Volleyball Champions League 2010/11 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 2010/11 der Volleyball Champions League begann am 23. November 2010 mit der Gruppenphase. 20 Mannschaften aus 12 Nationen nahmen am Wettbewerb teil. Mannschaften aus Deutschland oder Österreich waren nicht beteiligt; der Schweizer Vertreter war Voléro Zürich.

Modus[Bearbeiten]

In der Gruppenphase gab es fünf Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. Jedes Team trat zuhause und auswärts gegen jeden der drei Kontrahenten an. Für einen 3:0 oder 3:1-Sieg gab es drei, für einen 3:2-Sieg zwei und für eine 2:3-Niederlage einen Punkt. Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe sowie die beiden besten Gruppendritten qualifizierten sich für die Playoffs. Dort ermittelten sie in zwei Runden jeweils mit Heim- und Auswärtsspiel drei Teilnehmer für das Final Four. Der Gastgeber des Final Four war als vierter Teilnehmer nach der Gruppenphase direkt qualifiziert. Die beiden schlechtesten Gruppendritten und die beiden besten Gruppenvierten der Vorrunde spielten im CEV-Pokal weiter.

Gruppenphase[Bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. TurkeiTürkei VGS Türk Telekom Istanbul 18:6 16
2. PolenPolen Bank BPS Fakro Muszyna 13:13 9
3. RusslandRussland VK Saretschje Odinzowo 13:14 9
4. SerbienSerbien OK Roter Stern Belgrad 7:18 2
23. November Belgrad Türk Telekom 2:3
25. November Muszyna Odinzowo 2:3
1. Dezember Odinzowo Belgrad 3:1
Türk Telekom Muszyna 3:1
7. Dezember Belgrad Muszyna 1:3
8. Dezember Türk Telekom Odinzowo 3:0
15. Dezember Odinzowo Türk Telekom 2:3
16. Dezember Muszyna Belgrad 3:1
4. Januar Belgrad Odinzowo 2:3
6. Januar Muszyna Türk Telekom 1:3
11. Januar Türk Telekom Belgrad 3:0
Odinzowo Muszyna 2:3
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul 15:3 15
2. RusslandRussland VK Dynamo Moskau 15:4 15
3. ItalienItalien Foppapedretti Bergamo 7:13 6
4. KroatienKroatien ZOK Split 1700 1:18 0
25. November Moskau Split 3:0
Fenerbahçe Bergamo 3:0
30. November Split Fenerbahçe 0:3
2. Dezember Bergamo Moskau 1:3
8. Dezember Moskau Fenerbahçe 3:0
7. Dezember Split Bergamo 1:3
13. Dezember Fenerbahçe Moskau 3:0
Bergamo Split 3:0
6. Januar Moskau Bergamo 3:0
Fenerbahçe Split 3:0
11. Januar Split Moskau 0:3
Bergamo Fenerbahçe 0:3


Gruppe C
Platz Team Sätze Punkte
1. TurkeiTürkei Eczacıbaşı Istanbul 17:5 16
2. SchweizSchweiz VBC Voléro Zürich 16:8 14
3. FrankreichFrankreich ASPTT Mülhausen 8:12 6
4. SpanienSpanien CV Jamper Aguere La Laguna 2:18 0
23. November Eczacıbaşı Zürich 3:1
24. November Mülhausen La Laguna 3:0
1. Dezember La Laguna Eczacıbaşı 1:3
Zürich Mülhausen 3:1
8. Dezember Eczacıbaşı Mülhausen 3:0
Zürich La Laguna 3:1
15. Dezember La Laguna Zürich 0:3
16. Dezember Mülhausen Eczacıbaşı 0:3
4. Januar Mülhausen Zürich 1:3
6. Januar Eczacıbaşı La Laguna 3:0
11. Januar La Laguna Mülhausen 0:3
Zürich Eczacıbaşı 3:2
Gruppe D
Platz Team Sätze Punkte
1. ItalienItalien MC-Carnaghi Villa Cortese 14:9 13
2. FrankreichFrankreich RC Cannes 15:9 12
3. TschechienTschechien VK Modranska Prostějov 12:11 9
4. PolenPolen Organika Budowlani Łódź 5:17 2
23. November Łódź Villa Cortese 1:3
25. November Prostějov Cannes 1:3
30. November Cannes Łódź 3:0
Villa Cortese Prostějov 3:0
9. Dezember Prostějov Łódź 3:0
Cannes Villa Cortese 3:2
14. Dezember Łódź Prostějov 3:2
15. Dezember Villa Cortese Cannes 3:1
4. Januar Łódź Cannes 0:3
5. Januar Prostějov Villa Cortese 3:0
11. Januar Cannes Prostějov 2:3
Villa Cortese Łódź 3:1


