Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 2010 fand vom 29. Oktober bis 14. November in Japan statt. Russland wurde mit einem 3:2-Sieg im Endspiel gegen Brasilien erneut Weltmeister.

Modus[Bearbeiten]

Das Turnier begann mit einer Vorrunde in vier Gruppen mit je sechs Mannschaften. Die Auslosung fand am 24. November 2009 in Tokio statt. Die vier besten Teams jeder Gruppe erreichten die zweite Runde, die in zwei Gruppen mit je acht Teilnehmern ausgetragen wurde. Die sechs besten Mannschaften jeder Gruppe der zweiten Runde bestreiten die Platzierungsspielen um die Ränge eins bis zwölf.

Für einen Sieg gab es zwei Punkte, für eine Niederlage einen, bei Punktgleichheit entschied der Ballpunkte-Quotient über die Platzierung.

Spielplan[Bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten]

Gruppe A in Tokio
Team Sätze Punkte BPQ
1 JapanJapan Japan 15:4 10 1,313
2 SerbienSerbien Serbien 13:5 9 1,167
3 PolenPolen Polen 12:6 8 1,277
4 PeruPeru Peru 8:10 7 0,952
5 Costa RicaCosta Rica Costa Rica 4:12 6 0,740
6 AlgerienAlgerien Algerien 0:15 5 0,605
Gruppe B in Hamamatsu
Team Sätze Punkte BPQ
1 BrasilienBrasilien Brasilien 15:2 10 1,395
2 NiederlandeNiederlande Niederlande 11:6 8 1,222
3 ItalienItalien Italien 11:8 8 1,072
4 TschechienTschechien Tschechien 11:8 8 1,065
5 Puerto RicoPuerto Rico Puerto Rico 3:12 6 0,740
5 KeniaKenia Kenia 0:15 5 0,611
29. Oktober Peru Algerien 3:0
Serbien Costa Rica 3:0
Polen Japan 2:3
30. Oktober Costa Rica Algerien 3:0
Serbien Polen 3:1
Japan Peru 3:1
31. Oktober Peru Serbien 1:3
Polen Costa Rica 3:0
Algerien Japan 0:3
2. November Serbien Algerien 3:0
Polen Peru 3:0
Costa Rica Japan 0:3
3. November Peru Costa Rica 3:1
Algerien Polen 0:3
Japan Serbien 3:1
29. Oktober Brasilien Kenia 3:0
Tschechien Niederlande 0:3
Puerto Rico Italien 0:3
30. Oktober Tschechien Brasilien 2:3
Kenia Puerto Rico 0:3
Niederlande Italien 2:3
31. Oktober Puerto Rico Tschechien 0:3
Italien Kenia 3:0
Brasilien Niederlande 3:0
2. November Brasilien Puerto Rico 3:0
Niederlande Kenia 3:0
Tschechien Italien 3:2
3. November Puerto Rico Niederlande 0:3
Kenia Tschechien 0:3
Italien Brasilien 0:3
Gruppe C in Matsumoto
Team Sätze Punkte BPQ
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 15:2 10 1,217
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 12:3 9 1,249
3 KubaKuba Kuba 7:11 7 0,993
4 ThailandThailand Thailand 7:10 7 0,960
5 KroatienKroatien Kroatien 6:9 7 0,899
6 KasachstanKasachstan Kasachstan 3:15 5 0,779
Gruppe D in Ōsaka
Team Sätze Punkte BPQ
1 RusslandRussland Russland 15:3 10 1,337
2 Korea SudSüdkorea Südkorea 13:5 9 1,057
3 TurkeiTürkei Türkei 12:11 8 1,063
4 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 7:9 7 1,048
5 Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik 6:13 6 0,847
6 KanadaKanada Kanada 3:15 5 0,743
29. Oktober Deutschland Kasachstan 3:0
USA Thailand 3:1
Kroatien Kuba 3:0
30. Oktober USA Kroatien 3:0
Thailand Kasachstan 3:1
Kuba Deutschland 0:3
31. Oktober Kasachstan Kuba 2:3
Kroatien Thailand 0:3
Deutschland USA 0:3
2. November Kroatien Deutschland 0:3
Thailand Kuba 0:3
USA Kasachstan 3:0
3. November Kasachstan Kroatien 0:3
Deutschland Thailand 3:0
Kuba USA 1:3
29. Oktober Russland Dom. Rep. 3:1
Kanada Südkorea 0:3
Türkei China 3:1
30. Oktober Russland Türkei 3:1
Dom. Rep. Südkorea 0:3
China Kanada 3:0
31. Oktober Türkei Dom. Rep. 3:2
Kanada Russland 0:3
Südkorea China 3:0
2. November Türkei Kanada 3:2
Russland Südkorea 3:1
Dom. Rep. China 0:3
3. November Kanada Dom. Rep. 1:3
Südkorea Türkei 3:2
China Russland 0:3

Zweite Runde[Bearbeiten]

Die Spielergebnisse gegen Teams aus der ersten Runde wurden in die zweite Runde mitgenommen. Deutschland verpasste als Gruppendritter nur knapp das Halbfinale.

