Vivente Rege

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ausdruck Vivente Rege (lateinisch für zu Lebzeiten des Königs) bezeichnet die Wahl eines neuen Königs, gewöhnlich aus den Reihen der eigenen Dynastie, während der Herrschaft des amtierenden Königs.

Der polnische König Johann II. Kasimir war gegen Ende seiner Regierungszeit ein starker Vertreter des Vivente Rege, doch sein Reformvorhaben wurde durch die Lubomirski-Konföderation verhindert, da diese ein Aufkeimen absolutistischer Regierungsform in Polen-Litauen befürchtete.