Volker Linneweber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volker Linneweber, Präsident der Universität des Saarlandes (Foto: Uwe Bellhäuser)

Volker Linneweber (* 12. Februar 1951 in Gadderbaum bei Bielefeld) ist Präsident der Universität des Saarlandes.

Vita[Bearbeiten]

Linneweber studierte Psychologie (Diplom-Psychologe), Soziologie und Pädagogik (Diplom-Pädagoge) an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster (Westfalen), wo er 1982 auch über das Thema "Aggressive Interaktionen" promovierte. Von 1979 bis 1984 war er wissenschaftlicher Angestellter im DFG-Forschungsprojekt "Aggressive Interaktionen in der Schule". Danach folgte eine Phase als Wissenschaftlicher Angestellter im Fachbereich Sozial- und Umweltwissenschaften (Fachrichtung Erziehungswissenschaften) an der Universität des Saarlandes. 1985/86 arbeitete er im Rahmen eines DFG-Stipendiats im Bereich "Social Ecology" an der University of California, Irvine, USA. Von 1990 bis 1993 übernahm Linneweber Gastdozenturen und Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten in Jena, Heidelberg und Marburg. Im Jahr 1991 folgte seine Habilitation an der Universität des Saarlandes mit dem Thema "Interpersonale Konflikte im Alltag".
Linneweber war von 1993 bis 1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und von 1996 bis 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Sozialpsychologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. An der gleichen Universität war er von 1997 bis 2000 Direktor des Instituts für Psychologie, bis 2002 Dekan der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften sowie von 2002 bis 2006 Prorektor für Studium und Lehre. Sein Spezialgebiet ist die Umweltpsychologie. An der Universität des Saarlandes ist Linneweber seit 1. November 2006 Universitätspräsident und damit Nachfolger von Margret Wintermantel. Sie hatte ihr Amt nach ihrer Wahl zur Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz vorzeitig niedergelegt.

Ehrenamtliche Tätigkeiten[Bearbeiten]

  • Volker Linneweber ist Vertreter des Faches Psychologie in den Wissenschaftlichen Beiräten diverser wissenschaftlicher Forschungseinrichtungen und Umwelt-Institute.
  • Des Weiteren ist er Mitherausgeber der Reihen “Psychologie - Forschung - aktuell” bei Beltz, (Weinheim), “Umweltnatur- und Umweltsozialwissenschaften” bei Springer (Heidelberg) sowie im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift “Umweltpsychologie”.
  • Von 1999-2003 war Volker Linneweber Sprecher der Fachgruppe Umweltpsychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Klassifikation feld- und verhaltensspezifischer Interaktionssituationen. Umgebungsbedingungen aggressiver Interaktionen in Schulen ; (erw. Fassung e. Referates auf d. 32. Kongress d. Dt. Ges. fuer Psychologie in Zuerich 1980). Bielefeld: Univ., 1980. 21 S. (Bielefelder Arbeiten zur Sozialpsychologie; 68)
  • Aggressive Interaktionen. Eine feld- und verhaltensspezifische Taxonomie von Interaktionssituationen in Schulen. [Dissertation]. Münster: Univ., 1981. V, 232 S., graph. Darst.
  • Systematisierung des Kontextes aggressiver Interaktionen. Beziehungen zum Behavior Setting-Konzept. [Referat auf d. 4. Oekopsycholog. Kolloquium auf d. Reisensburg, Juni 1981]. Co-Autorin: Amélie Mummendey. Bielefeld: Univ., 1981. 16 S. (Bielefelder Arbeiten zur Sozialpsychologie; 78)
  • Klassifikation feld- und verhaltensspezifischer Interaktionssituationen im Kontext aggressiver Interaktionen in Schulen. Bielefeld: Uni., 1982. 16 S. (Bielefelder Arbeiten zur Sozialpsychologie; 89)
  • Zur Perspektivendivergenz zwischen Akteur und Betroffenem in aggressiven Interaktionen. Der Einfluss ueberparteil. Information u. Bewertung; von Volker Linneweber, Amélie Mummendey und Gabi Loeschper. Bielefeld: Univ., 1984. 40 S. (Bielefelder Arbeiten zur Sozialpsychologie; 114)
  • Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Ansätze präventiver Arbeit. Magdeburg: Kultusministerium d. Landes Sachsen-Anhalt, 1999. 58 S. ISBN 3-00-003604-0
  • Lokale Perspektiven globalen Wandels. Soziale Repräsentationen der Gefährdung Sylts angesichts möglicher Klimaänderungen. Magdeburg: Univ., 2001. 34 S., graf. Darst. (Magdeburger Arbeiten zur Psychologie; Bd. 3, H. 3)

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Grieser, Patrick: Linneweber soll Uni-Chef werden. Senat votiert für Prorektor aus Magdeburg als Präsident. In: Saarbrücker Zeitung v. 20. Juli 2006
  • Grieser, Patrick: Alle für Volker Linneweber. Magdeburger Sozialpsychologe wird Unipräsident. In: Saarbrücker Zeitung v. 29. August 2006
  • „Gelebte Grenznähe“ prägt auch die Uni. Interview mit Volker Linneweber. In: Saarbrücker Zeitung v. 13. August 2008
  • Mohr, Thorsten: Uni-Präsident verteidigt Regeländerung. Zum Thema "Studiengebühren". In: Saarbrücker Zeitung v. 9. September 2008

Weblinks[Bearbeiten]