Visual Art’s

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Visual Art’s
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
Gründung 26. März 1991
Sitz Kita-ku, Ōsaka, Japan
Leitung Takahiro Baba
Branche Computerspiele
Website visual-arts.jp

K.K. VisualArt’s (jap. 株式会社ビジュアルアーツ, Kabushiki-gaisha Bijuaru Ātsu) ist ein im Jahr 1991 gegründeter japanischer Publisher, der sich auf die Veröffentlichung von Ren’ai-Adventures einer großen Anzahl von Spieleentwicklern spezialisiert hat. Die meisten dieser Spiele richten sich an Männer.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten]

Spieleentwicklung[Bearbeiten]

Das Unternehmen unterstützt die Spieleentwickler durch selbst erstellte Spiel-Engines, die das Grundgerüst der Spiele darstellen. Bekannte Engines davon sind die ältere AVG32-Engine, RealLive-Engine und seit 2010 SiglusEngine.[1] Zusätzlich übernimmt das Unternehmen auch den Verkauf und den Verteilung dieser Spiele, woran sie anteilig am Gewinn beteiligt ist.

Kinetic Novel[Bearbeiten]

Der Begriff Kinetic Novel (キネティックノベル, Kinetikku Noberu) wurde von VisualArt’s eingeführt um ein Adventure zu beschreiben, das dem Spieler keinerlei Möglichkeit gibt den Spielverlauf zu beeinflussen und damit den Gedanken eines „digitalen Romans“, der hinter vielen japanischen Adventures steht, weiter fortführt. Das erste Spiel dieser Reihe war Keys Planetarian – Chiisana Hoshi no Yume (planetarian ~ちいさなほしのゆめ~).[2]

Partnermarken[Bearbeiten]

Zu den bekannten Marken die für VisualArt’s arbeiten gehören unter anderen Key und Ram. Die Entwickler von Key wurden unter anderem durch Kanon, Air und Clannad bekannt.

Marken[Bearbeiten]
  • 13cm, 13cc, 130cm, Aypio (アーヴォリオ, Āvorio)
  • Amedeo
  • A.S.S.
  • b works
  • Bonbee!
  • Catwalk, Catwalk Nero
  • Concept
  • Dress
  • E.G.O. (イージーオー, Ī Jī Ō)
  • Frill
  • G-clef
  • Hadashi Shōjo (裸足少女)
  • Ham Ham Soft (はむはむソフト)
  • Image Craft (イメージクラフト), Oz Project, Buchizō (ぷち蔵)
  • Iris
  • Issue
  • Key
  • Kur-Mar-Ter
  • Lapis lazuli
  • LimeLight
  • Mana
  • Moe. (萌。)
  • Nanasenchi (ななせんち)
  • Ningen Yūgisha ★ (人形遊戯舎 ★)
  • Norito (のると)
  • Ocelot
  • OPTiM
  • Pekoe
  • Radi
  • Riffraff
  • Rio
  • Saga Planets
  • Sirius
  • Spray
  • Studio Mebius, Studio Ring
  • tone work’s
  • Zero
  • Zion
Frühere[Bearbeiten]
  • Akiko★
  • Akumi (悪美)
  • Anfini (アンフィニ)
  • Craftwork
  • Culotte (きゅろっと)
  • D-XX
  • Flady
  • Giant Panda (大熊猫 (ジャイアントパンダ), Jaianto Panda)
  • Harvest (ハーベスト, Hābesuto)
  • Hayashi-gumi (林組)
  • Hervest
  • Jidaiya★ (時代屋★)
  • Kamen Shōkai (仮面商会)
  • Mambō Soft (まんぼうソフト)
  • Miss Chifu (ミスチフ, Misu Chifu)
  • Miyabi ()
  • Otherwise
  • Pass Guard
  • Playm
  • Ram
  • Realdeal
  • Rekkusu (レックス)
  • Rex
  • Tamachudō (たまちゅ堂)
  • Words

Musik[Bearbeiten]

Neben Spielen vertreibt VisualArt’s auch Musik CDs mit Soundtracks oder Singles zu den Spielen. Zu den unter Vertrag stehenden Musikern gehört auch das Plattenlabel I’ve Sound, welche im Oktober 2005 als erste Gruppe von Musikproduzenten eines Erogēs im Nippon Budōkan auftraten. Die Labels der Gesellschaft sind folgende:

  • Blasterhead
  • Cure Records
  • fripSide
  • I’ve
  • Key Sounds Label
  • KuroCo
  • Otsu (historisch)
  • Queens Label
  • Voix

Portierung von Spielen[Bearbeiten]

Viele Spiele die einst für den PC entwickelt worden werden von Prototype auf Spielkonsolen wie PlayStation 2 oder PlayStation Portable portiert. Bei Portierungen von Spielen auf Mobiltelefone ist der Entwickler unter dem Namen VisualArt’s Motto (ビジュアルアーツ★Motto) bekannt.

Online-Magazin[Bearbeiten]

Am 26. Oktober 2007 nahm das Online-Magazin Visualstyle seinen Betrieb auf, das im monatlichen Abstand in Form einer Flash-Anwendung herausgegeben wird.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Technical Support Page. VisualArt’s, 12. Februar 2010, abgerufen am 9. Februar 2011 (japanisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formatキネティックノベルの世界へようこそ! VisualArt’s, abgerufen am 23. Juli 2008 (japanisch).