Gruppe E in Tokio
Team Sätze Punkte BPQ
1 RusslandRussland Russland 21:3 14 1,339
2 JapanJapan Japan 17:11 12 1,045
3 SerbienSerbien Serbien 13:12 11 0,964
4 TurkeiTürkei Türkei 14:13 10 1,026
5 PolenPolen Polen 12:15 10 1,013
6 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 11:13 10 0,989
7 Korea SudSüdkorea Südkorea 12:15 10 0,948
8 PeruPeru Peru 3:21 7 0,753
Gruppe F in Nagoya
Team Sätze Punkte BPQ
1 BrasilienBrasilien Brasilien 21:4 14 1,317
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 17:8 12 1,090
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 13:10 11 1,082
4 ItalienItalien Italien 16:13 11 1,062
5 KubaKuba Kuba 12:15 10 0,915
6 NiederlandeNiederlande Niederlande 10:16 9 0,965
7 ThailandThailand Thailand 7:17 9 0,815
8 TschechienTschechien Tschechien 7:20 8 0,859
6. November Peru Russland 0:3
Polen Südkorea 3:2
Serbien Türkei 0:3
Japan China 1:3
7. November Peru Südkorea 1:3
Polen Russland 0:3
Serbien China 3:1
Japan Türkei 3:1
9. November Peru Türkei 0:3
Polen China 0:3
Serbien Russland 0:3
Japan Südkorea 3:0
10. November Peru China 0:3
Polen Türkei 3:1
Serbien Südkorea 3:0
Japan Russland 1:3
6. November Brasilien Thailand 3:0
Niederlande Kuba 3:1
Italien Deutschland 3:1
Tschechien USA 0:3
7. November Brasilien Kuba 3:1
Niederlande Thailand 1:3
Italien USA 3:1
Tschechien Deutschland 0:3
9. November Brasilien Deutschland 3:0
Niederlande USA 0:3
Italien Thailand 3:0
Tschechien Kuba 1:3
10. November Brasilien USA 3:1
Niederlande Deutschland 1:3
Italien Kuba 2:3
Tschechien Thailand 1:3

Platzierungsspiele[Bearbeiten]

Die Platzierungsspiele fanden am 13. und 14. November in Tokio statt. Wie im Jahr 2006 siegten die Russinnen im Endspiel mit 3:2 gegen Brasilien.

Deutschland wurde Siebter und spielte mit: Kathleen Weiß, Heike Beier, Maren Brinker, Lenka Dürr, Denise Hanke, Christiane Fürst, Corina Ssuschke, Saskia Hippe, Margareta Kozuch, Anne Matthes, Kathy Radzuweit, Nadja Schaus, Lisa Thomsen und Kerstin Tzscherlich. Trainer war Giovanni Guidetti.


  Halbfinale Finale
             
 RusslandRussland Russland 3  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1  
 
     RusslandRussland Russland 3
   BrasilienBrasilien Brasilien 2
 
 
Spiel um Platz 3
 BrasilienBrasilien Brasilien 3  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA   2
 JapanJapan Japan 2    JapanJapan Japan   3


  Platzierungsspiele 5-8 Spiel um Platz 5
             
 SerbienSerbien Serbien 0  
 ItalienItalien Italien 3  
 
     ItalienItalien Italien 3
   TurkeiTürkei Türkei 0
 
 
Spiel um Platz 7
 DeutschlandDeutschland Deutschland 2  SerbienSerbien Serbien   1
 TurkeiTürkei Türkei 3    DeutschlandDeutschland Deutschland   3


  Platzierungsspiele 9-12 Spiel um Platz 9
             
 PolenPolen Polen 3  
 NiederlandeNiederlande Niederlande 2  
 
     PolenPolen Polen 3
   China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 0
 
 
Spiel um Platz 11
 KubaKuba Kuba 1  NiederlandeNiederlande Niederlande   3
 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3    KubaKuba Kuba   0

