Vitalij Aab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Kazakhstan and Germany.svg Vitalij Aab Eishockeyspieler
Vitalij Aab
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. November 1979
Geburtsort Karaganda, Kasachische SSR
Größe 189 cm
Gewicht 96 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #18
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1997–2001 EC Wilhelmshaven-Stickhausen
2001–2004 Nürnberg Ice Tigers
2004–2005 Adler Mannheim
2005–2006 Iserlohn Roosters
2006–2010 Hamburg Freezers
2010–2013 Nürnberg Ice Tigers
seit 2013 HK Saryarka Karaganda

Vitalij Aab (* 14. November 1979 in Karaganda, Kasachische SSR) ist ein russlanddeutscher Eishockeyspieler, der seit 2013 beim HK Saryarka Karaganda in der Wysschaja Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Nach seiner Zeit in der Nachwuchsabteilung gab der Center mit 17 Jahren sein Debüt im Profi-Team des EC Wilhelmshaven in der damals zweitklassigen 1. Liga Nord. Schon in der ersten Spielzeit gelangen dem Rechtsschützen 28 Punkte. Zwei Jahre später wechselte der gebürtige Kasache erstmals in die Deutsche Eishockey Liga, wo er zunächst drei Jahre lang für die Nürnberg Ice Tigers auflief. In dieser Zeit zeigte der Angreifer so gute Leistungen, dass ihn der damalige Bundestrainer Hans Zach in die Deutsche Eishockeynationalmannschaft berief. Seine bislang schlechteste Saison erlebte Aab 2004/05 bei den Adlern Mannheim, bei denen er in 48 Spielen auf lediglich 24 Punkte kam und am Ende der Saison kaum noch Eiszeit erhielt.

Infolgedessen verließ der Mittelstürmer Mannheim nach nur einer Spielzeit wieder, um zu den Iserlohn Roosters zu wechseln. Im Sauerland war Aab am Ende der Spielzeit 2005/06 der beste deutsche Torschütze. Schon früh gaben die Hamburg Freezers vor der Saison 2006/07 die Verpflichtung des Stürmers bekannt, der zur Saison 2010/11 wieder nach Nürnberg zurückkehrte. Im Sommer spielt Aab, um sich fit zu halten, regelmäßig Inlinehockey.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1997/98 EC Wilhelmshaven-Stickhausen 1.Lg 54 16 12 28 6 20 8 7 15 6
1998/99 EC Wilhelmshaven-Stickhausen 1.Lg 36 16 18 34 26 10 3 4 7 4
1999/00 EC Wilhelmshaven-Stickhausen 2.BL 40 10 5 15 71 - - - - -
2000/01 EC Wilhelmshaven-Stickhausen 2.BL 44 21 15 35 16 5 0 0 0 4
2001/02 Nürnberg Ice Tigers DEL 58 13 20 33 8 4 0 0 0 0
2002/03 Nürnberg Ice Tigers DEL 52 18 10 28 24 5 1 0 1 0
2003/04 Nürnberg Ice Tigers DEL 51 11 12 23 24 6 1 3 4 2
2004/05 Adler Mannheim DEL 48 11 13 24 12 10 0 0 0 2
2005/06 Iserlohn Roosters DEL 52 16 17 33 12
2006/07 Hamburg Freezers DEL 52 11 17 28 32 7 0 4 4 0
2007/08 Hamburg Freezers DEL 56 14 18 32 46 8 4 2 6 4
2008/09 Hamburg Freezers DEL 34 15 17 32 22 9 3 4 7 6
2009/10 Hamburg Freezers DEL 55 11 18 29 30
2010/11 Nürnberg Ice Tigers DEL 51 13 18 31 12 2 0 0 0 0
2011/12 Nürnberg Ice Tigers DEL 48 12 15 27 41
2012/13 Nürnberg Ice Tigers DEL 27 1 0 1 10
2013/14 HK Saryarka Karaganda WysHL 45 7 9 16 14 19 2 4 6 8
2014/15 EC Bad Nauheim DEL2
1. Liga/2. Bundesliga gesamt 174 63 50 112 119 105 22 28 50 36

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]