Volksbank Mittelhessen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Volksbank Mittelhessen eG)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Mittelhessen eG
Hauptsitz in Gießen, Schiffenberger Weg 110
Hauptsitz in Gießen, Schiffenberger Weg 110
Staat Deutschland
Sitz Schiffenberger Weg 110
35394 Gießen
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 513 900 00[1]
BIC VBMH DE5F XXX[1]
Verband Genossenschaftsverband
Website www.vb-mittelhessen.de
Geschäftsdaten 2013[2]
Bilanzsumme 6.509 Mio. EUR
Einlagen 5.323 Mio. EUR
Kundenkredite 3.805 Mio. EUR
Mitarbeiter 1.362
Geschäftsstellen 96
Mitglieder 187.856
Leitung
Vorstand Peter Hanker (Sprecher);
Rolf Witezek,
Hans-Heinrich Bernhardt,
Rainer Staffa[3]
Aufsichtsrat Hubert Jung, Vorsitzender [3]
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Mittelhessen eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft mit Sitz in Gießen. Die neue Verwaltungszentrale der Volksbank Mittelhessen befindet sich in Wetzlar.[4]

Die 1858 als Gewerbebank Gießen gegründete Volksbank Mittelhessen eG zählt nach zahlreichen Fusionen mit insgesamt 164 ursprünglich selbstständigen Banken in den letzten Jahren zu den größten Genossenschaftsbanken. Sie ist zudem die mitgliederstärkste Volksbank Deutschlands.[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Geschäftsstelle in Naunheim


1858 wurde von Handwerkern, Bürgern und Kaufleuten die Gewerbebank Gießen gegründet, 1861 erfolgte die Gründung der Gewerbebank Marburg, 1863 die der Bad Nauheimer. Nach Einbrüchen während und nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wurden mit Ende der 1950er Jahre wieder mehr Filialen eröffnet. Die ersten Zusammenschlüsse mit kleineren Kreditunternehmen erfolgten in den 1970er Jahren. 2003 entstand aus der Volksbank Gießen und der Wetterauer Volksbank die Volksbank Gießen-Friedberg. Zwei Jahre später entstand aus der Fusion mit der Marburger Bank die heutige Volksbank Mittelhessen. Am 26. Februar 2009 haben die Vorstände und Aufsichtsräte der Volksbank Mittelhessen eG sowie der Volksbank Wetzlar-Weilburg eG bekannt gegeben, den Vertreterversammlungen die Fusion rückwirkend zum 31. Dezember 2008 vorzuschlagen. Am 3. April 2009 hat die Mitgliederversammlung der Volksbank Holzheim mit 95,73 Prozent beschlossen, ebenfalls rückwirkend zum 1. Januar 2009, mit der Volksbank Mittelhessen eG zu fusionieren.[6][7]

Im Jahr 2011 wird die Volksbank Mittelhessen als erste Bank zu einem Mikrofinanzinstitut des Mikrokreditfonds Deutschland.[8]

Literatur[Bearbeiten]

  • Volksbank Mittelhessen (Hrsg.): 1858–2008. 150 Jahre Volksbank Mittelhessen eG. Gießen, 2008

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten 2013
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatImpressum der Bank. Abgerufen am 22. Januar 2014.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFinanzWerk der Volksbank Mittelhessen eingeweiht. Volksbank Mittelhessen, abgerufen am 22. Januar 2014 (Pressemeldung).
  5. Stefan Weisbrod: Gutes Geschäftsjahr trotz Finanzkrise; in: Oberhessische Presse, 28. Januar 2010
  6. Volksbank Wetzlar-Weilburg: Zustimmung zur Fusion
  7. https://www.vb-mittelhessen.de/wir-fuer-sie/presse-center/pressearchiv/presse-archiv-2009.html JAHRESBERICHT 2009
  8. BMAS: Richtiges Instrument zur richtigen Zeit, 7. Februar 2011 (Version vom 1. Juli 2011 im Internet Archive)

50.570288.69307Koordinaten: 50° 34′ 13″ N, 8° 41′ 35″ O