Vlade Divac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Vlade Divac
Vlade Divac cropped.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 3. Februar 1968
Geburtsort Prijepolje, Jugoslawien
Größe 216 cm
Position Center
NBA Draft 1989, 26. Pick, Los Angeles Lakers
Vereine als Aktiver
1980-1982 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KK Elan Prijepolje
1982-1986 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KK Sloga Kraljevo
1986-1989 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KK Partizan Belgrad
1989-1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
1996-1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte Hornets
1998-1999 SerbienSerbien KK Crvena Zvezda
1999-2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sacramento Kings
2004-2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
Nationalmannschaft
SFR Jugoslawien
BR Jugoslawien

Vlade Divac (* 3. Februar 1968 in Prijepolje, Jugoslawien) ist ein ehemaliger Basketballspieler aus Serbien.

Er spielte nie im US-College Basketball, sondern zunächst fünf Saisons in seiner Heimat Jugoslawien, davon zuerst zwei Jahre bei KK Sloga Kraljevo, danach bei KK Partizan Belgrad.

Mit 17 Jahren gewann er Gold bei den Welt-Universitäts-Spielen im Junioren-Team von Jugoslawien. Drei Jahre später, 1988, erreichte er mit Jugoslawien bei den Olympischen Spielen in Seoul die Silber-Medaille und erzielte im Schnitt 11,7 Punkte und 6,5 Rebounds. Bei Partizan Belgrad kam er auf einen Schnitt von 20 Punkten und 11 Rebounds.

1989 wurde er als First-Round-Draft-Pick von den Los Angeles Lakers für die NBA gedraftet.

Als Rookie erzielte er 1989 in seiner ersten NBA-Saison (u.a. mit Magic Johnson an seiner Seite) bei den Los Angeles Lakers in 19,6 Minuten pro Spiel 8,5 Punkte und 6,2 Rebounds und wurde ins NBA All-Rookie First Team gewählt.

Mit seinen 2,16 m und einem Gewicht von über 116 kg machte er sich deutlich als Center bemerkbar und kam bald in die Starting Five der Los Angeles Lakers. 1991 kam er mit den Los Angeles Lakers gegen die Chicago Bulls in die NBA-Finals, wo er einen Schnitt von 12,9 Punkten, 7,7 Rebounds und 2,4 Assists pro Spiel markierte. Divac spielte sieben Jahre bei den Los Angeles Lakers bis er 1996 für Kobe Bryant zu den Charlotte Hornets getradet wurde. Nach nur zwei Jahren unterschrieb Divac einen Vertrag bei den Sacramento Kings zur Saison 1998/1999. Dort spielte er sechs Jahre, bis 2004. Im Jahr 2000 wurde Divac für sein soziales Engagement mit dem J. Walter Kennedy Citizenship Award ausgezeichnet.

2001 wurde Divac für das NBA-All-Star-Game nominiert. Im Juli 2004 unterzeichnete er als Free-Agent bei den Los Angeles Lakers einen Zweijahresvertrag, dort wo seine Karriere 1989 anfing. Ein Bandscheibenvorfall beendete jedoch kurz darauf seine Karriere. Er absolvierte wegen seiner dauerhaften Verletzung in der NBA-Saison 2004/2005 lediglich 15 Kurzeinsätze. Divac machte nicht nur in der NBA Karriere, sondern spielte auch als Schauspieler in diversen Serien und Filmen, wie z. B. Space Jam, Eddie, Eine schrecklich nette Familie usw.

Vlade Divac galt als hervorragender Passer, ausgeprägter Blocker und Rebounder. Für seine starken Assists und Hook-Shoots bekam er viel Anerkennung.

Mit der jugoslawischen und der serbischen Nationalmannschaft wurde Divac Welt- und Europameister und gewann 1996 bei den Olympischen Spielen in Atlanta die Silbermedaille.

Am 14. Juli 2005 beendete er seine aktive Laufbahn. Vlade Divac ist neben Hakeem Olajuwon und Kareem Abdul-Jabbar einer der wenigen Spieler, die in der NBA-Geschichte über 13.000 Punkte, 9.000 Rebounds, 3.000 Assists und 1.500 Blocks erzielten. Außerdem ist Divac neben Dirk Nowitzki der erste von bisher lediglich zwei NBA-Spielern, die mindestens 1000 NBA-Ligaspiele absolvierten, obwohl sie weder in den USA geboren, noch dort als Basketballer ausgebildet wurden.

2008 wurde Divac als einer der 50 bedeutendsten Akteure in der Geschichte der Europaliga ausgezeichnet.

Er eröffnete am 24.Mai 2008 mit dem Moderatoren Željko Joksimović und Jovana Janković das Televoting zum Finale des Eurovision Song Contest in Belgrad.

Am 31. März 2009 wurde in Sacramento in einer großen Zeremonie die Nummer von Vlade Divac gesperrt, sie wird in Zukunft nicht mehr an andere Spieler vergeben.

Am 20. August 2010 erfolgte die Aufnahme in die FIBA Hall of Fame.

Vlade Divac ist ein Verwandter des serbischen Fußballspielers Milan Biševac.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Schauspieler (Nebenrollen)[Bearbeiten]