Volksallianz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volksallianz (isl. Alþýðubandalag, kurz AL) war von 1956 bis 1968 eine Wählervereinigung und von 1968 bis 1999 eine reguläre politische Partei in Island.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Volksallianz entstand als linke Abspaltung der Sozialdemokratie. Die Parteigründung 1968 fasste die kommunistische Fraktion und andere marxistische Splittergruppen zusammen. Die zunehmend gemäßigter auftretende eurokommunistische Partei wandte sich gegen eine Mitgliedschaft in NATO und EU. Mit Ausnahme der Wahlen zum Althing 1987 und 1991 erhielt sie jeweils mehr Stimmen als die Sozialdemokratische Partei Islands (isländisch Alþýðuflokkurinn). Ihr bekanntester Vertreter war der heutige Staatspräsident Ólafur Ragnar Grímsson.

1999 schloss sich die Volksallianz mit drei weiteren linken Parteien zur Allianz (Samfylkingin) zusammen, im Jahr 2000 erfolgte die offizielle Parteigründung.

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Wahlen zum Althing

Jahr Stimmen Prozent +/- Sitze +/-
1956 15.859 19,2 8
Juni 1959 12.929 15,2 -4,0 7 -1
Okt. 1959 13.621 16,0 +0,8 10 +3
1963 14,274 16,0 -0,0 9 -1
1967 16.923 17,6 +1,6 10 +1
1971 18.055 17,1 -0,5 10 0
1974 20.924 18,3 +1,2 11 +1
1978 27.952 22,9 +4,6 14 +3
1979 24.401 19,7 -3,2 11 -3
1983 22.490 17,3 -2,4 10 -1
1987 20.387 13,3 -4,0 8 -2
1991 22.706 14,4 +1,1 9 +1
1995 23.597 14,3 +0,1 9 0

Vorsitzende[Bearbeiten]