Volkswagenwerk Salzgitter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertigung von K 70 und VW 412 in Salzgitter

Das Volkswagenwerk Salzgitter in Salzgitter-Beddingen wurde 1969 gegründet und gehört der Volkswagen AG. Die Grundsteinlegung erfolgte am 1. Juli 1970. Ende 2014 betrug die Zahl der Beschäftigten im Werk Salzgitter ca. 6500.[1] Die Hälfte aller Motoren des VW-Konzerns, im Jahr 2004 waren es etwa 1,2 Millionen, kommen aus Salzgitter. Etwa 164 verschiedene Motorentypen werden dort produziert, auch für die anderen Konzernmarken wie Audi, Seat und Škoda. Bentley (W12) und Bugatti (W16). Seit einigen Jahren befindet sich auch die VW-Tochter Volkswagen Marine auf dem Werksgelände, die Dieselmotoren für den Boots- und Schiffsbau herstellt.

Als Aggregate-Hersteller ist das Werk mit dem Getriebewerk in Kassel-Baunatal gepaart. Das VW-Motorenwerk Salzgitter konkurriert mit dem Audi-Motorenwerk in Győr (Ungarn).

Das Motorenwerk in Salzgitter hat eine unterschiedliche Fertigungstiefe: teils werden auch komplexe Bauteile – wie z. B. Zylinderköpfe – mechanisch bearbeitet oder aber von Automobilzulieferern teils auch vormontiert angeliefert.

In den Anfangszeiten ab 1970 bis 1975 baute das Werk auch komplette Fahrzeuge, nämlich den VW K70 und den 411/412.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Betriebsversammlung am 17. Dezember 2014 Thema Mitarbeiter

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Volkswagenwerk Salzgitter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.18361111111110.443333333333Koordinaten: 52° 11′ 1″ N, 10° 26′ 36″ O