Vivid Entertainment Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vivid Entertainment LLC
Rechtsform LLC
Gründung 1984
Sitz Los Angeles, Vereinigte Staaten

Leitung

  • Steven Hirsch, co-CEO
  • David James, co-CEO
Mitarbeiter 50 (2009)
Branche Sexindustrie
Website vivid.com

Vivid Entertainment Group ist eine US-amerikanische Produktionsgesellschaft im Bereich der Pornoindustrie. Gegründet wurde das börsennotierte Unternehmen von Steven Hirsch und David James 1984.

Die Vivid Entertainment Group ist Marktführer im Bereich der Erotik-DVDs und Videos. Zur Gruppe gehören das Unternehmen Vivid Video sowie unzählige Internetseiten. Des Weiteren betreibt das Unternehmen die Marke Vivid Man für LGBT Pornofilme. Ein Pay-TV Kanal namens Vivid TV wurde an Playboy veräußert. Am Bekanntesten ist die Marketingfirma und Exklusivmarke Vivid Girls, die weitestgehend über Internet vertrieben wird. Im März 2007 veröffentlichte Vivid, als erste Produktionsfirma weltweit, einen Pornofilm auf Blu-ray Disc (Debbie Does Dallas...again).[1]

Die von Vivid produzierten Filme sind, im Vergleich zu anderen Pornofilmen relativ teuer. Pro Film kostet die Produktion zwischen 50.000$ und 300.000$, das Marketing 20.000$. Mit den jährlich ca. 60 erscheinenden Filmen generiert Vivid einen Ertrag von 100 Millionen US-Dollar.[2]

Eine weitere Einnahmequelle ist die kostenpflichtige Internetseite vivid.com. Bei einem monatlichen Mitgliedsbeitrag von 30 $ und 40.000 Mitgliedern liegt der jährliche Umsatz bei knapp 15 Millionen US-Dollar.[2]

Vivid Girls[Bearbeiten]

Das Unternehmen ist bekannt für die sogenannten Vivid-Girls. Zu diesen gehören oder gehörten folgende Darstellerinnen: A.J. Bailey, Alex Tailor, Barbara Dare, Briana Banks, Cassidey, Celeste, Chasey Lain, Chelsea Sinclaire, Cheyenne Silver, Christy Canyon, Chloe Jones, Dasha, Dayton, Devon, Ginger Lynn, Hanna Hilton, Heather Hunter, Hyapatia Lee, Jamie Summers, Janine Lindemulder, Jenna Jameson, Jenteal, Kayden Kross, Kira Kener, Kobe Tai, Lacie Heart, Lanny Barby, Lexa, Lexie Marie, Nikki Jayne, Nikki Randall, Nina Mercedez, Malezia, Meggan Mallone, Monique Alexander, Racquel Darrian, Raylene, Savanna Samson, Sky Lopez, Stefani Morgan, Sunny Leone, Sunrise Adams, Tawny Roberts, Taya (Tiffany Mason), Taylor Hayes, The Love Twins, Tera Patrick, Tiffany Taylor.

Alle diese Darstellerinnen haben bei anderen Produktionsfirmen ihre Karriere begonnen und wechselten dann zu Vivid Video. Die sogenannten „Vivid Girls“ haben Exklusivverträge vergleichbar mit dem System von Hollywood-Studios. Sie erhalten ein höheres Gehalt als freie Pornodarstellerinnen und produzieren nur wenige Filme im Jahr.

Bekannte Vivid-Filme[Bearbeiten]

Politik und Marketing[Bearbeiten]

Vivid verfolgte eine zeitlang eine strikte Politik in Bezug auf Kondompflicht, und die sexuellen Aktivitäten, die in den Filmen gezeigt werden, waren milder als die anderer Studios. Die Darstellungen galten eher als pärchenfreundlich und zielten auf den breiten Mainstream-Markt ab. Diese Vorgehensweise hat sich geändert. Neben härteren Sexualpraktiken in Filmen für den Massenmarkt produziert und vertreibt Vivid auch Filme wie Savanna's Anal Gangbang.[3]

Im Februar 2006 wurde berichtet, der Regisseur Chi Chi LaRue habe sich von der Firma getrennt, da diese zu einer „condom-optional“-Politik übergegangen sei.[4] 2012 sagte Vivid-Chef Hirsch, man werde den Bundesstaat Kalifornien verlassen, wenn eine Kondompflicht Gesetz werden würde, da sich Filme in denen Kondome benutzt werden nicht verkaufen würden.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2010: AVN Award Best Overall Marketing Campaign, Company Image
  • 2008: AVN Award „Best Overall Marketing Campaign - Company Image“
  • 2007: F.A.M.E. Award „Favorite Studio“

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDan Nystedt: Adult Films to Play on Blu-ra. In: about.com:PCworld. 2. Februar 2007, abgerufen am 21. Oktober 2007.
  2. a b Claire Hoffman: Obscene Losses. In: Portfolio. Abgerufen am 28. November 2007.
  3. http://www.imdb.com/title/tt1672835/
  4. Jason Romaine: Chi Chi Leaves Vivid Over Condom Policy. In: xbiz. Abgerufen am 14. März 2006.
  5. http://latimesblogs.latimes.com/lanow/2012/11/porn-producers-we-will-leave-if-condom-requirement-is-enforced.html