Vision of Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Vision of Love ist eine Pop/R&B-Ballade der US-amerikanischen Sängerin Mariah Carey, es wurde von ihr geschrieben und produziert. Vision of Love ist Careys Debütsingle und wurde am 15. Mai 1990 in den USA als erste Single aus ihrem Debütalbum Mariah Carey (1990) veröffentlicht. Das Lied stand im Sommer 1990 für 4 Wochen an der Spitze der U.S. Billboard Hot 100, es ist somit ihr erster Nummer-eins-Hit in den USA.

Hintergrund, Komposition und Inhalt[Bearbeiten]

Vision of Love war das erste Lied das Carey schrieb und produzierte, nachdem sie einen Plattenvertrag bei Columbia Records unterschrieb.[1]

Der Protagonist des Liedes beschreibt die "Vision einer Liebe" zu haben, die sich dann aber nicht bewahrheitete. Das Lied handelt von Careys Träume als Sängerin.[2] Carey erzählte dem Ebony-Magazin, dass das Lied "alles in meinem Leben repräsentiert" und "es ist ein Lied aus meinem Herzen." Laut ihren eigenen Aussagen, handelt das Lied von ihren Erfahrungen und Erlebnissen, als sie noch jünger war, sowie ihre Beziehungen mit ihren Eltern und Freunden in der Nachbarschaft.[3]

Kritik und Einfluss[Bearbeiten]

Das Lied wurde bei den Grammy Awards 1990, für drei Grammys nominiert: Best Female Pop Vocal Performance (Gewonnen), Record of the Year (Nominiert) und Song of the Year (Nominiert).[4] Das Lied gewann den Soul Train Music Award für Best R&B/Soul Single, Female und den Songwriter Award, bei den BMI Pop Awards.[5]

Entertainment Weekly schrieb im Jahr 2005, "Mariah Stimmumfang und Gesang aus ihrer Debütsingle ist bis Heute eine Inspiration."[6] The Village Voice sagte, dass Vision of Love für den Beginn des Melisma Trends sorgte.[7] Im Jahr 2006 bezeichnete The New Yorker den Lied als "die Magna Carta des Melismas" und als Careys großer Einfluss auf andere R&B Künstler, sowie American Idol Kandidaten.[8][9] Ein Slant Magazin Kritiker sagte "Ich denke [Vision of Love] war eine Vision für die zukünftige Welt von American Idol."[10] About.com sagte das "Vision of Love eines ihrer besten Lieder in ihrer Musikkarriere ist [...] Es ist ganz einfach die erfolgreichste Debütsingle die je veröffentlicht wurde."[11]

R&B Weltstar Beyoncé Knowles sagte, dass sie mit dem Singen begann, nachdem sie das erste Mal Vision of Love gehört hat.[8] Pop Sängerin Mikaila sagte, dass Vision of Love sie zum Singen inspiriert habe. Vision of Love ist ebenfalls das Lieblingslied vom R&B Star Rihanna.[12]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

In den Vereinigten Staaten debütierte Vision of Love in den Billboard Hot 100 auf Platz 73. Neun Wochen später, in der Woche zum 2. Juni 1990, erreichte das Lied Platz 1. Es blieb für 4 Wochen an der Spitze der Hot 100[1] und erreichte Platz 6 der U.S. Jahrescharts 1990.[13] Die Single erreichte ebenfalls Platz 1 in den Hot R&B/Hip-Hop Songs und Hot Adult Contemporary Tracks. Die RIAA zeichnete Vision of Love im August 1990 mit Gold aus.[14]

Vision of Love erreichte die Top Ten in Australien, Vereinigtes Königreich (insgesamt über 170.000 Einheiten verkauft.[15]), Irland und den Niederlanden. Es erreichte Platz 1 in Kanada und Neuseeland.

Musikvideo[Bearbeiten]

Die Regie zum Musikvideo führte Bojan Bazelli. Carey singt das Lied auf einer dunklen Bühne, im Hintergrund sieht man auf einer Leinwand den Himmel mit Wolken, die sich bewegen. Das ist das zweite Musikvideo, das für dieses Lied gedreht wurde, der vorherige wurde nicht veröffentlicht. Rolling Stone behauptete, das beide Musikvideos zusammen 450.000 US-Dollar gekostet hätten.[16][16]

Charts[Bearbeiten]

Chart (1990) Höchst-
platzierung
German Singles Chart[17] 17
Swiss Singles Chart[18] 24
UK Singles Chart[19] 9
U.S. Billboard Hot 100[20] 1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ed Hogan: Vision of Love – Mariah Carey – Song Review. In: Allmusic. Abgerufen am 30. August 2008.
  2. Pop's New Vision. In: Rolling Stone, 28. Mai 1990. 
  3. Lynn Norent: Mariah Carey: 'Not another White girl trying to sing Black.'. In: Ebony, March 1991. 
  4. Mariah Carey. Abgerufen am 30. August 2008.
  5. MariahCarey.com. In: Mariahcarey.com news.awards. Abgerufen am 7. März 2011.
  6. Michael Slezak: Gem Carey. In: EW.com. Entertainment Weekly and Time Inc.. 15. Dezember 2005. Abgerufen am 30. August 2008.
  7. "Vision of Love" sets off melisma trend. In: The Village Voice, 4. Februar 2003. 
  8. a b Sasha Frere-Jones: On Top: Mariah Carey's record-breaking career. In: The New Yorker. CondéNet. 3. April 2006. Abgerufen am 30. August 2008.
  9. The 100 Greatest Singer of All Time : Rolling Stone. In: Rolling Stone. 12. November 2008. Abgerufen am 22. November 2008.
  10. Rich Juzwiak: Slant Magazine – Behind the Caterwaul: A Mariah Carey Retrospective. In: Slant Magazine. Abgerufen am 7. März 2011.
  11. Bill Lamb: 'Mariah Carey'. In: About.com. Abgerufen am 30. August 2008.
  12. Wendy Hermanson: Dallas Cheerleader. In: Yahoo! Music. Yahoo! Inc.. 7. Mai 2001. Abgerufen am 30. August 2008.
  13. The Billboard Hot 100 – Vision Of Love. In: Billboard.com. Nielsen Business Media, Inc.. 31. Dezember 1990. Abgerufen am 30. August 2008.
  14. Gold and Platinum – Searchable Database. In: Recording Industry Association of America. Abgerufen am 30. August 2008.
  15. Mariah Carey official top 20 biggest-selling songs in the UK MTV. vom 3. Mai 2010.
  16. a b Building the Perfect Diva. In: Rolling Stone, 23. August 1990. 
  17. German Singles Chart
  18. Swiss Singles Chart
  19. UK Singles Chart
  20. Artist Chart History – Mariah Carey (Version vom 4. April 2008 im Internet Archive)