Virgo-Superhaufen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Virgo-Superhaufen und die Lage der Lokalen Gruppe in Relation zum zentralen Virgo-Haufen

Der Virgo-Superhaufen (auch Lokaler Superhaufen) ist ein Supergalaxienhaufen und selbst Teil des Laniakea-Galaxienhaufens. Er enthält unter anderem die Lokale Gruppe, zu der auch das Milchstraßensystem gehört.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Die nähere Umgebung des Virgo-Superhaufens mit weiteren Superhaufen, Voids und Filamenten

Der Virgo-Superhaufen enthält etwa 100–200 Galaxienhaufen. Sein gravitatives Zentrum ist der Virgo-Galaxienhaufen (ca. 2000 Galaxien), nach dem er benannt ist. Weitere große Haufen sind der Fornax-Galaxienhaufen und der Eridanus-Galaxienhaufen. Die Lokale Gruppe und die benachbarten Galaxiengruppen wie beispielsweise die M81-Gruppe, die M83-Gruppe, oder die Sculptor-Gruppe befinden sich ungefähr mittig zwischen Fornax- und Virgo-Haufen. Der Virgo-Superhaufen hat einen Durchmesser von etwa 150 bis 200 Millionen Lichtjahren und die Form einer abgeflachten Scheibe.

Die Gesamtmasse des Virgo-Superhaufens wird auf über 1015 Sonnenmassen (etwa 2 × 1045 kg) geschätzt. Dies ist möglich durch die Beobachtung gravitativer Effekte bei der Bewegung der einzelnen Galaxien. Da die Leuchtkraft des Virgo-Superhaufens für die ermittelte Anzahl an Sternen zu niedrig ist, ist diese Abschätzung ein Hinweis auf die Existenz dunkler Materie. Sie macht vermutlich den größten Anteil der Masse des Virgo-Superhaufens aus.[1]

Der Virgo-Superhaufen bewegt sich mit ca. 600 km/s in Richtung Hydra-Centaurus-Superhaufen, und – zusammen mit anderen Superhaufen – mit ähnlicher Geschwindigkeit zum erst 1990 entdeckten Großen Attraktor in 200 Mio. Lichtjahren Entfernung.

Virgo Infall[Bearbeiten]

Die Lokale Gruppe entfernt sich mit etwa 1000 km/s vom zentralen Virgo-Galaxienhaufen. Bei einem Abstand von ca. 65 Mio. Lichtjahren ist diese Geschwindigkeit geringer, als nach dem Hubble-Gesetz zu erwarten wäre. In Relation zur allgemeinen Expansion des Universums bewegen sich die Milchstraße und die Lokale Gruppe daher auf den Virgo-Haufen zu. Dieses Phänomen trägt den englischen Namen Virgo Infall.[2]

Galaxienhaufen und Sternhaufen im Virgo-Superhaufen[Bearbeiten]

Name Entfernung von der
Lokalen Gruppe
(in Mio. Lichtjahre)
Lokale Gruppe
Maffei-Gruppe 6–12
Sculptor-Gruppe 10
M81-Gruppe 10–11
M83-Gruppe (auch NGC-5128-Gruppe) 12–17
Canes-Venatici-I-Gruppe (auch M94-Gruppe) 13–18 (M94)
NGC-4631-Gruppe 25
Leo-I-Gruppe 35 (M96)
Dorado-Gruppe 48–60 (NGC 1553 / NGC 1566)
Fornax-Galaxienhaufen 60
Virgo-Galaxienhaufen 65
Leo-II-Gruppe 70 (NGC 3607)
Ursa-Major-Gruppe (auch Bärengruppe) 75
Virgo-III-Gruppe 65–82 (NGC 5569 / NGC 5713)
Eridanus-Galaxienhaufen 69–100 (NGC 1300 / NGC 1232)

Der Virgo-Superhaufen innerhalb der Struktur des Universums[Bearbeiten]

Das Sonnensystem und der Virgo-Superhaufen innerhalb der Struktur des Universums.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. R. Brent Tully & Roya Mohayaee: Action model of infall into the Virgo cluster, in: Outskirts of Galaxy Clusters: Intense Life in the Suburbs, Hrsg.: Antonaldo Diaferio, IAU Colloquium 195, S. 205–211
  2. A. Unsöld, B. Baschek: Der neue Kosmos S. 467