Gruppe E
Platz Team Sätze Punkte
1. AserbaidschanAserbaidschan Rabita Baku 16:7 14
2. ItalienItalien Scavolini Pesaro 16:9 12
3. PolenPolen Aluprof Bielsko-Biała 13:14 9
4. RumänienRumänien Dinamo Bukarest 3:18 1
24. November Bukarest Baku 0:3
Pesaro Bielsko-Biała 3:2
30. November Bielsko-Biała Bukarest 3:2
2. Dezember Baku Pesaro 3:1
8. Dezember Pesaro Bukarest 3:0
9. Dezember Bielsko-Biała Baku 3:2
14. Dezember Bukarest Pesaro 0:3
16. Dezember Baku Bielsko-Biała 3:0
5. Januar Bukarest Bielsko-Biała 1:3
6. Januar Pesaro Baku 3:2
11. Januar Baku Bukarest 3:0
Bielsko-Biała Pesaro 2:3

Play-off[Bearbeiten]

Die Spiele fanden am 2. und 9. Februar sowie am 23. Februar und 2. März 2011 (jeweils ± ein Tag) statt.

Play-off 12
PolenPolen Bank BPS Fakro Muszyna ItalienItalien MC-Carnaghi Villa Cortese 3:2 2:3
TschechienTschechien VK Modranska Prostějov AserbaidschanAserbaidschan Rabita Baku 3:2 0:3
RusslandRussland VK Saretschje Odinzowo SchweizSchweiz Voléro Zürich 3:0 0:3
ItalienItalien Scavolini Pesaro RusslandRussland VK Dynamo Moskau 3:2 3:2
FrankreichFrankreich RC Cannes TurkeiTürkei Eczacıbaşı Istanbul 0:3 0:3
PolenPolen Aluprof Bielsko-Biała TurkeiTürkei VGS Türk Telekom Istanbul 1:3 1:3
Play-off 6
PolenPolen Bank BPS Fakro Muszyna AserbaidschanAserbaidschan Rabita Baku 0:3 0:3
SchweizSchweiz Voléro Zürich ItalienItalien Scavolini Pesaro 1:3 2:3
TurkeiTürkei Eczacıbaşı Istanbul TurkeiTürkei VGS Türk Telekom Istanbul 0:3 2:3

Entscheidungssätze:

  • MC-Carnaghi Villa Cortese - Bank BPS Fakro Muszyna 11:15
  • Voléro Zürich - VK Saretschje Odinzowo 15:9
  • Rabita Baku - VK Modranska Prostějov 15:11

Final Four[Bearbeiten]

Beim Final Four am 19. und 20. März in Istanbul spielte Fenerbahçe Istanbul, der nach dem Abschluss der Gruppenspiele von der CEV als Gastgeber bestimmt wurde, gegen die drei in den Play-offs qualifizierten Mannschaften.

  Halbfinale
19. März
Finale
20. März
             
 TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul 2  
 TurkeiTürkei VGS Türk Telekom Istanbul 3  
 
     TurkeiTürkei VGS Türk Telekom Istanbul 3
   AserbaidschanAserbaidschan Rabita Baku 0
 
 
Spiel um Platz 3
 AserbaidschanAserbaidschan Rabita Baku 3  TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul   3
 ItalienItalien Scavolini Pesaro 1    ItalienItalien Scavolini Pesaro   1

Weblinks[Bearbeiten]