Vladica Popović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Vladica Popović
Spielerinformationen
Voller Name Vladimir Popović
Geburtstag 17. März 1935
Geburtsort ZemunJugoslawien
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1953-1965
1965-1966
1966-1968
FK Roter Stern Belgrad
VfB Stuttgart
Stuttgarter Kickers
216 (8)
2 (0)
52 (2)
Nationalmannschaft
1956-1965 Jugoslawien 20 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Vladimir „Vladica“ Popović (serbisch-kyrillisch Владимир „Владица“ Поповић; * 17. März 1935 in Zemun, Königreich Jugoslawien) ist ein ehemaliger jugoslawischer Fußballspieler und -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Der Mittelfeldspieler begann seine Karriere beim Roter Stern Belgrad. Dort wurde Vladimir Popović 1956, 1957, 1959, 1960 und 1964 Meister in der 1. jugoslawischen Fußballliga und gewann 1958, 1959 und 1964 den jugoslawischen Pokal. Zur Saison 1965/66 wechselte Popović zum VfB Stuttgart in die deutsche Bundesliga. Nachdem er in dieser Saison auf zwei Bundesligaeinsätze kam wechselte Vladimir Popović zu den Stuttgarter Kickers in die Regionalliga Süd. Ehe er seine Spielerkarriere beendete, wechselte Popović 1968 noch für ein Jahr nach Venezuela zu Deportivo Canarias.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Zwischen 1956 und 1965 machte Vladimir Popović 20 Spiele für die Jugoslawische Nationalmannschaft. Die Weltmeisterschaft 1958 endete für ihn und seine Auswahl mit einer Niederlage im Viertelfinale gegen die BRD. Bei der Weltmeisterschaft 1962 unterlag Popović mit Jugoslawien im Spiel um Platz 3 dem Ausrichter Chile.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Die Trainerkarriere von Vladimir Popović begann in Venezuela. Dort trainierte er unter anderem Portuguesa Fútbol Club und Deportivo Italia. In Kolumbien war Popović Cheftrainer von Santa Fe CD, Atlético Nacional und Deportivo Cali. In Jugoslawien übernahm er zunächst den Trainerposten bei Napredak Kruševac und FK Trepča. 1991 wurde Vladimir Popović Cheftrainer von Roter Stern Belgrad und gewann gegen CSD Colo-Colo den Weltpokal. 1992 wurde er in der letzten Saison der 1. jugoslawischen Fußballliga Meister. Dabei waren kroatische und slowenische Klubs wegen der Jugoslawienkriege gar nicht mehr angetreten und die bosnischen Vereine zogen sich aus demselben Grund während der Saison aus der Liga zurück. Nach dieser Spielzeit wurde Vladimir Popović für ein Jahr Trainer der Nationalmannschaft von Peru.

Weblinks[Bearbeiten]