitarre
Phil Demmel
Gitarre
Troy Fua
Bass
Deen Dell (seit 1986)
Schlagzeug
Perry Strickland
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Robert Flynn (1987–1991)
Gitarre
Ray Vegas (1991–1993)
Schlagzeug
Mark Hernandez (1993–1994)

Vio-lence war eine US-amerikanische Thrash-Metal-Band aus San Francisco, Kalifornien.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

1985 wurde Vio-lence von Sänger Jerry Birr, den Gitarristen Phil Demmel und Troy Fua sowie Bassisten Eddie Billy und Schlagzeuger Perry Strickland gegründet. Unter dem Namen Death Penalty spielten sie einige Konzerte in der San Francisco Bay Area und änderten schließlich den Namen in Vio-lence. Mit Deen Dell stieg ein neuer Bassist ein und man nahm ein Rehearsal-Tape auf. Erst mit dem Einstieg von Sean Killian als Sänger wurden die Bemühungen intensiver. Killian übernahm das Songwriting und man nahm ein unbetiteltes Demo auf. 1987 stieg Robert Flynn ein und Vio-lence erhielten mit ihrem zweiten Demo einen Plattenvertrag bei dem MCA-Sublabel Mechanic. Die Band wurde nun auch über die Grenzen der Bay Area bekannt. Im britischen Magazin Metal Forces wurden sie zum Newcomer des Jahres 1988 gewählt.

Im Jahr 1988 erschien ihr Debütalbum Eternal Nightmare und platzierte sich auf Platz 154 der US-Billboard-Charts.[1] Mit den befreundeten Bay-Area-Bands Testament und Forbidden, sowie 1989 mit Voivod tourten Vio-lence danach ausgiebig. Danach trennten sich Mechanic von Vio-lence. Mit der Atlantic-Records-Tochter Megaforce wurde jedoch schnell ein neues Label gefunden.

Oppressing the Masses erschien 1990, zur Promotion wurde ein Video zu „World in a World“ gedreht. Mit Defiance im Vorprogramm wurde getourt, dazu kamen einzelne Konzerte als Support für Overkill und Alien Sex Fiend. 1991 erschien eine EP namens Torture Tactics, die neben Livematerial auch neue Lieder enthält. Anfang 1992 stieg Robert Flynn aus um Machine Head zu gründen. Ray Vegas von Attitude Adjustment ersetzte ihn danach, auf dem 1993er Album Nothing to Gain ist Flynn allerdings noch zu hören. 1994 löste sich die Band auf. Demmel, Vegas, Deen und Mark Hernandez formierten die Band Torque.

Wiedervereinigung[Bearbeiten]

Im Rahmen eines Benefiz-Konzerts, für den an Krebs erkrankten Testament-Sänger Chuck Billy formierten sich Vio-lence im 1986er Line-up, allerdings ohne Robert Flynn. Die Band nahm danach eine DVD auf und tourte mit Rob Halford, Testament und Exhumed. Im April 2003 lösten sie sich wieder auf, da Phil Demmel die Band in Richtung Machine Head verließ. Robert Flynn spielte beim Abschiedskonzert die dritte Gitarre. 2006 erschien die Live-DVD.

Musikstil[Bearbeiten]

Die Band stammt aus der zweiten Bay-Area-Thrash-Welle der 1980er und wurde vor allem durch Exodus beeinflusst. Sie spielten eher aggressiven Thrash Metal und verzichteten auf technische Spielereien. Die Band konnte dem Erfolg ihrer Vorbilder selten gerecht werden, was vor allem am limitierten Gesangsstil von Sänger Sean Killian lag. [2]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Eternal Nightmare
  US 154 10.09.1988 (5 Wo.) [3]
[3]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung
  • 1986: Demo 1986 (Demo)
  • 1986: Eternal Nightmare / Phobophobia (Single)
  • 1987: Mechanic (Demo)
  • 1988: Eternal Nightmare
  • 1990: Oppressing the Masses
  • 1991: Torture Tactics (EP)
  • 1993: Nothing to Gain
  • 2006: Blood & Dirt (DVD)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. allmusic.com: Chartplatzierungen im All Music Guide
  2. allmusic.com: Biografie im All Music Guide
  3. a b billboard.com: Vio-lence in den US-amerikanischen AlbumCharts

Weblinks[Bearbeiten]