Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg eG
Staat Deutschland
Sitz Nürnberg
Rechtsform Eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 760 606 18[1]
BIC GENO DEF1 N02[1]
Verband Genossenschaftsverband Bayern
Website http://vr-bank-nbg.de
Geschäftsdaten 2012[2]
Bilanzsumme 1.071,9 Mio. €
Einlagen 907,7 Mio. €
Kundenkredite 742,7 Mio. €
Mitarbeiter 276
Geschäftsstellen 18
Mitglieder 22.920
Leitung
Vorstand Dirk Helmbrecht (Vorsitzender), Brigitte Baur, Günther Pfeufer
Aufsichtsrat Udo Heuberger (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg eG (VR Bank Nürnberg) ist ein genossenschaftliches Kreditinstitut, deren Geschäftsgebiet im Stadtgebiet Nürnberg sowie in Teilen der Landkreise Nürnberger Land , Roth und der Stadt Stein bei Nürnberg liegt. Mit einer Bilanzsumme von 1.071,9 Mio. € ist sie die größte Genossenschaftsbank im Verband Mittelfranken und zählt zu den 200 größten ihrer Art in Deutschland. Sie verfügt über rund 276 Mitarbeiter. In der jetzigen Hauptgeschäftsstelle befand sich früher die Bayerische Staatsbank.

Geschichte[Bearbeiten]

Die VR Bank Nürnberg besteht offiziell aus 4 vormals eigenständigen Genossenschaftsbanken. Genauer betrachtet handelt es sich jedoch um 8 Kreditinstitute.

1893 wurde die Raiffeisenbank Nürnberg gegründet. Diese erhielt ihren Namen jedoch erst im Jahre 1973, als sich die Raiffeisenbank Behringersdorf / Schwaig und die Raiffeisenbank Stein zusammenschlossen. 1974 fusionierte die Raiffeisenbank Nürnberg wiederum mit den Raiffeisenkassen Wendelstein und Kornburg .

Ebenfalls 1893 wurde die Raiffeisenkasse Katzwang als eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung (eGmuH) gegründet. Der Nürnberger Stadtteil Katzwang gehörte bis zur Gebietsreform im Jahre 1972 zum Landkreis Schwabach , wurde danach aber in die Stadt Nürnberg eingemeindet. 1967 benannte man sich in Raiffeisenbank Katzwang um.

Die Volksbank Nürnberg wurde 1925 als Fränkische Gewerbebank eGmbH gegründet. 1940 erfolgte die Namensänderung in Volksbank Nürnberg, 1943 die Fusion mit dem Spar- und Vorschußverein St. Johannis .

Die Bäckerbank Nürnberg eG, welche als vorerst letztes Kreditinstitut zur VR Bank kam, entstand 1903 als Finanzdienstleister für die in Nürnberg und Umgebung angesiedelten Bäckereibetriebe. In den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts öffnete sie sich allerdings dem normalen Privatkunden.

Fusionen[Bearbeiten]

2000 vereinigten sich zunächst die Raiffeisen- und die Volksbank Nürnberg zur VR Bank. Im Jahre 2003 fusionierten sie mit der Raiffeisenbank Katzwang. 2004 folgte der Zusammenschluss mit der Bäckerbank.

Leitbild & Engagement[Bearbeiten]

Die VR Bank Nürnberg sieht sich als regional verwurzeltes, mittelständisches Kreditinstitut. Es wird sich stark um ein soziales Engagement in der Region Nürnberg bemüht. Die VR Bank fördert unter anderem die Klinikclowns der Krebsstation der Cnopfschen Kinderklinik Nürnberg. Ebenfalls ist sie Mitglied in einem Verbund aus VR-Banken der Region, der als Partner der Fußballabteilung des 1. FC Nürnberg eine Sparkarte mit erfolgsabhängiger Bonusverzinsung ausgibt.

2008 war die VR Bank Hauptsponsor des erstmals durchgeführten Nürnberger Bratwurstdorfes.

Ebenfalls sind die verschiedenen Geschäftsstellen auf diversen Veranstaltungen wie Bürgerfesten oder Weihnachtsmärkten in der Region vertreten.

Kooperationen[Bearbeiten]

Die Bank kooperiert mit den Verbundunternehmen des genossenschaftlichen Finanzverbundes und ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds der Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Kurzgeschäftsbericht 2012 (PDF; 4,7 MB)

Weblinks[Bearbeiten]

49.45185211.079172Koordinaten: 49° 27′ 7″ N, 11° 4′ 45″ O