Volker Bartsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brückenschlag (2001), Frankfurt am Main
Perspektiven (2007), Freie Universität Berlin

Volker Bartsch (* 13. März 1953 in Goslar) ist ein deutscher Maler und Bildhauer.

Biografie[Bearbeiten]

Volker Bartsch studierte von 1973 bis 1979 Bildhauerei an der Universität der Künste Berlin bei Hans Nagel und Joseph H. Lonas und wurde 1979 zum Meisterschüler ernannt. 1988 erhielt er das Goslaer Kaiserring-Stipendium[1] und gewann 1990 den Kunstpreis der Darmstädter Sezession. Seit 1981 lebt Bartsch als freischaffender Künstler in Berlin und hat seit 1996 ein Atelier in Wildenbruch bei Potsdam.

Werke im öffentlichen Raum[Bearbeiten]

Bartsch's Bronzeskulptur Perspektiven (2007), Freie Universität Berlin, gilt mit ihren Abmessungen von 8 x 9 x 12 m als die größte Bronzeskulptur Deutschlands.[2] Sie steht vor dem Henry Ford-Bau in Berlin Dahlem und ist eine Schenkung des Bankhauses Sal. Oppenheim jr. & Cie. an die Freie Universität Berlin.[3] Es wurde Mitgliedern der Sabotage- und Spionageeinheit Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit gewidmet,[4] was Proteste von Studierenden und Lehrenden der Universität auslöste.[5][6][7]

Zu Bartsch's Arbeiten im öffentlichen Raum zählen unter anderem:

Sonderausstellungen[Bearbeiten]

Fotogalerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Volker Bartsch. 1979 – 1981 (Ausst.-katalog), Berlin 1982
  • Paul Corazolla, Hermann Wiesler, Wolfgang Winkler: Volker Bartsch – Arbeiten von 1976 bis 1987 (Ausst.-katalog), Berlin 1988
  • Volker Bartsch – Transformationen (Ausst.-katalog), Haus am Lützowplatz/Obere Galerie (Hrsg.), Berlin 1990
  • Lothar Romain, Annett Klingner; Volker Bartsch. CuSn6 - WSt/37, Berlin 2000
  • Mönchehaus-Museum für Moderne Kunst Goslar (Hrsg.); Volker Bartsch. Skulpturen – Malerei - Graphik von 1984 - 2001, Katalog zur Ausstellung vom 3. Februar-2. Juni 2002, Goslar 2002
  • Annett Klingner, Hans-Thomas Bender: „Freiraum“, Frankfurt 2003
  • „Brückenschlag“. Skulpturenprojekt der BHF-Bank, Frankfurt 2005
  • Präsident der Freien Universität (Hrsg.); „Perspektiven“. Zur Bronzeskulptur von Volker Bartsch,Berlin 2007
  • Alexander Bastek; Volker Bartsch – Bildhauer – Maler – Graphiker (anlässlich der Ausstellung im Museum Giersch vom 13. November 2008 bis zum 1. Februar 2009), Petersberg 2008
  • Karl Joachim Meyer; Fluch der Schönheit. Volker Bartsch: Malerei - Skulptur - Grafik, Berlin 2011
  • Georg Kolbe Museum (Hrsg.); Volker Bartsch. Der Berliner Bildhauer zu seinem 60. Geburtstag, Berlin 2013

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kaiserringstipendium - Förderung junger Kunst durch den Verein zur Förderung moderner Kunst (VFK), Goslar
  2. a b Freiheit und Perspektive für Generationen, Freie Universität Berlin, Pressemitteilung Nr. 193/2007 vom 6. September 2007
  3. Konstantin Sakkas: Denkmal für die Freiheit. Der Tagesspiegel, 6. September 2007
  4. Freiheit und Perspektive für Generationen Pressemitteilung der FU-Berlin, Nr. 193/2007 vom 06.09.2007
  5. Kontroverse um das „Freiheitsdenkmal” FUWatch, abgerufen am 14. November 2014
  6. Ein schweres Erbe Neon, 29. November 2007, abgerufen am 14. November 2014
  7. AktivistInnen verschönern „Denkmal” FUWatch, abgerufen am 14. November 2014
  8. Bronzeskulptur von Matthäikirchplatz gestohlen. BerlinOnline, 3. August 2012
  9. Georg Kolbe Museum: Volker Bartsch. Der Berliner Bildhauer zu seinem 60. Geburtstag, abgerufen am 10. August 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Volker Bartsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien