Vita Godehardi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hildesheimer Domkanoniker Wolfhere verfasste zwei Lebensbeschreibungen des Bischofs Godehard von Hildesheim (1022-1038), die zusammen als Vita Godehardi bezeichnet werden. Die „frühere“ Vita Godehardi episcopi prior wurde um 1034 für Abt Ratmund[1] von Niederaltaich, die „spätere“ Vita posterior Godehardi episcopi, die im Autograph vorliegt, bald nach 1054 für Abt Adalbert[2] von St. Michael in Hildesheim fertiggestellt.

Chronologisch aber auch textgeschichtlich bildet Wolfheres Vita Godehardi eine Fortsetzung der Vita Bernwardi des Thangmar.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. 1027-1049
  2. 1030-1054

Textausgaben[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Stephanie Haarländer: Vitae episcoporum. Eine Quellengattung zwischen Hagiographie und Historiographie, untersucht an Lebensbeschreibungen von Bischöfen des Regnum Teutonicum im Zeitalter der Ottonen und Salier (Monographien zur Geschichte des Mittelalters 47). Stuttgart 2000
  • Max Manitius: Geschichte der lateinischen Literatur des Mittelalters. Band 2. Von der Mitte des zehnten Jahrhunderts bis zum Ausbruch des Kampfes zwischen Kirche und Staat. München 1923, S. 313-317

Weblinks[Bearbeiten]

  • Vita s. Godehardi im Repertorium „Geschichtsquellen des deutschen Mittelalters“