Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1967

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1967 fand vom 25. bis 29. Januar in Tokio statt. Die Mannschaft des Gastgebers konnte ihren Titel erfolgreich verteidigen.

Ereignisse vor dem Turnierbeginn[Bearbeiten]

Im Jahr 1964 wählte die FIVB zunächst Peru als Ausrichter der Weltmeisterschaft, die vom 12. bis 29. Oktober 1966 stattfinden sollte. Da die Organisation in Peru misslang, wurde Japan als Veranstalter bestimmt und der Termin auf Januar 1967 verlegt. Unmittelbar vor dem Beginn des Turniers kam es in Tokio zu Unruhen. Die Gastgeber weigerten sich, die offiziellen Namen der DDR und Nordkoreas zu nennen und die Nationalhymnen und Flaggen dieser Staaten zu präsentieren. Deshalb zogen sich die beiden Mannschaften zurück. Einige weitere kommunistische Staaten zeigten ihre Solidarität mit der DDR und Nordkorea, indem sie das Turnier boykottierten. Somit blieben nur vier Teilnehmer übrig.

Ursprüngliche Gruppeneinteilung[Bearbeiten]

Gruppe A
JapanJapan Japan
Korea NordNordkorea Nordkorea
PeruPeru Peru
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Gruppe B
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Korea SudSüdkorea Südkorea
Gruppe C
China VolksrepublikChina Volksrepublik China
PolenPolen Polen
Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA


Spielplan[Bearbeiten]

Die vier Teilnehmer spielten in einer Gruppe „jeder gegen jeden“. Der Gruppensieger wurde neuer Weltmeister.

Finalgruppe
Platz Team S N Sätze
1. JapanJapan Japan 3 0 9:0
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2 1 6:5
3. Korea SudSüdkorea Südkorea 1 2 4:6
4. PeruPeru Peru 0 3 1:9
25. Januar USA Südkorea 3:1
Japan Peru 3:0
27. Januar USA Peru 3:1
Japan Südkorea 3:0
29. Januar Südkorea Peru 3:0
Japan USA 3:0

Weblinks[Bearbeiten]