Volksdroge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Volksdroge werden umgangssprachlich psychotrope Substanzen und Drogen bezeichnet, deren Benutzung im jeweiligen Kulturkreis üblich und zumeist legal ist. In der westlichen Welt trifft dies vor allem auf alkoholische Getränke, Kaffee und Tabak zu. Am weitesten verbreitet ist Coffein, das in Tee, Kaffee und koffeinhaltigen Limonaden (Cola) enthalten ist.

Weitere Beispiele sind Kath im Jemen, die Betelnuss im südostasiatischen Raum, Kava Kava in einigen Regionen Ozeaniens, und Kokablätter im Andengebiet.

Die drei Volksdrogen in der westlichen Welt

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Volksdroge – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!