Virudhunagar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Virudhunagar
விருதுநகர்
Virudhunagar (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Tamil Nadu
Distrikt: Virudhunagar
Lage: 9° 35′ N, 77° 57′ O9.583333333333377.95Koordinaten: 9° 35′ N, 77° 57′ O
Einwohner: 72.296 (2011)[1]

d1

Virudhunagar (Tamil: விருதுநகர் Virutunagar [ˈʋiɾɯðɯnaɡəɾ], auch Virudunagar, früher Virudupatti) ist eine Stadt im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Sie liegt im südlichen Binnenland des Bundesstaates 45 Kilometer südlich von Madurai. Die Stadt ist Verwaltungssitz des Distrikts Virudhunagar. Die Einwohnerzahl beträgt rund 72.000 (Volkszählung 2011).

Virudhunagar ist ein wichtiges Handelszentrum, in dem Waren des ländlichen Umlands wie Öl, Baumwolle, Chili, Gewürze und Kardamom umgeschlagen werden. Die Stadt liegt verkehrsgünstig am National Highway 7, der als längste Fernstraße Indiens Varanasi mit Kanyakumari verbindet. Ferner ist der Bahnhof von Virudhunagar ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt: Hier zweigt von der Hauptstrecke von Madurai nach Tirunelveli eine Nebenstrecke ab, die über Tenkasi an die Westküste nach Kollam führt.

Virudhunagar ist der Geburtsort von K. Kamaraj (1903–1975), dem früheren Präsidenten der Kongresspartei und späteren Chief Minister von Tamil Nadu. Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt sind das Geburtshaus Kamarajs und ein 400 Jahre alter Tempel der Göttin Mariamman.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census of India 2011.

Weblinks[Bearbeiten]