Einzelauszeichnungen[Bearbeiten]

wertvollste Spielerin (MVP) Jekaterina Gamowa RusslandRussland Russland
beste Scorerin Neslihan Demir Darnel TurkeiTürkei Türkei
beste Angreiferin Tatjana Koschelewa RusslandRussland Russland
beste Blockerin Christiane Fürst DeutschlandDeutschland Deutschland
beste Aufschlägerin Maret Grothues NiederlandeNiederlande Niederlande
beste Libera Stacy Sykora Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
beste Annehmerin Logan Tom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
beste Zuspielerin Wei Qiuyue China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China

Qualifikation[Bearbeiten]

Die kontinentalen Qualifikationsspiele wurden von Dezember 2008 bis Juli 2009 ausgetragen.

Europa[Bearbeiten]

Neben Titelverteidiger Russland wurden acht weitere Teilnehmer aus Europa ermittelt. In der ersten Runde gab es drei Vierergruppen. Die Gruppensieger Ungarn, Israel und Moldawien sowie der Gruppenzweite Slowenien erreichten die zweite Runde, die in zwei Vierer- und zwei Fünfergruppen ausgetragen wurde. Aus den Vierergruppen kamen jeweils zwei Teams weiter, nämlich Weißrussland und Aserbaidschan sowie Kroatien und Belgien. In den anderen Gruppen reichten die ersten drei Plätze, die Bulgarien, Tschechien und Rumänien sowie Spanien, Frankreich und Slowenien belegten. In der dritten Runde gab es vier Gruppen mit je vier Mannschaften, von denen sich die Gruppensieger und -zweiten für Japan qualifizierten. Italien und Tschechien setzten sich gegen Weißrussland und Bulgarien durch; Serbien und Kroatien waren gegen Rumänien und Spanien erfolgreich; die Türkei und Polen belegten die ersten Plätze vor Belgien und Frankreich. Die deutsche Mannschaft wurde Gruppensieger vor den Niederlanden, Aserbaidschan und Slowenien.

Afrika[Bearbeiten]

Die afrikanische Qualifikation, in der es um zwei Plätze ging, begann mit einer Vierergruppe und einer Fünfergruppe in der zweiten Runde. Kamerun und Senegal sowie Mauritius und Südafrika erreichten die dritte Runde mit zwei Vierergruppen, deren Sieger sich für das Turnier in Japan qualifizierten. Kenia setzte sich gegen Tunesien, Senegal und Kamerun durch. Algerien war gegen Ägypten, Mauritius und Südafrika erfolgreich.

Asien[Bearbeiten]

In der ersten Runde der asiatischen Qualifikation, bei der die Mannschaften um vier Plätze neben Gastgeber Japan kämpften, begann mit einer Vierergruppe. Neuseeland und Fidschi erreichten die zweite Runde mit einer Dreier- und einer Vierergruppe. Dort schied nur Bangladesch aus. Die dritte Runde wurde in zwei Vierergruppen ausgetragen, aus denen sich die beiden besten Mannschaften für die Weltmeisterschaft qualifizierten. China und Thailand siegten gegen Usbekistan und Fidschi. Südkorea und Kasachstan belegten die ersten Plätze vor Taiwan und Neuseeland.

Nord- und Mittelamerika[Bearbeiten]

Die Qualifikation des Verbands NORCECA, dem sechs Plätze zustanden, begann in der ersten Runde mit einer Fünfer- und einer Vierergruppe, deren Sieger Bermudas und St. Lucia die zweite Runde erreichten. Dort gab es drei Sechsergruppen, aus denen jeweils drei Mannschaften weiterkamen: Trinidad/Tobago, Niederländische Antillen und US-Jungferninseln; Barbados, Jamaika und Bahamas; Guatemala, Nicaragua und Panama. Die Gruppensieger der vier Vierergruppen in der dritten Runde (Kuba, USA, Dominikanische Republik und Puerto Rico) qualifizierten sich direkt für Japan. Die Gruppenzweiten bestritten eine Playoff-Runde, in der sich Kanada und Costa Rica gegen Mexiko sowie Trinidad und Tobago durchsetzten.

Südamerika[Bearbeiten]

Die südamerikanische Qualifikation, in der es um zwei Plätze ging, begann in der zweiten Runde mit einer Sechsergruppen. Argentinien und Venezuela erreichten die dritte Runde. In einer Vierergruppe unterlagen sie gegen Brasilien und Peru.

Weblinks[Bearbeiten]