Virtuelle Forschungsumgebung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Virtuelle Forschungsumgebung (ViFU) beschreibt eine kontextspezifische Umgebung, die es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglicht, über organisatorische und geografische Grenzen hinweg kollaborativ zunehmend komplexere Forschungsfragen zu bearbeiten.

„A VRE helps researchers from all disciplines to work collaboratively by managing the increasingly complex range of tasks involved in carrying out research.‘“

JISC: Virtual Research Environment programme

In virtuellen Forschungsumgebungen werden Ressourcen internationaler, nationaler und lokaler Forschungsinfrastruktur sowie personelle Ressourcen integriert. Prinzipiell sollen Virtuelle Forschungsumgebungen in allen Disziplinen genutzt werden können. Die derzeitige Entwicklung steht dennoch am Anfang und ist geprägt durch Entwicklungen auf Basis projektspezifischer Anforderungen.

Der Aufbau von virtuellen Forschungsumgebungen wird in Großbritannien maßgeblich durch das Joint Information Systems Committee (JISC) sowie in Deutschland durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im Förderbereich „Informationsmanagement“ gefördert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]